Das abgelaufene Jahr spülte fast 100 Millionen Dollar in die Geldbörse von Apple-Chef Tim Cook

Apple-Chef Tim Cook (Bild: Youtube-Screenshot)

Das abgelaufene Jahr bedachte Apple-Chef Tim Cook mit einem kräftigen Geldregen. Insgesamt fielen ihm fast 100 Millionen Dollar zu und damit mehr als sechsmal so viel wie im Jahr davor. Zwar sei die Grundvergütung weiterhin bei drei Millionen Dollar gelegen, doch habe Cook unter anderem noch 82,3 Millionen Dollar in Form von Aktienprämien sowie zwölf Millionen Dollar als Erfolgsprämie erhalten, ist einer Unternehmensmitteilung von Apple zu entnehmen.

Samsung rechnet mit Rekord-Quartalsumsatz

Samsung erwartet kräftige Zuwächse (Zeichnung: Emma, 7 Jahre)

Im Ergebnisausblick für das Schlussquartal 2021 rechnet der südkoreanische Elektronikriese Samsung im Vergleich zur Vorjahresperiode mit einem Anstieg des operativen Gewinns um 52,5 Prozent sowie mit einem vierteljährlichen Umsatz in Rekordhöhe. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde voraussichtlich 13,8 Billionen Won (etwa 10,54 Milliarden Schweizer Franken) betragen, lässt der Weltmarktführer bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern wissen. Die massiven Zuwächse begründet Samsung vor allem mit der hohen Nachfrage nach Chips für Rechenzentren.

Competec legt um 9 Prozent auf 1,12 Milliarden Franken Umsatz zu

Competec-Logistikzentrum in Willisau (Bild: zVg)

Die Competec-Gruppe, zu der die Handels- und E-Commerce-Unternehmen Brack.ch, Alltron, Jamei, Medidor, Furber sowie die Dienstleister Competec Service und Competec Logistik gehören, konnte 2021 einen konsolidierten Umsatz von 1,12 Milliarden Franken erwirtschaften. Gegenüber dem Vorjahresumsatz bedeutet das ein Plus um über neun Prozent. Ausserdem nahm die Gruppe gemäss Mitteilung 170 neue Festanstellungen vor.

Deutschland: Brand im Berliner ASML-Werk könnte Lieferengpässe bei Halbleitern verschärfen

Brand in Berliner ASML-Werk könnte Lieferengpässe bei Halbleitern verstärken (Bild: ASML-Zentrale in Veldhoven/NL, CC BY-SA 3.0/A.Ansems)

Ein Brand im Berliner Werk des Technologieunternehmens ASML hat die Anleger an den Börsen verunsichert. Der Anbieter von Komponenten für die Mikrochip-Herstellung musste zeitweise kräftige Kursverluste hinnehmen. Es gab die Befürchtung, dass sich Lieferengpässe bei Halbleitern verschärfen könnten. ASML teilte mit, man werde erst in einigen Tagen Aussagen darüber treffen können, ob der Brand in dem Werk im Stadtteil Britz Folgen für die Jahresproduktion habe.

Apple durchbricht Börsenwert-Schallmauer von drei Billionen Dollar

Apple ist nun über drei Billionen Dollar wert (Bild: Pixabay/Pexels)

Die iPhone-Erfinderin Apple hat als erstes Unternehmen der Welt einen Börsenwert von drei Billionen Dollar (2.648,77 Mrd. Euro) erklommen. Dies ist entspricht mehr als die jährliche Wirtschaftsleistung Grossbritanniens. Die Aktien des iPhone-Anbieters stiegen am Montag an der Wall Street auf ein Rekordhoch von 182,88 Dollar.

Delivery Hero schnappt sich spanische Liefer-App Glovo

Sitz von Delivery Hero in Berlin (Bild: Jörg Zagel/ CCO BY SA 3.0)

Der deutsche Online-Lieferdienst Delivery Hero mit Sitz in Berlin erweitert seine Beteiligung an der 2015 gegründeten spanischen Liefer-App Glovo um weitere 39,4 Prozent und hält damit mehr als 80 Prozent der Anteile am Startup aus Barcelona. Das Berliner Dax-Unternehmen blättert für die neuen Anteile 780 Millionen Euro in Aktien auf den Tisch. Damit werde Glovo mit insgesamt 2,3 Milliarden Euro bewertet, lässt Delivery Hero wissen.

Huawei kalkuliert mit markantem Umsatzeineinbruch

Bild: Screenshot ICTK

Der chinesische ICT- und Smartphone-Riese Huawei mit Sitz in Shenzhen rechnet für das Jahr 2021 mit einem Umsatzeinbruch in Höhe von 30 Prozent. In einem Neujahrsbrief an die Angestellten des Konzerns liess der rotierende Vorstandsvorsitzende Guo Ping wissen, dass der Umsatz des Unternehmens 2021 voraussichtlich 634 Milliarden Yuan (87,8 Milliarden Euro) betragen werde. Dies entspricht gegenüber 2020 einem Minus von exakt 28,9 Prozent. Die detaillierte Jahresbilanz will Huawei im März veröffentlichen.

Schallmauer: Apple könnte als erstes Unternehmen Börsenwert von drei Billionen Dollar erreichen

Bild: Pixabay/ Pexels

Die US-amerikanische iPhone-Erfinderin Apple, hinsichtlich der Marktkapitalisierung die wertvollste Firma der Welt, ist drauf und dran eine neue Schallmauer zu durchbrechen. Und zwar klopft der IT-Gigant aus dem kalifornischen Cupertino bereits an der magischen Grenze von drei Billionen (3000 Milliarden!!) Dollar an.

IT-Dienstleisterin UMB wird Teil der BKW Building Solutions

Wird von der BKW übernommen: UMB (Logo:UMB)

Der Energiekonzern BKW baut seine IT-Sparte "Building Solutions" weiter aus. Mit der Übernahme des IT-Dienstleisters UMB mit Zentrale in Cham stossen weitere 500 Mitarbeitende zu dieser Division dazu. Jedoch soll UMB eine eigenständige Konzerngesellschaft bleiben, heisst es in einer Aussendung dazu.

Seiten

Wirtschaft abonnieren