Amazon greift nach Signify Health

Amazon will sich im Gesundheitsbereich verstärken (Bild: Yender Gonzalez auf Unsplash)

Der US-amerikanische Online-Versandhandels- und Cloud-Riese Amazon zählt offenbar zum Bieterkreis für das Gesundheitsunternehmen Signify Health. Zumindest berichtet dies die Zeitung "Wall Street Journal" (WSJ) unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Amazon wolle damit das Geschäft mit medizinischen Diensten in den Vereinigten Staaten ausweiten, heisst es.

Mobilezone im ersten Halbjahr 2022 mit Umsatz- und Gewinnzuwächsen

Bild: Mobilezone

Die auf Mobil- und Festznetztelefonie fokussierte Mobilezone mit Zentrale in Rotkreuz konnte im ersten Halbjahr 2022 nicht nur beim Umsatz und bei den Vertragsabschlüssen zulegen, sondern die Gruppe hat auch mehr Gewinn erzielt. Konkret stieg der Umsatz gemäss den Mobilezone-Angaben um 3,1 Prozent auf 499,6 Millionen Franken. Dabei habe die Währungsentwicklung einen deutlich negativen Einfluss gehabt. Bereinigt um diesen lag das Plus gar bei 8,5 Prozent. 72 Prozent des Umsatzes entfielen auf Deutschland und 28 Prozent auf die Schweiz.

Fintechs: Bewertungen rasseln in den Keller

Aktienkurse: Fintechs reagieren empfindlich auf Krisen (Foto: Fotolia/James Thew)

Fintech-Startups werden aufgrund eines schwierigen Marktumfelds zunehmend dazu gezwungen, die Bewertungen ihrer Aktien deutlich nach unten zu schrauben. Prominente Opfer der aktuellen Entwicklung sind der kalifornische Online-Bezahldienst Stripe und der schwedische Zahlungsanbieter Klarna. Laut den US-Finanzexperten von Pitchbook sind das aber nur zwei Namen aus einer langen Liste von 81 Firmen, deren Bewertungen dieses Jahr stark eingebrochen sind.

Belegschaften von Amazon wollen weitere Gewerkschaften gründen

Logobild: Yender Gonzalez auf Unsplash.com

Der US-amerikanische Onlinehandels- und Cloudriese Amazon sieht sich mit weiteren Gewerkschaftsgründungen konfrontiert. Neu wollen sich nun auch die Beschäftigten in einem Lagerhaus in der Nähe von Albany, New York, gewerkschaftlich organisieren, wie aus dem Antrag der Arbeitnehmervertretung Amazon Labor Union (ALU) bei der Bundesarbeitsaufsichtsbehörde hervorgeht. Es gehe um die Vertretung der Interessen von rund 400 Mitarbeitenden, heisst es.

Essenslieferdienst Delivery Hero kalkuliert mit gebremstem Wachstum

Bild. Delivery-Hero-Sitz in Berlin (© Jörg Zagel/CC BY-SA 3.0)

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero mit Zentrale in Berling kalkuliert angesichts der hohen Inflation und der weltweiten Wirtschaftsschwäche für das laufende Quartal mit einem abgeschwächten Wachstum. Der Bruttowarenwert (GMV) werde um knapp elf Prozent auf 10,6 Milliarden Euro steigen, lässt die Mjam-Mutter verlauten. Im grössten Markt Asien werde ein Zuwachs um acht Prozent angepeilt, heisst es. Von April bis Juni kam das Unternehmen noch auf einen GMV-Anstieg von 18 Prozent auf 9,9 Milliarden Euro.

Tencent will Milliardenbeteiligung an Essenslieferant Meituan abstossen

Bild: Tencent

Der chinesische Hightechgigant Tencent will offenbar seine 24 Milliarden Dollar schwere Beteiligung an dem Essenslieferanten Meituan ganz oder zu einem grossen Teil abstossen. Damit wolle die Wechat-Eigentümerin die chinesischen Aufsichtsbehörden beschwichtigen und Cash einsammeln, wie vier Insider gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters betonten. Tencent war 2014 bei Meituans Konkurrenten Dianping eingestiegen, der ein Jahr später mit Meituan fusionierte.

Apple reduziert Neueinstellungen und trennt sich von Personalbeschaffern

Betätigt die Kostenbremse: Apple (Bild: Marlith/ CC BY-SA 3.0)

Der US-IT-Gigant Apple betätigt offenbar die Kostenbremse und will die Neueinstellungen reduzieren. Gleichzeitig habe die iPhone-Erfinderin aus dem kalifornischen Cupertino rund hundert auf Vertragsbasis beschäftigte Personalbeschaffer entlassen, wie Insiderkreise berichten.

Elma Electronic trotzt den widrigen Marktumständen

Bild: Elma Electronic

Die auf Electronic-Packaging-Produkte für die Elektronikindustrie ausgerichtete Elma Electronic mit Sitz in Wetzikon konnte im ersten Halbjahr 2022 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr trotz dem Lockdown in China in etwa halten. Beim Bestelleingang konnten die Zürcher Oberländer hingegen deutlich zulegen.

Zahl der deutschen Games-Firmen gestiegen

Gaming: Branche freut sich über weiteres Wachstum (Foto: pixabay)

Mehr Unternehmen und mehr Beschäftigte in der deutschen Games-Branche: So lautet das Fazit des Game - Verband der deutschen Games-Branche - auf Basis aktueller Daten von Gamesmap.de . Demnach gibt es rund 786 Unternehmen, die in der Entwicklung und der Vermarktung von Computer- und Videospielen oder in einem der beiden Bereiche aktiv sind. Das sind rund fünf Prozent mehr als noch 2021.

Seiten

Wirtschaft abonnieren