Wirtschaft

Autonome Fahrzeuge: Fort-Tochter Argo will von Investoren Milliarden einsammeln

Ford: Tochter Argo will bei Roboterautos auf Gaspedal drücken (Logo: Ford)

Das Tochterunternehmen Argo des US-amerikanischen Autobauers Ford will im Wettrennen um die Entwicklung selbstfahrender Autos aufs Gaspedal drücken und Milliarden von Dollars von Investoren und von anderen Fahrzeugherstellern einsammeln. "Wir sprechen definitiv mit anderen möglichen Kunden, Autoherstellern, und wir sprechen mit mehr als einem", meinte Argo-Chef Bryan Salesky im Interview mit der "Financial Times" von heute.

Icahn zieht Klage gegen Dells Rückkehr an die Börse zurück

Carl Icahn (Painting Collage By Danor Shtruzma/ The Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 international)

Der US-Börsen-Tycoon Carl Icahn gibt seinen Widerstand gegen eine Rückkehr des texanischen PC-Konzerns Dell an die Börse auf. Er werde seine Klage gegen den Deal als aussichtslos zurückziehen, gab der Milliardär bekannt. Icahn hatte unter anderem damit argumentiert, Dell habe Aktionären wichtige Informationen zu dem geplanten Deal vorenthalten. Icahn hält 9,3 Prozent an Dell Technologies und ist damit ein einflussreicher Anteilseigner.

Cisco überrascht mit fulminantem Start ins neue Geschäftsjahr

Cisco überrascht mit guter Quartalsbilanz (Foto: Karlheinz Pichler)

Der US-Netzwerk-Spezialist Cisco hat Anleger mit einem überraschend gut verlaufenen Geschäftsquartal erfreut: Der Aktienkurs legte nach der Veröffentlichung in einer ersten Reaktion im nachbörslichen Handel um mehr als zwei Prozent zu. Cisco hatte den Umsatz im ersten Jahresviertel um acht Prozent auf 13,1 Milliarden US-Dollar gesteigert, wie das Unternehmen mitteilte, der Gewinn legte unter dem Strich gar um 48 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten bei beiden Kenngrössen mit weniger gerechnet.

Uber schreibt Milliardenverlust

Schreibt hohe Verluste: Uber

Der Wachstumsmotor des US-amerikanischen Online-Fahrdienstvermittlers Uber ist ins Stottern geraten. Im dritten Quartal des laufenden Fiskaljahres legte der Umsatz des in San Francisco domizilierten Konzerns wegen kaum steigender Buchungszahlen um nur noch fünf Prozent auf 2,95 Milliarden Dollar zu. Im Vergleich zur selben Vorjahresperiode war es ein Plus von 38 Prozent. Mit einem Minus von 1,07 Milliarden Dollar muss Uber erneut einen Milliardenverlust zur Kenntnis nehmen. Seit der Gründung im Jahre 2009 standen immer rote Zahlen zu Buche.

Bechtle mit kräftigem Wachstum im dritten Quartal

Bechtle-Zentrale in Neckarsulm (Bild: Bechtle/Köhler)

Der deutsche IT-Dienstleister Bechtle konnte sein Wachstum im dritten Quartal erneut steigern. Dabei wirkte sich der Zukauf des französischen IT-Anbieters Inmac Wstore positiv aus. Der Umsatz stieg um ein Fünftel auf 1,05 Mrd. Euro und knackte damit erstmals die Milliardenmarke, wie das M-Dax-Unternehmen am Mittwoch in Neckarsulm mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 9 Prozent auf 46,5 Mio. Euro zu. Unter dem Strich blieben mit 32,5 Mio. Euro um rund 10 Prozent mehr übrig als im Vorjahr.

Wirecard prognostiziert für 2019 stärkeres Wachstum

Bild: Wirecard

Der deutsche Zahlungsabwickler Wirecard rechnet dank des Online-Shoppingbooms im kommenden Jahr mit deutlich stärkerem Wachstum. "Wir erwarten sowohl für das vierte Quartal 2018 als auch für das kommende Geschäftsjahr 2019 eine starke Beschleunigung des Geschäfts", sagte Vorstandschef Markus Braun am Mittwoch in Aschheim bei München. Die Ergebnisprognose für das laufende Jahr schraubte der Dax-Konzern wie erwartet nach oben, nun hat Wirecard beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 550 und 570 Mio. Euro im Blick, nach zuvor 530 bis 560 Mio. Euro.

Delta Logic übersiedelt nach Sursee

Ihm gehört die Delta Logic: Sandro Bollardini (Bild: Delta Logic)

Die auf die Entwicklung und den Vertrieb von Software- und Hardware-Komponenten fokussierte Delta Logic ist von Niederlenz im Aargau nach Sursee umgezogen und befindet sich dort neu unmittelbar neben dem Bahnhof. Im gleichen Gebäude ist ein Park & Ride mit rund 400 Autoabstellplätzen integriert. Damit sei man "perfekt an den öffentlichen Transport angebunden, mitten in der Schweiz und zentral bei den Kunden," sagt das Management.

Vodafone mit Milliardenverlust

Teure Abschreibungen bescheren Vodafone Milliardenverlust (Bild:Flickr)

Der britische Vodafone-Konzern hat im ersten Geschäftshalbjahr wegen teurer Abschreibungen einen Milliardenverlust verbucht: In den ersten sechs Monaten des im April gestarteten Geschäftsjahrs 2018/19 fuhr das Unternehmen einen Fehlbetrag von 7,8 Mrd. Euro ein, wie Vodafone mitteilte. In die roten Zahlen rissen den Konzern 3,5 Mrd. Euro Abschreibungen auf die Geschäfte unter anderem in Spanien und Rumänien sowie in ähnlicher Höhe die Fusion des indischen Geschäfts mit einem Konkurrenten. Ein Jahr zuvor hatte Vodafone noch 1,2 Mrd. Euro Gewinn geschrieben.

United Internet mit Gewinneinbruch

Sitz von United Internet in Montabaur (Bild: UI)

Der deutsche Telekommunikations- und Internetdienstleister United Internet hat in den ersten neun Monaten einen Gewinneinbruch verbucht. Der Konzern mit den Marken 1&1, GMX und Web.de machte von Januar bis September für die eigenen Aktionäre 57,1 Mio. Euro Gewinn und damit nur noch rund ein Zehntel so viel wie ein Jahr zuvor, wie das im M-Dax notierte Unternehmen mitteilte. Das lag unter anderem daran, dass United Internet sich vor einem Jahr knapp 304 Mio.

Das soziale Foto-Netzwerk Pinterest denkt an Börsengang

Will offenbar an die Börse: Pinterest (Logo: Pinterest)

Das soziale Netzwerk Pinterest, bei dem Nutzer Bilderkollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften und andere Anwender teilen können, strebt Medienberichten zufolge an die Börse. Mit dem Geldschwall daraus will das Unternehmen weiter in maschinelles Lernen und visuelle Suchtechnologien investieren, wie Firmengründer und Firmenchef Ben Silbermann gegenüber der deutschen Zeitung "Handelsblatt" betonte.