Microsoft Teams setzt Anwender in virtuellen Hörsaal

Hörsaal mit 'Together Mode' (Foto: youtube.com, Microsoft 365)

Microsofts Videokonferenz-Anwendung Teams setzt Nutzer ab nächstem Monat mit dem neuen Feature "Together Mode" in einen digitalen Hörsaal. Das bedeutet, die Teilnehmer eines virtuellen Meetings sind alle gemeinsam vor dem gleichen Hintergrund zu sehen. Microsoft will damit das Gemeinschaftsgefühl unter Teams-Anwendern stärken und die häufig eintretende Ermüdung durch Videokonferenzen bekämpfen.

Deutscher Automobilclub ADAC setzt auf Schweizer CRM-Lösung von BSI

Bild: Pixabay/ Ulleo

In Bezug auf die Neuausrichtung der Bestandsverwaltung hat sich der deutsche Automobilclub ADAC für eine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen BSI entschieden. Künftig sollen die über 21 Millionen Mitglieder sowie die Kunden und Interessenten des grössten Vereins Deutschlands mit BSI CRM verwaltet werden.

Edge-Browser lässt ehemalige Microsoft-Strategien wieder aufleben

Kopiert ungefragt Daten anderer Browser: Microsoft Edge

Allen Windows-10-Usern, die mit einem aktuellen Update die neue Edge-Generation auf Chromium-Basis erhalten haben, wird automatisch ein bildschirmfüllender Dialog zur Einrichtung des Browsers angezeigt. Als würde das nicht schon reichen, um viele Nutzer zu verärgern, bedient sich Microsoft dabei auch noch zweifelhafter Methoden. Wie sich nun zeigt, werden direkt nach dem Aufruf dieses Dialogs nämlich automatisch die Daten von anderen Browsern importiert.

"Armada" prüft komplexe Software auf "Bugs"

Symbolbild: Pixabay

Forscher der University of Michigan und der Carnegie Mellon University haben zusammen mit Microsoft Research eine Technik entwickelt, um komplexe Computerprogramme ohne traditionelle Software-Tests auf "Bugs" zu prüfen. Hierfür setzen sie auf das System "Armada", das auf Basis des Prinzips der formalen Verifikation arbeitet und mithilfe mathematischer Methoden feststellt, ob Algorithmen auch wirklich richtig funktionieren und genau das tun, was sie sollen.

Software digitalisiert Hunde für Filme und Spiele

Motion Capture: Hunde lassen sich günstig digital vermessen (Foto: bath.ac.uk)

Wissenschaftler der University of Bath haben eine innovative Motion-Capture-Technologie entwickelt, mit der sich leicht und kostengünstig digitale Abbilder von Hunden für Filme und Videospiele erstellen lassen. Der Clou: Das neue Verfahren kommt ohne teure Motion-Capture-Anzüge aus und benötigt lediglich eine simple RGBD-Kamera. Eine spezielle Software berechnet aus den Fotos dann detailgetreu unterschiedliche Posen und Bewegungsmodelle der Tiere.

KI macht pixelige Fotos zu scharfen Gesichtern

Selbstversuch: Forscher original, verpixelt und KI-erzeugt (Foto: duke.edu)

Forscher der Duke University haben ein KI-System entwickelt, das aus völlig verpixelten Fotos realistische Gesichter generiert. Dazu erdenkt "Pulse" Details wie feine Linien, Wimpern oder Bartstoppeln, die Auflösung ist anschliessend 64 Mal so hoch wie beim pixeligen Original. Das Team betont allerdings, dass das resultierende Gesicht zwar plausibel, aber nicht real ist - zur Identifikation der Person auf dem Originalfoto taugt es also nicht. Doch könne der genutzte Ansatz theoretisch Bilder beliebiger Dinge ähnlich hochskalieren.

Web-Applikation zur individuellen Erfassung von Arbeitsplätzen

Symbolbild: Pixabay

Im Zuge der schrittweisen Lockerung der Corona-Massnahmen müssen sich die Firmen überlegen, wie sie ihre Arbeitsabläufe in Zukunft organisieren und die Belegschaft dabei bestmöglich vor den Risiken einer Ansteckung schützen können. Aus dieser Fragestellung ist in der sogenannten "Techgarage", einem Projekt der Swiss IT Security Group, die Webapplikation "Back2Office" entstanden. Dabei handelt es sich um ein webbasiertes Tool, mit dem Unternehmen ihre physischen Unternehmensstrukturen bzw.

Neue Software verwandelt Formeln in Bilder

Darstellungsarten mathematischer Formeln dank "Penrose" (Grafik: cmu.edu)

Mit der Software "Penrose" von Forschern der Carnegie Mellon University lassen sich mathematische Formeln in "schöne und lehrreiche Illustrationen umsetzen". Der Name des Programms erinnert an den britischen Physiker und Mathematiker Roger Penrose, der berühmt war für die Verwendung von Diagrammen und Zeichnungen, um die Komplexität der Mathematik verständlicher zu machen.

Firefox 77 mit verbessertem Rendering

Firefox: Version 77 ist fertig (Logobild: Mozilla)

Mozilla hat eine neue Version seines Browsers Firefox veröffentlicht: Firefox 77 kann via Update oder direkt auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden. Dabei gibt es einige Neuerungen: So wird die Rendering Engine Webrender bei Laptops mit hochauflösenden Bildschirmen und Nvidia-Grafikkarte automatisch aktiviert. Dabei setzt das Visualisierungsprogramm auf die GPU; um Prozesse flotter und flüssiger darzustellen.

Seiten

Software abonnieren