Großbritannien schließt Huawei vom 5G-Ausbau aus

Großbritannien folgt den Forderungen der USA und schließt den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei vom 5G-Aufbau aus. Das hat heute der britische Digitalminister Oliver Dowden angekündigt. Ab 2027 dürfe es keine 5G-Technik von Huawei mehr in den britischen Netzen geben. Zusätzlich tritt mit Jahresende ein Einkaufsverbot in Kraft.

Digitalsteuer: USA planen Vergeltungsmassnahmen gegen Frankreich

Symbolbild: iStock

Aufgrund von Frankreichs Digitalsteuer gegen US-IT-Riesen treiben die Vereinigten Staaten Vergeltungsmassnahmen gegen das Land des Camemberts voran. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer erklärte, sein Land werde entsprechende Sanktionen bekanntgeben. Allerdings würden dies zunächst ausgesetzt, da auch Frankreich die Eintreibung der Steuer vorerst ausgesetzt habe.

Untergetauchter Wirecard-Manager Marsalek war geheimer FPÖ-Informant

Wie die österreichische Tageszeitung "Die Presse" berichtet, soll der flüchtige Ex-Vorstand des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard beste Kontakte zu Geheimdiensten und auch zur FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) gehabt haben, die er auch regelmäßig mit Informationen versorgt haben soll.

Hongkong-Gesetz: Auch Microsoft setzt Datenweitergabe an die Regierung aus

Der Daten-Boykott der Internet- und Tech-Giganten gegen das drastische Sicherheitsgesetz in Honkong, das der chinesische Volkskongress beschlossen hat, zieht weitere Kreise. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, ebenfalls keine Daten von Nutzern mehr an die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone weitergeben.

Starke Allianz für Digitalisierung heimischer KMU

Damit heimische Betriebe das Aufschwung- und Wachstumspotenzial der Digitalisierung ausschöpfen können, unterstützt sie das Digitalisierungs-Know-how der Forschungseinrichtungen und ein starkes Partner-Netzwerk – beides stellen in Österreich sogenannte Digital Innovation Hubs zur Verfügung, die über das gleichnamige Programm der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG gefördert werden.

Hongkong: Drakonisches Sicherheitsgesetz lässt Internetriesen auf Distanz gehen

Facebook und Co prüfen die Lange in Hongkong (Bild: Pixabay)

Internetgiganten und Social-Media-Plattformen wie Facebook, Whatsapp, Google, Twitter, Telegram, Zoom und Linkedin kündigten aus Skepsis und Angst vor dem neuen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong an, mögliche Anfragen Hongkonger Behörden nach Daten von Nutzern vorerst nicht zu beantworten. Facebook etwa will vorher Menschenrechtsexperten zu den Auswirkungen des neuen Gesetzes konsultieren. Die Videoplattform Zoom wiederum möchte die Lage prüfen, einschliesslich "potenzieller Vorgaben der US-Regierung".

Deutschland plant nach Wirecard-Fiasko Umbau der Finanzaufsicht

Der deutsche Finanzminster Olaf Scholz (Bild: Frank Schwichtenberg/ CCO)

Das Fiasko rund um die auf elektronische Zahlungsdienstleistungen fokussierte Wirecard hat strukturelle Schwachstellen des deutschen Finanzsystems offen gelegt. Als Konsequenz aus der Wirecard-Affäre hat der deutsche Finanzminister Olaf Scholz nun einen Umbau der Finanzaufsicht angekündigt. Wie der SPD-Politiker gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) betonte, sei es jetzt die Aufgabe des Gesetzgebers, die Schutzmechanismen zu überprüfen und zu verbessern.

Boris Johnson will Huawei aus dem britischen 5G-Mobilfunknetzprogramm komplett hinauswerfen

Boris Johnson (Bild: Pixabay/ The Digital Artist)

Der britische Premierminister Boris Johnson will den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei noch dieses Jahr vom Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G zur Gänze ausschliessen. Laut einem Bericht des der "Daily Telegraph" arbeiten die Briten derzeit an Plänen, die vorsehen, den Einsatz von Huawei-Technologie binnen sechs Monaten zu beenden und bereits eingesetzte Teile zu entfernen.

US-Aufsichtsbehörde FCC stuft Huawei und ZTE final als "Sicherheitsrisiko" ein

Die seit letztem November im Raum stehende finale Einstufung der beiden chinesischen Telekomausrüster Huawei und ZTE als Sicherheitsrisiko ist nun nix. Die US-Aufsichtsbehörde FCC (Federal Communications Commission) hat die beiden Unternehmen jetzt als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft und die Entscheidung formell besiegelt. Huawei und ZTE waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Seiten

Wirtschaft & Politik abonnieren