Rechenzentren

Datacenter Thurgau nimmt Betrieb auf

thumb

Nach achtmonatiger Bauzeit ist in Frauenfeld das Datacenter Thurgau der EKT in Betrieb gegangen. Laut Roman Dürr, dem Leiter des Rechenzentrums, sei die kurze Bauzeit von acht Monaten klar die grösste Herausforderung gewesen. Darum sei es auch das eine oder andere Mal zu Engpässen mit den Lieferanten gekommen. "Am Schluss ist aber alles aufgegangen," so Dürr.

Hub:Biel mit modernem Rechenzentrum und Netrics-Hauptsitz eröffnet

thumb

Im Bieler Industriequartier Bözingenfeld ist heute der Hub:Biel eröffnet worden. Der schwarze Kubus beherbergt einerseits das neue Hauptquartier des Cloud-Spezialisten Netrics, andererseits bietet er mit seinem 3000 Quadratmeter grossen Data Center eine hocheffiziente und sichere IT-Infrastruktur für Unternehmen jeglicher Grösse im Espace Mittelland. Die Investitionen belaufen sich gemäss Mitteilung auf insgesamt 40 Mio. Franken.

Stadler verlagert eigene Rechenzentren zu Equinix

thumb

Die auf den Schienenfahrzeugbau ausgerichtete Systemanbieterin Stadler Rail Group verlagert ihre selber betriebenen Rechenzentren auf die Platform Equinix. Zum Einsatz kommt gemäss Mitteilung ein Equinix Campus-Modell in den beiden International Business Exchange (IBX) Datacenters ZH4 und ZH5 im Grossraum Zürich, welche über eine Darkfiber-Ringleitung miteinander verbunden sind.

Equinix investiert 50 Millionen Franken ins Zürcher Rechenzentrum ZH5

thumb

Die Interconnections- und Rechenzentrumsdienstleisterin Equinix Schweiz startet mit der dritten Erweiterungsphase ihres International Business Exchange (IBX) Datacenters ZH5 in Oberengstringen. Insgesamt will Equinix eigenen Angaben zufolge rund 51 Millionen US-Dollar (50,5 Millionen Schweizer Franken) in den Ausbau der Anlage investieren.

Kaspersky speichert Daten europäischer Kunden künftig in der Schweiz

thumb

Die IT-Security-Spezialistin Kaspersky Lab richtet sich infrastrukturmässig neu aus und verlagert eine Reihe wichtiger Prozesse und Aktivitäten von Russland in die Schweiz. Kundendaten zahlreicher Regionen sollen künftig in der Schweiz gespeichert und verarbeitet werden. Auch die Software-Integration einschliess Updates soll fortan von hier aus erfolgen. Dazu soll auch ein Rechenzentrum in der Eidgenossenschaft eröffnet werden. Kaspersky reagiert damit auf die Anweisung der US-Regierung, Software kasperskyscher Provenienz aus Behörden und Ämtern zu entfernen.

Grossflächige Internetprobleme wegen Stromausfall im Frankfurter Netzknoten De-Cix 6

In der Nacht von Montag auf Dienstag (10. April) kämpften zahlreiche Internetuser in Deutschland mit drastischen Einbrüchen ihrer Übertragungsgeschwindigkeit. Der Grund für die Ausfälle lag aber nicht bei einem einzelnen Provider, sondern beim wichtigen Netzknoten De-Cix in Frankfurt am Main. Dieser schleust sekündliche sechs Terabit an Daten durch das Netz, der Betrieb läuft über 21 Rechenzentren. In einem davon, De-Cix 6, betrieben vom Unternehmen Interxion, war es zu mehreren Stromausfällen gekommen.

Luzern: Kommission genehmigt Abrechnung über Auslagerung der RZs für den Kanton

thumb

Die Staatspolitische Kommission (SPK) des Luzerner Kantonsrates genehmigt die Abrechnung über die Auslagerung der Rechenzentren für den Kanton Luzern einstimmig. Weiter lobt die SPK die Dienststelle Informatik für die reibungslose Umsetzung sowie das effiziente und kostenbewusste Projektmanagement.

Equinix vernetzt seine Rechenzentren global

thumb

Die auf netzbetreiberunabhängige Rechenzentrums- und Interconnection-Dienstleistungen fokussierte Equinix mit Zentralen im kalifornischen Redwood City und Schweizer Sitz in Zürich vernetzt alle Equinix International Business Exchange (IBX)-Rechenzentren direkt, physisch und virtuell miteinander. Anwender-Unternehmen sollen sich dadurch bei Bedarf künftig mit anderen Equinix-Kunden weltweit verbinden können – unabhängig vom eigenen Standort.