Prozessoren

Intel hadert mit CPU-Versorgungsengpass

Logo: Intel

Der Chip-Riese Intel kann nicht so viele Computerprozessoren ausliefern, wie auf dem Markt derzeit gebraucht werden. Einem Bericht des taiwanesischen Branchenportals "Digitimes" zufolge soll sich dieser Lieferengpass im zweiten Quartal 2019 sogar noch weiter verschärfen. Grund dafür sei die hohe Nachfrage an Chromebooks, in denen hauptsächlich CPUs von Intel arbeiten. Der Rückgang am CPU-Output begann schon im August 2018. Grössere Hersteller wie Hewlett-Packard, Dell und Lenovo hatten auf dem Höhepunkt Lieferengpässe von bis zu fünf Prozent zu beklagen.

Snapdragon X55 unterstützt Mobilfunkstandards durchgängig von 2G bis 5G

Logo: Qualcomm

Mit dem Snapdragon X55 hat Qualcomm ein Multimode-Modem für Smartphones angekündigt, welches, im Unterschied etwa zum X50, erstmals von 5G bis zu 2G durchgängig sämtliche wichtigen Mobilfunktechnologien unterstützt. Erste Smartphones mit dem im 7-Nanometer-Verfahren hergestellten Snapdragon X55 sollen Ende 2019 auf den Markt kommen.

Vorübergehende Flaute bei DRAM-Chips

Server in einem Rechenzentrum (Bild: Pixabay)

Die Nachfrage nach DRAM-Speicherchips für Server ist eingebrochen, was auch zu einem Preisverfall geführt hat, wie das taiwanesische Branchenportal "Digitimes" unter Berufung auf Marktbeobachter schreibt. Die geringere Nachfrage war bereits im späten Q3 2018 zu spüren. In Q4 setzte dann der Preisverfall ein. Das überraschte die Fachwelt, denn DRAMs galten als das einzige Segment, das bis ins Jahr 2019 preisstabil bleiben würde.

Weltweiter Halbleiter-Umsatz legt um 13,4 Prozent zu

Circuit Board (Bild: Pixabay/CCO)

Der weltweite Halbleiterumsatz belief sich 2018 auf 476,7 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 13,4 Prozent gegenüber 2017 bedeutet. Dies geht aus den vorläufigen Ergebnissen des Research- und Beratungsunternehmens Gartner hervor. Der Speichermarkt stärkte seine Position als grösste Halbleiterkategorie und trug 34,8 Prozent zum gesamten Halbleiterumsatz bei, gegenüber 31 Prozent im Jahr 2017.

Huawei bringt neuen Chipsatz für Server auf den Markt

Lanciert neue Server-Prozessoren: Huawei (Bild: Brücke Osteuropa/Wikipedia/ CCO)

Angesichts der Spionagevorwürfe westlicher Geheimdienste und des Handelsstreits zwischen den USA und China reduziert der Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei seine Abhängigkeit von US-Importen mit Hilfe weiterer eigener Produkte. Am Montag brachte der chinesische Technologiekonzern basierend auf einem Chipdesign der britischen Firma ARM einen neuen Chipsatz für Server auf den Markt und baut damit auch seine Position als Chipanbieter aus. Ein Huawei-Manager betonte, der Konzern wolle trotzdem an der Partnerschaft mit Intel festhalten.

Smarter RFID-Chip verhindert Verlust des Fluggepäcks

Symbolbild: Flughafen Las Vegas (Foto: Karlheinz Pichler)

Was gibt es Unangenehmeres, als bei einer Flugdestination anzukommen und dann festzustellen, dass die Koffer fehlen. Um dies zu verhinderen, wollen die Fluggesellschaften künftig alle Gepäckstücke mit einem über Funkwellen lesbaren RFID-Chip (Radio-Frequency Identification) versehen. Die flächendeckende Ausstattung soll Anfang 2020 beginnen.

Amazon mit eigenem Chip für KI-Einsatz

Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Flickr/Stefe Jurvetson)

Der Online-Versandhandelsriese Amazon hat einen eigenen Prozessor für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt. Der Chip "Inferentia", der im Rahmen der "Re:Invent" in Las Vegas vorgestellt wurde, soll Amazon dazu dienen, lernende IT-Systeme wie zum Beispiel für die Übertragung von Sprache in Text aufzubauen. Auf dem Markt für solche KI-Chips sind vor allem Intel and Nvidia aktiv, zu deren grössten Kunden bisher auch Amazon gehört.

Intel bringt Xeon-Prozessor mit 48 Kernen

Bild: Intel

Der US-amerikanische Chip-Riese Intel hat neue Xeon-Prozessoren angekündigt. Darunter befinden sich die ersten Vertreter der Cascade-Lake-Familie, der nächsten Generation der Xeon Scalable Processors, die im ersten Halbjahr 2019 auf den Markt kommen soll. Die Xeon-E-2100-Serie für Single-Socket-Systeme ist ab sofort allgemein erhältlich. Cascade Lage ist gemäss den Intel-Angaben auf anspruchsvolles High-Performance-Computing, Künstliche Intelligenz und Arbeitslasten wie Infrastructure-as-a-Service (IaaS) ausgerichtet.

Chinesischer Chipkonzern Fujian Jinhua weist Vorwurf des Technoklaus zurück

Bild:Fujian Jinhua

Die chinesische Chip-Entwicklerin Fujian Jinhua rückt im Handelsstreit zwischen China und den USA immer stärker ins Rampenlicht. Nachdem die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen den Konzern verhängt hatten, weist Fujian Jinhua die Vorwürfe des Technologiediebstahls vehement zurück. Zugleich beschuldigten die Chinesen den US-Rivalen Micron, den Aufstieg von Fujian Jinhua mit aller Macht verhindern zu wollen.