AMS Osram im Rahmen der Erwartungen

AMS-Zentrale im steirischen Unterpremstätten (Bild: zVg)

Der an der Schweizere Börse gelistete steirische Hightech-Konzern AMS Osram lag im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres im Rahmen der Erwartungen. Bei einem Umsatz von 1,49 Milliarden Dollar erzielte das Unternehmen ein um Sonderfaktoren bereinigtes operatives Ergebnis (Ebit) von 131 Millionen. Die entsprechende Marge dazu beträgt gemäss Mitteilung bei 9 Prozent. Unter dem Strich blieb demnach ein Reingewinn von 84 Millionen Dollar hängen.

Samsung mit markantem Gewinnzuwachs

Halbleiterwerk von Samsung in Hwaseong in Südkorea (Bild:Samsung)

Der südkoreanische Elektronik-Gigant Samsung profitiert enorm von der starken Chip-Nachfrage und schreibt im zweiten Quartal 2021 deutlich mehr Gewinn als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Konkret kletterte der Überschuss gemäss Mitteilung gleich um 73,4 Prozent auf 9,63 Billionen Won (7,62 Milliarden Schweizer Franken). Mit 63,67 Billionen Won (50,36 Milliarden Franken) erzielte die globale Nummer Eins bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern seinen höchsten Umsatz in einem zweiten Quartal.

Chipgeschäft von SK Hynix brummt

Bild: Hynix

Die Geschäfte des südkoreanischen Chipherstellers SK Hynix brummen. Der Konzern profitiert sowohl von der anhaltend hohen Nachfrage als auch von den gestiegenen Preisen. Konkret kletterte der Umsatz des Apple-Zulieferers im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf 10,3 Billionen koreanische Won (rund 8,2 Milliarden Schweizer Franken).

Veeam legt auch im zweiten Quartal zweistellig zu

Veeam-Zentrale in Baar (Bild: zVg)

Die auf Backup-, Recovery- und Datenmanagementlösungen fokussierte Veeam Software mit Firmenzentralen sowohl in Baar als auch Columbus (USA) meldet für das zweite Quartal des laufenden Fiskaljahres im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Umsatzplus um 26 Prozent. In den letzten 18 Monaten habe man mehr als 20 neue Produktversionen mit entsprechenden Feature-Updates für Unternehmen ausgeliefert, darunter etwa Veeam Backup for Google Cloud Platform und Veeam Backup & Replication v11, teilt das Unternehmen via Aussendung mit.

ABB beschleunigt Wachstum und erhöht Prognose

Sitz von ABB in Zürich-Oerlikon (Bild: ABB)

Der schwedisch-schweizerische Hightechkonzern ABB mit Hauptsitz in Zürich konnte das Wachstum aus dem ersten Quartal im zweiten Geschäftsviertel weiter beschleunigen. Mit dem hohen Wachstum bei Umsatz, Bestellungseingang und Gewinn wurden auch die Erwartungen übertroffen. Dem entsprechend erhöht das ABB-Management auch die Prognosen für das Gesamtjahr 2021.

Wisekey kann beim IoT-Geschäft in den USA zulegen

Logo: Wisekey

Die helvetische Cybersecurity- und IoT-Spezialistin Wisekey konnte in der ersten Hälfte des laufenden Fiskaljahres im US-Geschäft mit IoT-Angeboten von der guten Entwicklung am Halbleitermarkt Nutzen ziehen. Gemäss Mitteilung sei der Umsatz in den USA in diesem Bereich in der Berichtsperiode um 5 Prozent auf 4,5 Millionen US-Dollar angestiegen.

Wachstum bei Netflix eingebremst

Netflix beim Kundenzuwachs (Bild: pixabay)

Der kalifornische Streamingdienst Netflix mit Sitz in Los Gatos konnte im vergangenen Quartal zwar die Zahl an Neukunden weiter steigern, jedoch ist der Zugewinn neuer Nutzer in einem Vierteljahr so gering wie noch nie. Konkret zählte Netflix im zweiten Quartal des aktuellen Fiskaljahres nach eigenen Angaben 209 Millionen zahlende Kunden, was einem Plus von gerade einmal 1,5 Millionen entspricht.

Cloudgeschäft beschert IBM überraschendes Umsatzplus

IBM mit deutlichem Umsatzzuwachs (Logobild: IBM)

Der IT-Riese IBM mit Zentrale in Armonk im US-Bundesstaat New York hat für das zweite Quartal des laufenden Fiskaljahres einen um drei Prozent höheren Umsatz von 18,75 Milliarden Dollar bekannt gegeben. Damit übertrifft Big Blue die Erwartungen der Analysten, die mit knapp 18,3 Milliarden Dollar gerechnet hatten. IBM profitierte vor allem von der Cloud-Sparte, wo der Anstieg 13 Prozent betrug. Der Nettogewinn hingegen ging im Vergleich zur selben Vorjahresperiode von 1,36 auf 1,33 Milliarden Dollar zurück.

TSMC erhöht Chip-Ausstoß für Autobranche um 30 Prozent

Bild: Flickr/CC

Der taiwanesische Halbleiterhersteller TSMC steigerte seinen Chip-Ausstoss für Automobilbranche im letzten Halbjahr um gleich 30 Prozent. Dies gab CEO CC Wei bei der Präsentation der Finanzzahlen für das zweite Fiskalquartal bekannt. Bis Ende des Jahres soll der Output sogar fast 60 Prozent höher sein als im Jahr 2020, Wei.

Seiten

Wirtschaft abonnieren