Wirtschaft

Nexstar schluckt Tribune für 6,4 Mrd. Dollar

Logo: Nexstar

Der US-amerikanische Telekommunikationsriese Nexstar mit Sitz im texanischen Irvine übernimmt das traditionsreiche Medienunternehmen Tribune Media für 6,4 Mrd. Dollar (rund 6,356 Mrd. Schweizer Franken). Mit dem Deal kann Nexstar den US-Markt an lokalen TV-Sendern dominieren. Die US-Regulierungsbehörde FCC hat dem Deal unter der Bedingung stattgegeben, dass Nexstar 21 seiner regionalen TV-Stationen verkauft.

Proffix Software unterzeichnet Partnerschaft mit Engomo

Engomo-Anwendungen (Bild. zVg)

Der Schweizer KMU-Softwarehersteller Proffix Software mit Sitz in Wangs im Sarganserland hat eine Partnerschaft mit dem Konfigurationsplattform-Betreiber Engomo besiegelt. Engomo hat eine Konfigurationsplattform entwickelt, über die eine individuelle App im modularen Baukastenprinzip für verschiedene Geschäftsprozesse eingerichtet und einfach an das ERP des Unternehmens angebunden werden kann.

Sony lehnt Abspaltung der Halbleitersparte trotz Druck von Investoren ab

Sony wehrt sich gegen Zerschlagung des Konzerns (Logo: Sony)

Der japanische Elektronikkonzern Sony stellt sich gegen eine Investoren-Forderung nach einer Abspaltung des Halbleitergeschäfts. Der Vorstand habe einstimmig beschlossen, dass der Erhalt der Sparte die beste Strategie sei, um den Unternehmenswert langfristig zu steigern, hiess es in einem Brief des Vorstandsvorsitzenden Kenichiro Yoshida an die Aktionäre. Mittel- bis langfristig dürften die aus der Sparte generierten Mittel denn auch die darin nötigen Investitionen tragen.

Chipherstellerin AMS drückt bei geplanter Osram-Übernahme aufs Gaspedal

AMS treibt Übernahmepläne zu Osram voran (Bild: zVg)

Die an der Schweizer Börse kotierte steirische Halbleiterherstellerin AMS drückt bei der geplanten Übernahme von Osram aufs Gaspedal. Das Osram-Management empfiehlt den Aktionären trotz schwerer Bedenken, die AMS-Offerte anzunehmen. Dabei soll die Mindestannahmeschwelle des Angebots auf 62,5 von 70 Prozent gesenkt werden, wie das Unternehmen verlauten lässt. Damit wolle man schneller zum Erfolg kommen, hiess es zur Begründung.

Wirecard treibt Expansion in China voran

Wirecard streckt die Fühler nach China aus (Bild Wirecard)

Der deutsche Zahlungsdienstleister Wirecard mit Zentrale in Aschheim bei München arbeitet fortan enger mit dem chinesischen Kreditkartenanbieter Unionpay zusammen. Wie der DAX-Konzern verlauten lässt, sind die beiden Unternehmen eine globale strategische Partnerschaft eingegangen. Wirecard verspricht sich dabei ein stärkeres Wachstum in China.

Microsoft und Disney besiegeln Partnerschaft für fünf Jahre

Microsoft geht Partnerschaft mit Disney ein (Foto: Karlheinz Pichler)

Der Redmonder Software-Riese Microsoft und die Walt Disney Studios haben einen Partnerschaftsvertrag für die Dauer von vorerst fünf Jahren unterzeichnet. Gemeinsam wolle man neue Methoden zur Transformation von Content-Workflows testen, heisst es. Konkret sollen die Erstellung, die Produktion und die Verteilung von Inhalten mithilfe von Microsoft Azure erprobt werden. Dabei strebe man nicht nur beschleunigte Postproduktionsprozesse an, sondern die Azure Cloud-Dienste sollen im gesamten Produktionsprozess von "scene to screen" eingesetzt werden, wie Microsoft verlauten lässt.

Yahoo Japan kauft Modehaus Zozo

Yahoo steigt in Japan in den Online-Modehandel ein (Symbolbild: Archiv)

Die Online-Plattform Yahoo Japan rüstet sich mit einem Zukauf für den Wettbewerb mit Rivalen wie Amazon oder Rakuten. Für rund 400 Mrd. Yen (3,7 Mrd. Franken) erwirbt Yahoo Japan 50,1 Prozent an dem Online-Modehändler Zozo, wie Yahoo Japan bekanntgab. Zozo-Gründer Yasaku Maezawa gibt im Zuge der Transaktion den Grossteil seiner Aktien ab und tritt als Firmenchef zurück.

UPC-Übernahme in der Schweiz erhält weiteren Gegenwind durch Sunrise-Aktionär AOC

Gegenwind für Sunrise verstärkt sich (Bild: Kapi)

Mit dem aktivistischen Investor Active Ownership Capital (AOC) spricht sich ein weiterer grosser Sunrise-Aktionär gegen die vom Schweizer Mobilfunkanbieter geplante Milliardenübernahme des Kabelnetzbetreibers UPC aus. Er glaube, dass die Transaktion zwei bis 2,5 Mrd. Franken zu teuer sei, sagte AOC-Partner Florian Schuhbauer. AOC werde die Übernahme nicht unterstützen.

Teamviewer drängt an die Frankfurter Börse

Logo: Teamviewer

Der schwäbische Softwarehersteller Teamviewer strebt einen der grössten Börsengänge der vergangenen Jahre in Deutschland an: Der Sprung auf das Parkett der Frankfurter Börse soll je nach Nachfrage zwischen 1,41 und 2,31 Milliarden Euro einbringen, wie Teamviewer mitteilte. Die Erlöse gehen an den Finanzinvestor Permira, der nun Kasse macht. Er hatte 2014 für das gesamte Unternehmen 870 Millionen Euro gezahlt.

Rotstift: Uber streicht Hunderte von Stellen

Zückt den Rotstift: Uber (Logo: Uber)

Die US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittlerin Uber besinnt sich neuerdings auf einen wirtschaftlich profitableren Kurs und baut dazu Hunderte Stellen ab. Nach Jahren des rasanten Wachstums bei den Beschäftigten soll durch den personellen Abbau sichergestellt werden, dass die Mitarbeiterzahl im Verhältnis zu den Prioritäten des Unternehmens "angemessen" bleibe, teilt der Konzern mit Zentrale in San Francisco mit.