Diebe stehlen Festplatte mit Daten von zehntausenden Facebook-Mitarbeitern

Facebook: Daten vieler Mitarbeitenden gestohlen (Bild: Pixabay)

In Kalifornien brachten Diebe Festplatten mit vertraulichen Daten Zehntausender Facebook-Mitarbeiter an sich. Sie klauten die Datenträger mit Namen, Bankverbindungen und weiterer persönlicher Informationen einfach aus dem Auto eines Gehaltsbuchhalters, wie der Konzern bekannt gab. Nutzerdaten seien nicht betroffen, betonte Facebook dabei.

New Orleans verhängt nach Cyberattacke den Ausnahmezustand

Die Jazz- und Dixie-Hauptstadt New Orleans wurde Cyberkriminellen attackiert (Symbolbild: Pixabay)

In der am Mississippi gelegenen Hauptstadt des Jazz und Dixie, New Orleans, hat die amtierende Bürgermeisterin Latoya Cantrell wegen einer Cyberattacke den Ausnahmezustand verhängt. Medienberichten zufolge hatte sich Politikerin zu der Massnahme entschlossen, nachdem in den Netzwerken der Stadtverwaltung eine massive Cyberattacke registriert worden war.

Bund prüft Einführung einer Meldepflicht für Cybervorfälle

Symbolbild: Colourbox

Die Schweiz kennt bislang keine generelle Meldepflicht für Cybervorfälle. Der Austausch zu Cybervorfällen bei kritischen Infrastrukturen wie Energieversorgung, Telekommunikation oder Finanz- und Versicherungswesen erfolgt auf freiwilliger Basis über die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani). Angesichts der raschen Entwicklung der Cyberrisiken stelle sich die Frage, ob dieser freiwillige Austausch genüge, um Bedrohungen frühzeitig und sektorenübergreifend zu erkennen, so der Bundesrat in einer Aussendung.

Digital Liechtenstein startet Cyber-Security-Kampagne

Die treibenden Kräfte hinter der Cyber Security Kampagne (v.l.n.r.): Pavel Laskov (Uni Liechtenstein), Rolf Th. Jufer (Funk Insurance Brokers), Andy Bircher (Funk Insurance Brokers), Markus Hofbauer (Telecom Liechtenstein), Lothar Ritter, (Board-Vorsitzender Digital-Liechtenstein.li und NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs), Christian Wolf (BDO Liechtenstein)) und Markus Goop (Digital-Liechtenstein.li)

Die Standortinitiative Digital-Liechtenstein.li hat mit "Cyber Security Liechtenstein" den Startschuss für das erste Projekt aus ihrem Strategiepapier "Digitale Roadmap" abgefeuert. Die Kampagne soll das Bewusstsein für Cybersicherheit schärfen und konkrete Unterstützung bieten, teilt die Initiative mit. Ausgangspunkt ist die Webseite Cybercheck.li, auf der Unternehmen wertvolle Informationen finden und einen kostenlosen Selbsttest machen können.

Palo Alto Networks: Das Geschäft mit der (mangelnden) Sicherheit blüht

Bild: Palo Alto Neworks

Wenn eine Sache in der Welt der IT eine beständige Konjunktur hat, dann ist es das weite, weite Feld der Security. Immer wieder zeigen Hersteller auf ihren Events mit Vorliebe ein Chart, das Hunderte von Security-Anbietern auflistet. Damit wollen sie nicht etwa sagen, dass sie auch nur einer aus dieser Masse seien, sondern dass sich von ihr erheblich absetzen wūrden. Aber wenn es schon so viele Anbieter gebe, dann müsse sich dahinter ja wohl ein riesiges Problem – sprich Geschäftsfeld – ergeben.

Acronis übernimmt 5Nine

Acronis kauft zu (Logo: Acronis)

Die auf Cyber-Protection-Lösungen ausgerichtete Acronis mit Hauptsitzen in Schaffhausen und Singapur übernimmt mit 5Nine zu hundert Prozent ein Unternehmen, das Cloud-Management- und Security-Lösungen für Microsoft Hyper-V und Microsoft Azure anbietet. Wieviel Acronis dafür auf den Tisch blättert, wurde nicht bekannt gegeben.

Veeam ermöglicht Datensicherung in der Amazon Cloud

Symbolbild: Shutterstock

Die Security-Lösung Veeam Backup ist nun auch für Amazon Web Services (AWS) verfügbar. Die neue Version der Datensicherungslösung biete einen cloudnativen Datenschutz für die Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) und soll demnächst über den AWS Marketplace zu beziehen sein, teilt das Unternehmen mit Zentrale im innerschweizerischen Baar mit. Die Backup-Lösung werde unter anderem leistungsstarke Backup- und Wiederherstellungsfunktionen umfassen, heisst es.

Deutsche Unternehmer befürchten Zunahme bei Datenklau

Deutschen Firmen haben Angst vor zunehmenden Datenklau (Symbolbild: Fotolia)

Cyberattacken und Datendiebstahl sind für viele Unternehmen in Deutschland inzwischen eine konkrete Gefahr: Zwei von fünf Unternehmen haben in den vergangenen drei Jahren Hinweise auf Spionage entdeckt, gut jedes vierte Unternehmen (26 Prozent) wurde mehrmals Ziel von Kriminellen – zumeist gab es Hackerangriffe auf IT-Systeme. Das sind Ergebnisse einer Umfrage der Beratungsgesellschaft EY in 453 deutschen Unternehmen. Die Zahlen fielen ähnlich hoch aus wie bei der vorigen Umfrage 2017. In den Jahren davor waren deutlich weniger Fälle genannt worden.

Check Point übernimmt Protego für Serverless Protection in der Cloud

Das auf Cyber-Sicherheit fokussierte Unternehmen Check Point mit Sitz in Tel Aviv (Israel) erweitert mit der Übernahme des Technologieunternehmens Protego seine Cloudguard-Plattform und Infinity-Architektur. Cloud-Workloads sollen so vor Cyberattacken der neuesten Generation geschützt werden.

Hacker nehmen biometrische Daten ins Visier

Symbolbild: Pixabay

Cyber-Kriminelle haben im dritten Quartal 2019 gut jeden dritten Computer, der biometrische Daten verarbeitet, attackiert, wie der neue Report des IT-Security-Anbieters Kaspersky zeigt. Es handelte sich demnach vor allem um generische Malware wie Remote-Access-Trojaner (RATs) (5,4 Prozent), bei Phishing-Angriffen verwendete Malware (5,1 Prozent), Ransomware (1,9 Prozent) sowie Banking-Trojaner (1,5 Prozent).

Seiten

IT-Security abonnieren