Streaming

CES 2019: Apple macht Inhalte von iTunes auf Samsung-Geräten verfügbar

iTunes-Logo: Apple

Die mit Apples Multimedia-Software iTunes verwalteten Filme und TV-Sendungen sollen künftig auf Samsung-Fernsehern und damit erstmals auf Geräten eines direkten Konkurrenten verfügbar werden. Konkreten werden Samsungs TV-Geräte ab Frühjahr auch die Übertragung von Inhalten vom iPhone und anderen Geräten über Apples Airplay-2-Technologie unterstützen, teilte der südkoreanische Elektronikriese im Vorfeld der am 8. Januar startenden Technik-Messe CES in Las Vegas mit.

Snoopy: Apple will neue Peanuts-Serie produzieren

Erfinder der 'Peanuts': Charles Schulz (Foto: United States Library of Congress's Prints and Photographs division)

Die US-amerikanische iPhone-Erfinderin Apple will neue Folgen der Zeichentrickserie "Peanuts" mit den erfolgreichen Figuren Snoopy und Co produzieren. Wie die Nachrichtenagentur AFP aus Insiderkreisen erfahren haben will, einigte Apple sich mit der kanadischen Gruppe DHX Media, die 80 Prozent der "Peanuts"-Rechte hält. Die Serie sei für den künftigen Streaming-Dienst von Apple bestimmt, der im kommenden Jahr starten soll.

Streaming: Das (Film)-Imperium schlägt zurück

Schlägt gegen Netflix zurück: Disney (Bild: WDS)

Es ist noch nicht allzu lange her, da wirkte Netflix praktisch unangreifbar: steigende Abozahlen, laufend neue Filme und Serien, dazu noch regelmässiges Kritikerlob. Doch diese Stimmung hat sich in den vergangenen Monaten ordentlich gedreht. Und das liegt nicht zuletzt an neuer Konkurrenz, die dem Streamingservice Ungemach bereiten und die Konsumenten teuer zu stehen kommen könnte. Grund dafür sind vor allem neue Ambitionen grosser Filmstudios, von denen derzeit gleich mehrere an eigenen Streamingdiensten arbeiten.

Spotify nun auch im Nahen Osten und Nordafrika präsent

Setzt auf Jugendliche im Nahen Osten und Nordafrika: Spotify (Bild: Pixabay)

Der schwedische Musikstreamingdienst Spotify ist nun auch im Nahen Osten und in Nordafrika verfügbar. Damit ist der Marktführer mit Zentrale in Stockholm jetzt offiziell in dreizehn arabischen Ländern aktiv. Angesichts der jungen Bevölkerung und der hohen Smartphone-Dichte sollen vor allem Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabische Emirate, Ägypten und Marokko die Wachstumstreiber in der Region sein, erklärte dazu der zuständige Spotify-Manager Claudius Boller.

Netflix will mit günstigerer Version neue Kunden anlocken

Bild: Pixabay

Der US-amerikanische Online-Streamingdienst Netflix mit Zentrale im kalifornischen Los Gatos will in einigen Ländern eine günstigere Version an den Start bringen, um mehr Nutzer anzulocken. Dies erklärte Unternehmenschef Reed Hastings gegenüber dem Finanzdienst Bloomberg, ohne jedoch weitere Details zu nennen. Allein die Idee bedeutet eine Strategiewende für Netflix: Bislang setzten die Kalifornier eher auf Preiserhöhungen sowie teurere Versionen des Angebots mit höherer Qualität.

Thurgau: Kantonsbibliothek lanciert Zugang zu Film-Streamingportal "Filmfriend"

Logo: Filmfriend

Die Kantonsbibliothek Thurgau hat ein neues Online-Angebot an den Start gebracht. Bibliothekskunden haben neu Zugang zum Filmstreaming-Portal "Filmfriend". Damit reagiere man auf das geänderte Nutzerverhalten und biete eine Alternative zu populären Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime, teilt die Kantonsbibliothek mit. Filmfriend wurde 2017 von der Potsdamer Firma Filmwerte speziell für Bibliotheken entwickelt.

Deutsche Telekom plant eigenen Streaming-Dienst für alle

Die Deutsche Telekom möchte den hauseigenen Streamingdienst Entertain auch für Nicht-Telekom-Kunden öffnen und einen eigenen Streaming-Dienst aufziehen. Dies berichtet das Branchenmagazin "Werben & Verkaufen". Die Netflix-Alternative soll bereits ab Oktober für alle verfügbar sein und Zugriff auf Exklusiv-Serien wie "Better Things" oder "Handmaid's Tale" mit sich bringen. Ferner soll der Konzern auch ordentlich Geld in die Hand nehmen, um eigene Inhalte für den deutschsprachigen Markt zu schaffen.

Junge teilen Streaming-Passwörter am meisten

Je jünger, umso eher teilen Nutzer von Streaming-Diensten wie Netflix, Hulu und Co ihre Passwörter mit Freunden und Familienmitgliedern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Magid. Gut ein Drittel der Millennials lässt andere mitsehen, bei der folgenden Generation ist es sogar fast die Hälfte.

Werbefreie Streams bei Twitch Prime nun Vergangenheit

Amazon beschneidet Twitch Prime: Ab 14. September können Neukunden nicht mehr werbefreie Streams nutzen. Für bestehende Twitch-Prime-Abonnenten ändert sich vorerst nichts, erst ab Erneuerung ihres Prime-Abos wird diese Option gestrichen. Twitch begründet den Schritt damit, dass man die aktuellen Twitch-Prime-Benefits evaluiert habe und zu der Entscheidung kam, dass Werbung generell besser für unabhängige Content-Ersteller ist.

Spotify und Samsung verbünden sich gegen Apple

Samsung und Spotify schliessen sich zusammen und attackieren gemeinsam Apple. Denn der Musikstreamingservice Spotifys soll künftig auf allen Samsung-Geräten zu finden sein, angefangen vom Smartphone bis hin zum Kühlschrank. Die Kooperation ermöglicht Spotify mit Sitz in Stockholm seine Nutzerbasis auszuweiten und Samsung kann seinen Kunden ein zugkräftiges zusätzliches Kaufargument liefern.