Telekomunternehmen garantieren Service am Netz und für Bürger

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie stellen Telekominfrastrukturanbieter weltweit vor große Herausforderungen. Die österreichischen Telekommunikationsnetze von A1, Drei und Magenta sehen sich für den erhöhten Bedarf weiterhin gerüstet und versichern in einer Aussendung, dass ihre Netze eine wichtige Stütze während der Krise bleiben werden.

Die OCG ist Qualifizierte Stelle zur Zertifizierung kritischer Infrastruktur

Die EU hat mit der NIS-Richtlinie Vorgaben für die Cybersicherheit kritischer Infrastruktur festgelegt. In Österreich ist diese Richtlinie im Netz- und Informations-Systemsicherheitsgesetz (NISG) umgesetzt. Alle davon betroffenen Unternehmen und Einrichtungen müssen eine NISG-Zertifizierung durchlaufen. Diese ist jetzt auch durch die OCG (Österreichische Computer Gesellschaft) möglich, die jetzt die NISG-Zertifizierung und ISO/IEC 27001 anbietet.

Seabix kombiniert lokale Rechenzentrums-Dienste mit eigenem Datennetzwerk

Symbolbild: Pixabay

Die Schweizer IT- und Kommunikationsdienstleisterin Seabix mit Sitz in Villmergen bietet nach dem Umbau ihrer Kernarchitektur künftig Rechenzentrumdienstleistungen kombiniert mit einem eigenen landesweit hochverfügbaren fixen und mobilen Datennetzwerk an. Im Rahmen einer Technologiepartnerschaft wurde die neue Kernarchitektur gemäss Mitteilung von Cyberlink realisiert. Cyberlink übernimmt auch den Betrieb derselben.

Green Datacenter und Bechtle bieten IT-Infrastruktur als Service an

Christian Speck, Geschäftsführer Bechtle Schweiz und Roger Süess, CEO Green Datacenter (Bild: zVg)

Mit dem Swiss Cube haben Green Datacenter und Bechtle eine flexible IT-Infrastruktur im Servicemodell angekündigt. Unternehmen können damit ihre IT-Infrastruktur als Service beziehen, ohne in eigene Hardware investieren zu müssen. Gleichzeitig behalten sie die volle Kontrolle über ihren Datenstandort, wie Bechtle und Green mitteilen.

Pivotal ist jetzt Teil von VMware

Die im Sommer angekündigte Übernahme von Pivotal durch VMware konnte knapp vor dem Jahreswechsel, rund einen Monat früher als ursprünglich angenommen, abgeschlossen werden. Damit kombiniert VMware die Angebote von Pivotal mit ihren Cloud Native Applications-Angeboten zu einer neuen Gruppe, der Business Unit Modern Applications Platform.

Fujitsu: Neuer Infrastrukturmanager soll Weg zum Software-definierten Rechenzentrum ebnen

Bild: zVg

Mit dem Infrastructure Manager (ISM) hat Fujitsu eine neue Management-Suite zur Überwachung und Verwaltung ganzer IT-Landschaften lanciert. Damit wolle man einen wesentlichen Schritt in Richtung Software-definiertes Rechenzentrum tun, verspricht das Unternehmen. Das nahtlose und ganzheitliche Management stelle sicher, dass die IT-Infrastrukturen dynamisch und flexibel blieben und sich auch komplexe Kombinationen aus Altsystemen und modernsten Technologien verwalten liessen.

Netapp lanciert Integrierte Lösungen für VDI, Kubernetes und Hybrid Clouds

Bringt integrierte Lösungen für VMware-Plattformen: Netapp (Bild: Netapp)

Die auf Datenspeicherung und Datenmanagement fokussierte Netapp hat im Rahmen der VMworld in den USA eine Reihe neuer integrierter Lösungen für VMware-Plattformen lanciert, um skalierbare Cloud-Infrastrukturen zu ermöglichen. Unter anderem die VDI-Lösung (Virtual-Desktop-Infrastructure) Netapp HCI für VDI mit VMware Horizon 7. Weitere Neuheiten sind Netapp Kubernetes Service (NKS) sowie "HCI Implementation Services für VMware Private Cloud".

Qumulo: mit langsamen Schritten vom NAS in die Cloud

Grafik: Qumulo

Ehemalige Isilon-Mitarbeiter gründeten 2012 Qumulo, nachdem Isilon mit seiner Clustered Storage Technology 2010 von EMC gekauft worden war und dort mit seinem File Storage System die Basis von EMC-eigenen NAS-Produkten bildete (Network Attached Storage). EMC hatte in den Jahren zuvor mit dem Konzept von SAN (Storage Area Network) bereits eine marktbeherrschende Position erobert.

SAP Hana auf hyperkonvergenter Infrastrukturlösung von Fujitsu und Nutanix

Fujitus ermöglicht SAP-Hana-Integration in RZ-Infrastrukturen (Symbolbild: Fujitsu)

Auf Basis der hyperkonvergenten Lösung von Nutanix ermöglicht Fujitsu neu die Integration von SAP Hana in grössere Rechenzentrumsinfrastrukturen. SAP Hana Workloads sollen damit wesentlich Einfacher verwaltet und skaliert werden können, verspricht der japanische Elektronikriese mit Schweizer Zentrale in Regensdorf. Bei der vollständig virtuellen Lösung laufen Betriebssysteme und Hosted Software auf virtueller Hardware, heisst es.

GIA Informatik investiert mehrere Millionen Franken in neue IT-Infrastruktur

V.l.n.r.: Peter Merz (CEO GIA Informatik), Carlo Giorgi (Managing Director HPE Schweiz), René Lüscher (GL-Mitglied u. Leiter IT-Solutions GIA Informatik)

Die auf Cloud Computing, IT-Services und SAP-Lösungen fokussierte IT-Dienstleisterin GIA Informatik mit Sitz in Oftringen investiert mehrere Millionen Franken in eine neue IT-Infrastruktur und setzt dabei zu 100 Prozent auf Hewlett Packard Enterprise (HPE) Schweiz.

Seiten

Infrastrukturen abonnieren