Infrastrukturen

Fujitsu erweitert Storage-Portfolio um Commvault Hyperscale Appliances

Commvault Hyperscale Appliance der HS-Serie (Bild: zVg)

Mit den Commvault Hyperscale Appliances baut der japanische Elektronikriese Fujitsu sein Storage-Portfolio aus. Die Backup-Lösungen, die sich gemäss Mitteilungen auf die individuellen Bedürfnisse und Budgets des Anwenders zuschneiden lassen, basieren auf Scale-out-Architekturen, deren Herzstück die Primergy Server von Fujitsu bilden.

HPE mit neuer Lösung für Echtzeit-Datenverarbeitung in Telekom-Netzen

Edgeline EL8000 Converged Edge System von HPE (Bild: zVg)

Der US-IT-Riese HPE (Hewlett Packard Enterprise) hat mit dem Edgeline EL8000 Converged Edge System eine Lösung lanciert, die es Netzbetreibern ermöglichen soll, datenintensive Dienste mit sehr geringer Latenz bereitzustellen. Als prädestinierte Einsatzszenerien nennt HPE Streaming-Dienste, vernetzte Mobilität und Smart City. Das neue System beruht laut den Angaben auf offenen Standards, verarbeitet grosse Datenmengen in Echtzeit am Netzwerkrand (Edge) und sorge für deutlich mehr Flexibilität bei geringeren Kosten.

Fujitsus und Netapps NFlex Converged Infrastructure für SAP verfügbar

Logo: Fujitsu

Die gemeinsam von Fujitsu und Netapp entwickelte NFlex Converged Infrastructure-Lösung ist ab sofort auch für SAP-Umgebungen verfügbar. Die Lösung wurde gemäss Mitteilung für SAP-Installationen von der SAP Business Suite bis hin zu SAP S/4Hana und SAP BW/4Hana optimiert. Die vorkonfigurierte Rechenzentrumsinfrastruktur kann demnach bei Windows- wie auch Linux-Betriebssystemen eingesetzt werden. NFlex ist laut den Infos vollständig skalierbar und damit auch für SAP-Installationen in KMUs prädestiniert.

Ciscos Intent-based Networking nun auch kabellos und für KMUs

Erweitert Funktionen der Catalyst 9000 Switches: Cisco (Foto: Karlheinz Pichler)

Die US-amerikanische Netzwerk-Ausrüsterin Cisco erweitert die Funktionen ihres Catalyst 9000 Switches für Intent-based Networking deutlich. Neu lassen sie sich nun kabelgebunden oder drahtlos sowie in jeder Niederlassung und für Implementierungen in Netzwerke aller Grössenordnungen nutzen. Die ersten Modelle sollen noch dieses Jahr verfügbar werden, teilt Cisco mit.

Pfäffiker Gemeinde Lindau geht Glasfaserinfrastruktur-Partnerschaft mit iWay ein

Weitere Glasfaser-Infrastrukturpartnerschaft im Raum Winterthur für iWay (Bild: iWay)

Der Zürcher Internet Service Provider (ISP) iWay ist mit seinen Angeboten nun auch auf der neuen Glasfaserinfrastruktur der politischen Gemeinde Lindau im Bezirk Pfäffikon vertreten. Damit ist iWay nun auch Teil der Multianbieterstrategie der Gemeinde, welche über Lindau hinaus mit Grafstal, Kemptthal, Tagelswangen und Winterberg nahezu das gesamte Gemeindegebiet mit der Technologie ausgerüstet hat.

IBM rüstet Storage-Portfolio massiv auf

Der US-IT-Riese IBM mit Zentrale in Armonk liebt es seit Jahren, seine neuen Hard- oder Software-Produkte bei Storage gebündelt auf den Markt zu bringen. Kürzlich waren es dieses Mal gleich über zehn Neuankündigungen oder neue Versionen, denen IBM die gemeinsame Klammer “Multi-Cloud” verpasste.

Dell EMC rüstet Midrange-Speicherlösungen auf

Dell EMC hat Softwareerweiterungen für seine Midrange-Speicherlösungen angekündigt. So sollen die Dell EMC Unity und die SC-Serie laut Mitteilung Updates erhalten, die die Leistung und Funktionalität dieser Systeme erhöhen sollen. Als Bestandteil der Software, die in Dell EMC Unity sowie in den All-Flash- und Hybrid-Speicher-Arrays der SC-Serie integriert ist, können Anwender ihr Betriebssystem ohne Unterbrechungen und – soweit sie Kunden mit aktiven Prosupport-Vereinbarungen mit dem Hersteller sind – kostenlos aktualisieren.

Fujitsu lanciert neue Storage-Appliance für die Archivierung

Fujitsu hat eine neue Storage-Appliance für die Archivierung lanciert. Mit der Eternus CS8050 NAS Appliance adressiert der japanische Hightech-Riese insbesondere mittelständische Unternehmen sowie Zweigniederlassungen grösserer Unternehmen, die eine lokale Datenarchivierung benötigen. Die Appliance umfasst laut den Angaben Soft-Worm-Funktionen (Write Once, Read Many) für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, integrierte Archivreplikation und Snapshot-basierte Backup-Prozesse, die die Geschäftskontinuität von mittelgrossen Unternehmen gewährleisten sollen.

Smart City und SD-WAN: Wie die Digitale Transformation Städte intelligenter macht

thumb

Eine flächendeckende drahtlose Konnektivität in Städten gepaart mit IoT-Technologie – diese Kombination eröffnet neue, vielfältige Möglichkeiten für die Entwicklung intelligenter Städte, so genannter Smart Cities. In puncto Netzwerktechnologie erfordern Smart Cities einen modernen Software-definierten Ansatz für Wide Area Networking, kurz: SD-WAN. WANs für intelligente Städte müssen mehr denn je agil, geradezu elastisch sein.