Neues Rechenzentrum des Bundes geht in Betrieb

Das neue Rechenzentrum des Bundes (Bild: zVg)

Das erste der neuen Rechenzentren des Bundes ist nun in Frauenfeld offiziell in Betrieb gegangen. In den vergangenen Tagen seien im Auftrag des Bauherren Armasuisse Immobilien die letzten Tests der Gebäudetechnik erfolgreich abgeschlossen worden, heisst es in einer Aussendung des Bundes. Das neue Rechenzentrum stehe nun für die Armee und die zivilen Bundesämter zur Verfügung.

Interxion Schweiz ist Colocation-Provider für das Nvidia DGX-Ready Data Center Program

Symbolbild: Interxion

Die auf Colocation-Rechenzentrumsdienste ausgerichtete Interxion ist laut eigenen Angaben das erste Unternehmen, das ein akkreditiertes Nvidia DGX-Rechenzentrum in der Schweiz anbietet. Das Programm biete ein qualifiziertes Netzwerk von Rechenzentrumslösungen mit künstlicher Intelligenz (KI) für Anwenderfirmen, die eine auf Nvidia DGX-Systemen basierende KI-Infrastruktur betreiben.

Schweizer Allianz für CO2-neutrale Rechenzentren gegründet

So sieht das Effizienz-Zertifikat der Data Center Allianz aus (Bild: zVg)

Eine Gruppe von Vertretern aus Wissenschaft und Industrie hat am Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos das "Swiss Data Center Efficiency Label" vorgestellt. Ziel sei es, die Schweizer Rechenzentren zu dekarbonisieren und deren Gesamtstromverbrauch signifikant zu senken, wie es in einer Aussendung dazu heisst. Die vom Industrieverband Digitalswitzerland und Hewlett Packard Enterprise (HPE) Schweiz initiierte Allianz hat den Verband Swiss Datacenter Efficiency Association (SDEA) gegründet, der für die Vergabe des Labels und die vorangehenden Prüfungen zuständig ist.

Gesundheits-Check für Rechenzentren als Service

Symbolbild: Pixabay

Mit dem Datacenter-Gesundheits-Check bietet Dätwyler mit Sitz im innerschweizerischen Altdorf eine Dienstleistung an, die RZ-Betreibern eine erste grundlegende Bestandsaufnahme und Bewertung der in ihrem Rechenzentrum vorhandenen IT-Infrastruktur und der dazugehörigen Komponenten bieten soll. Dabei vergleichen zertifizierten Spezialisten die bestehende Umgebung mit den aktuellen Industriestandards sowie mit bewährten Methoden und Prozessen, die einen zuverlässigen Betrieb garantieren sollen.

Digital Realty übernimmt für 8,4 Milliarden Dollar Interxion

Logo: Digital Realty

Die US-amerikanische Datacenter-Betreiberin Digital Realty will verstärkt vom Cloud-Boom in Europa profitieren und übernimmt zu diesem Zweck die niederländische Rechenzentrumsspezialistin Interxion. Digitale Realty, deren Hauptsitz sich in San Francisco befindet, blättert dafür 8,4 Milliarden Dollar auf den Tisch.

Green Datacenter eröffnet Hochleistungs-Rechenzentrum

Das neue Green Data Center Zürich West (Bild: zVg)

Der grösste Rechenzentrumsstandort von Green Datacenter erhält Zuwachs. Das Datacenter Zürich-West 3 ist heute im Beisein von Bundesrat Guy Parmelin und zahlreichen Ehrengästen eröffnet worden. Die Datacenter-Bruttogeschossfläche im Campus Lupfig beträgt jetzt damit insgesamt 28’000 Quadratmeter. Rund 70 Millionen Franken hat Green gemäss Mitteilung in den Neubau investiert.

Oracle eröffnet Cloud-Rechenzentrum in Zürich

Oracle-Zentrale in Redwood City (Bild: Wikipedia/ Tim Dobbelaere/ CC)

Oracle eröffnet noch im August dieses Jahres ein neues Cloud-Rechenzentrum in Zürich. Anwenderunternehmen und Organisationen wie das Cern, Chopard, Expersoft Systems, Orange Business Services, SGS, ode Die Schweizerische Post sowie auch Geschäftspartner wie Accenture, Arrow und Trivadis könnten damit lokal auf die Oracle Cloud-Infrastruktur zurückgreifen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Abraxas konsolidiert Rechenzentren

Führt Rechenzentren zusammen: Abraxas (Bild: zVg)

Die auf die öffentliche Hand fokussierte IT-Dienstleisterien Abraxas hat am vergangenen Wochenende zwei ihrer vier Rechenzentren zusammengeführt. Laut Mitteilung sind insgesamt 309 Systeme – Server, Storage, Grosssysteme – mit 15 Transporten von St.Gallen an ihre neuen Standorte gebracht worden. Die Systeme seien wieder hochgefahren, intensiv getestet und in den produktiven Betrieb übergeben worden.

Interxion verwandelt ehemalige Nazi-U-Boot-Basis in ein Rechenzentrum

Modellvisualisierung: Interxion

Der auch in der Schweiz stark präsente niederländische Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrums-Dienstleistungen für Colocation, Interxion, verfügt in Marseille zwar bereits über zwei Rechenzentren, errichtet derzeit aber ein drittes für Cloud-Plattformen. Das Besondere daran: Das als MRS3 bezeichnete Data-Center, das Ende dieses Jahres fertiggestellt werden soll, befindet sich in einer ehemaligen U-Boot-Basis der Nazis. Interxion hat sich aufgrund der günstigen Lage für diesen Standort entschieden.

Seiten

Rechenzentren abonnieren