Medien

Apple plant Abo-Paket für Medien-Services

Apple verstärkt seine Bemühungen im Bereich der Abo-Dienste: Der Konzern soll ein Paket planen, das den unbegrenzten Zugang zu Zeitschriften und Magazinen, Videoclips und Musik ermöglicht. Einen ersten Schritt hat Apple mit dem Kauf von Texture, einem "Netflix für Zeitschriften" gesetzt. Die Video-Ambitionen des iPhone-Herstellers laufen vorerst noch über Apple Music, schon länger ist aber von einem eigenen Streaming-Dienst wie Netflix die Rede. Auch über eine Übernahme von Netflix selbst wird regelmässig spekuliert.

Google Podcasts für Android in der Schweiz verfügbar

thumb

Seit heute ist Google Podcasts in der Schweiz verfügbar. Dabe handelt es sich um eine neue Android-App der Alphabet-Tochter, die es Anfängern leichter machen soll, in die Welt der Podcasts einzusteigen und Fans des Mediums dabei unter die Arme greifen will, anhand von KI-basierten Empfehlungen neue Lieblingsshows zu entdecken. Google Podcasts, das im im Play Store zum Download bereit steht, synchronisiert sich nahtlos mit Google-Produkten, zum Beispiel mit Google Assistant.

Neue Timeline: Twitter will mehr News integrieren

thumb

Der Kurznachrichtendienst Twitter will die Timelines seiner Nutzer stark verändern, so dass mehr aktuelle Nachrichten und personalisierte Inhalte angezeigt werden. Die neuen Funktionen verabschieden sich immer weiter von chronologischen Feeds und zeigen das verstärkte Bemühen des Unternehmens, Twitter in eine zuverlässige Nachrichtenquelle umzuwandeln.

Schweizer TV-WM-Angebote im Vergleich

thumb

Heute startet die 21. Fussballweltmeisterschaft in Russland mit 64 Spielen und Teams aus 32 Nationen. Wer die Spiele live verfolgen will, hat diverse attraktive Alternativen zum Public Viewing. Denn das Schweizer Fernsehen SRG überträgt alle Spiele. Und so lassen sich die Übertragungen jederzeit an diversen Orten verfolgen, teils auch kostenlos. Der Online- Vergleichsdienst Comparis.ch hat die diversen TV-Optionen miteinander verglichen.

Videoplattform Facebook Watch lanciert "Newsshows"

thumb

Facebook will künftig mehrere neu entwickelte Nachrichtensendungen in Zusammenarbeit mit grossen US-Medienunternehmen in seinem sozialen Netzwerk anbieten. Insgesamt acht Exklusiv-Sendungen unter anderem von CNN, ABC und Fox News sollen kostenlos über die Videoplattform Facebook Watch abrufbar sein, wie der Konzern bekannt gab. Facebook geht es nach eigenen Angaben darum, seinen Nutzern "vertrauenswürdige" Informationen anzubieten. Die Programme werden alle von Facebook finanziert, wie der Konzern der Nachrichtenagentur AFP bestätigte.

Mobiles Fussball-WM-Streaming: Schweiz hinter England mit bestem Datenpaket

thumb

In wenigen Tagen beginnt die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland. Fussballerisch gehören Deutschland und Spanien zu den Favoriten. Für das mobile Streamen von Fussballspielen bekommen die beiden Länder jedoch keinen Titel. Das Vergleichsportal Verivox hat berechnet, wer in Sachen Datenvolumen bereits jetzt zu den Weltmeistern gehört: Die Schweiz schafft es dabei ins Finale.

Immer mehr US-Teenager kehren Facebook den Rücken

thumb

In den Vereinigten Staaten hat das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook zunehmend Probleme, junge Anwender für die Plattform zu begeistern. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitutes Pew Research Center ist die Zahl der Facebook-Nutzer im Alter zwischen 13 und 17 Jahren in den USA in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Demnach sind nur noch 51 Prozent der 13- bis 17-Jährigen mit diesem Netzwerk verbunden.

Menschen vertrauen Algorithmen mehr als Freunden

thumb

Wenn es um persönliche Ratschläge geht, vertrauen viele Menschen algorithmischen Berechnungen inzwischen mehr als der Meinung eines Freundes oder Bekannten. Sogar beim Urteil über die Attraktivität einer Person wird maschinellen Berechnungen eher geglaubt. Das hat eine aktuelle Untersuchung von Forschern der Harvard Business School ergeben.

Ständerote fordern Anlaufstelle von Facebook & Co in der Schweiz

thumb

Die Schweizer Ständeräte haben eine Motion ihrer Rechtskommission durchgewunken, die von Facebook & Co auf Schweizer Boden eine Anlaufstelle für User und die Justiz einfordert. So eine Einrichtung soll Nutzern Rede und Antwort stehen, damit sie "auf einfache Weise auch ausserhalb von Justizverfahren Beanstandungen einreichen können", erläuterte Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Rat. Hinter der Idee steht aber nicht nur der Ständerat, sondern auch der Bundesrat.

Deutsche Einwanderungsgeschichte virtuell

Ein virtuelles Museum soll im Internet die Einwanderung in Deutschland zum Thema machen. Besucher sollen – etwa über eine Virtual-Reality-Brille – in eine am Computer erschaffene Stadtlandschaft eintauchen, in der 3D-Objekte, Dokumente, Videos und Tonaufnahmen zu finden sind, die die Migrationsgeschichte greifbar machen. Das Museum soll bald online gehen, voraussichtlich in zwei Wochen. Ein genaues Datum steht aber noch nicht fest.