Mobiliar und Helvetia investieren: Weitere Millionen für Startup Skribble

Philipp Dick, Mitgründer und CEO von Skribble (Bild: zVg)

Das Schweizer Trusttech-Startup Skribble hat seine zweite Finanzierungsrunde unter Dach und Fach gebracht. Der Anbieter für elektronische Signaturen konnte dabei Kapital im siebenstelligen Bereich einsammeln. Angeführt wird die Investmentrunde vom Helvetia Venture Fund als Lead-Investor, aber auch die Mobiliar und die Mitarbeitenden beteiligen sich am Unternehmen.

Zum Schutz vor Cyberrisiken erhöht der Bund die personellen Ressourcen

Symbolbild: Pixabay

Mit der gestern beschlossenen Verordnung über den Schutz vor Cyberrisiken in der Bundesverwaltung setzt das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) den Auftrag des Bundesrats vom 30. Januar 2019 um und schafft damit die rechtlichen Grundlagen für den Auf- und Ausbau des Nationalen Zentrums für Cybersicherheit (NCSC). Gleichzeitig wurde auch die Erhöhung der personellen Ressourcen um 20 neuen Stellen im Bereich Cyberrisiken abgesegnet.

BNC erhält von Check Point den 5-Star-Status

Bild: zVg

Die BNC Business Network Communications mit Zentrale in Urtenen-Schönbühl und weiteren Niederlassungen in Dübendorf und Lausanne ist von der IT-Security-Spezialistin Check Point in den 5-Star-Partnerstatus gehoben worden. Das ist der höchste Zertifizierungsgrad, den Check Point in der Schweiz vergibt. BNC, die bereits seit dem Jahr 2000 mit Check Point zusammen arbeitet, gehört nun damit zu den Top 2 Check-Point-Integrationspartnern hierzulande.

Cyber-Angriff auf Ars Electronica

Bild: Ars Electronica

Mit der Ars Electronic in Linz ist ausgerechnet jene Organisation von Cyber-Angriffen betroffen, die die Bevölkerung an moderne Technologien heranführen will und unter deren Dach zukunftsweisende Neuerungen im IT-Bereich entwickelt werden. Die Hacker hatten es offensichtlich auf die Webinfrastruktur der Ars Electronica GmbH & CoKG abgesehen. Bekennerschreiben oder Forderungen gibt es gemäss den Angaben der Ars Electronica nicht. Die Behörden und die Polizei seien informiert und ermitteln, so die Mitteilung.

Rubrik bietet mit "Polaris" Datensicherungsdienste für Google-VMs, Amazon RDS und Onedrive

Bild: Rubrik

Die auf Cloud-Data-Management fokussierte Rubrik unterstützt nun weitere Public-Cloud-Dienste von Google, Amazon und Microsoft. Neu im Portfolio sind die Datensicherungs-Services Polaris Google Cloud Platform (GCP) Protection, Polaris Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) Protection und Polaris Microsoft 365 OneDrive Protection.

20 Jahre "ILOVEYOU" – Wie sich Computerviren verändert haben

Screenshot vom ersten Loveletter-Wurm (Bild: Mario23/ CCO)

Im Mai des Jahres 2000, also exakt vor 20 Jahren, erhielten viele Personen eine E-Mail mit dem Betreff "ILOVEYOU". Die E-Mail enthielt den Text "Bitte überprüfen Sie den angehängten 'LOVELETTER', der von mir stammt". Im Anhang befand sich ein bösartiges Skript, das sowohl Schäden an Dateien auf dem infizierten Computer verursachen als auch das Adressbuch in Microsoft Windows zur weiteren Verbreitung missbrauchen konnte.

Swissbit lanciert Daten-Verschlüsselungslösung für Raspberry Pi

Swissbit-Sitz in Bronschhofen (Bild: zVg)

Swissbit mit Zentrale im schweizerischen Bronschhofen, hat eine Lösung zur Verschlüsselung und den Zugriffsschutz von Daten auf einem Raspberry Pi entwickelt, um das Boot Image und den Boot-Vorgang abzusichern. Diese "Secure Boot Solution für Raspberry Pi" besteht gemäss Mitteilung aus einer PS-45u-DP-MicroSD-Karte "Raspberry Edition" und einem Software Development Kit.

Wisekey entwickelt Frühwarnsystem für Virus-Ausbruch

Logo: Wisekey

Das Schweizer Cybersecurity-Unternehmen Wisekey hat sich mit verschiedenen Technologiepartnern kurzgeschlossen, um ein Frühwarnsystem für künftige Virus-Ausbrüche zu entwickeln. Cybersicherheit, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz sollen dabei miteinander verschränkt werden, um solcherart die Einrichtung gezielter Quarantänezonen zu ermöglichen, heisst es in einer Aussendung sinngemäss dazu. Die Basis dazu soll ein globales Netzwerk von IoT-Sensoren zur Temperaturmessung bilden.

Spyware "Mandrake" vier Jahre im Play Store

Android-Apps: Fälschungen lange unbemerkt (Foto: USA-Reiseblogger, pixabay.com)

Forscher des IT-Security-Unternehmens Bitdefender haben eine Android-Spyware entdeckt, die ihnen zufolge mindestens vier Jahre lang im Google Play Store unbemerkt geblieben ist. Die laut Bitdefender "unglaublich ausgereifte" Malware hat sich dabei als Bitcoin-Wallet oder Banking-App ausgegeben und konnte letztlich volle Kontrolle über ein Gerät und die darauf befindlichen Daten erlangen. Der Schädling war aber wählerisch und hat nur relativ wenige Ziele voll befallen - wohl auch, um eben lange unbemerkt zu bleiben.

Seiten

IT-Security abonnieren