Michael Yang wird neuer Huawei-CEO in der Schweiz

Michael Yang (Bild: zVg)

Michael Yang übernimmt als neuer CEO die Führung der Schweizer Huawei-Landesgesellschaft mit den drei Standorten Liebefeld, Dübendorf und Lausanne. Yank wechselt von Deutschland in die Schweiz. Bis anhin leitete der neue Huawei-Schweiz-CEO als Chief Representative das Hauptstadtbüro von Huawei in Berlin und war in dieser Funktion für Government Relations, Kommunikation und Aktivitäten wie das Huawei Cyber Security Innovation Lab in Bonn sowie das Huawei Digital Competence Center in Saarbrücken verwantwortlich.

Trotz Trend aus Silicon Valley: Anzahl ausgeschriebener Schweizer IT-Stellen steigt um 7.5 Prozent

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Während die Tech-Giganten aus dem Silicon Valley Tausende von Angestellten auf die Strasse stellen, wächst der Schweizer IT-Sektor jobmässig weiter an. In der Branche stieg die Anzahl der ausgeschriebenen Stellen im letzten Monat um +7.5 Prozent. Auf die Informatikbranche entfallen zwischen Oktober und November die Top-10 der Job-Vakanzen. Dies geht aus dem neuesten "Michael Page Swiss Job Index" hervor.

Nach Verkauf: Globus löst 22 SAP-Systeme aus Migros-IT heraus

Bild: Retailsolutions-Gebäude in Zug (© zVg)

Das auf Gross- und Einzelhandel spezialisierte Zuger SAP-Beratungshaus Retailsolutios hat beim Detailhandelsunternehmen Globus den Carve-out sämtlicher SAP-Systeme vollzogen. Die Herauslösung wurde nötig nach dem Verkauf der Magazine zum Globus AG durch den Migros-Konzern. Unter den 75 Prozent aller IT-Services der Globus-Systemlandschaft, die migriert wurden, befanden sich den Angaben von Retailsolutions zufolge auch 14 SAP-ERP-Systeme und 8 Java-basierte Systeme, die in der Umgebung des neuen Basisproviders der Itesys wieder aufgebaut wurden.

Bundesgericht bestätigt Urteil im sogenannten "Glasfaserstreit"

Glasfaser (Bild: Pixabay/Lucent Designs Dinoson20)

Das Schweizer Bundesgericht hat nun das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im sogenannten "Glasfaserstreit" vom 5. Oktober 2021 bestätigt und weist die Beschwerde der Swisscom ab. Damit bleiben die von der Wettbewerbskommission (Weko) verhängten vorsorglichen Massnahmen in Kraft. Es ist Swisscom damit weiterhin verboten, Glasfaser in der P2MP-Netztopologie ("Point-to-Multipoint") auszubauen. Andere Provider wären dadurch zu einfachen Wiederverkäufern vorkonfektionierter Swisscom-Produkte degradiert worden.

Webstyle-Lösungsportfolio wird neu unter der Firmenmarke Metanet angeboten

Symbolbild: 3Dman/ Pixabay

Die international tätige Dogado mit Hauptsitz in Dortmund, zu der auch der Zürcher Hosting- und Server-Provider Metanet gehört, hat im März dieses Jahres sämtliche Anteile der in Burgdorf domizilierten Webstyle übernommen. Nach der Verschmelzung des Burgdorfer Unternehmens mit der Metanet könne letztere künftig nun zusätzlich zu ihrem Angebot für Domains und Hosting sowie Tools auch Lösungen für individuelle Online-Grossprojekte anbieten, heisst es. Das bisherige Portfolio von Webstyle wird fortan also unter der Marke Metanet offeriert.

Von Kopfhörern bis Koffein: So unterschiedlich shoppen die Generationen im Internet

Symbolbild:Digitec/Galaxus

Die Generation Z zockt Games und schmückt sich mit Kopfhörern, die Millennials versinken in Bergen von Windeln, die Generation X schwelgt mit Lego-Sets in Kindheitserinnerungen und die Babyboomer bleiben gerne im Homeoffice. Dies geht aus einer aktuellen Befragung des grössten Schweizer Online-Händlers Digitec Galaus hervor. Je nach Alter landen sehr unterschiedliche Dinge im virtuellen Warenkorb.

Retraites Populaires weitet Zusammenarbeit mit Kiona weiter aus

© Retraites Populaires

Die Westschweizer Retraites Populaires mit Hauptsitz in Lausanne baut ihre Zusammenarbeitet mit der Proptech-SaaS-Spezialistin Kiona deutlich aus. Die Pensionskassa, die auch 14.600 Wohnungen, verteilt auf rund 600 Gebäude – mehrheitlich im Kanton Waadt - besitzt, will ihr Gebäudeportfolio schrittweise an Kionas Cloud-Service Edge anschliessen. Gemäss einer Aussendung wurden bereits 66 Gebäude in die IoT- und KI-Plattform "Edge" integriert, und noch in diesem Jahr soll der Anschluss weiterer 150 Gebäude unter Dach und Fach sein.

BSI gewinnt deutsche Versicherungsgruppe Signal Iduna als CRM-Kunden

Sitz der BSI in Baden (Bild: zVg)

Die zu den grössten deutschen Versicherungsgruppen zählende Signal Iduna führt für das Management von Kundenanliegen die BSI Customer Suite des helvetischen Softwareherstellers BSI mit Sitz in Baden ein. Mithilfe der BSI-Suite wolle Signal Iduna ihre gesamte Service-Infrastruktur verbessern und eine zukunftsträchtige Plattform zum Lösen sämtlicher Kundenanliegen schaffen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Salt mit deutlichem Kundenzuwachs und mehr Umsatz

Bild: Salt

Der nach Swisscom und Sunrise drittgrösste schweizer Mobilfunkanbieter Salt meldet für das dritte Quartal laufenden Jahres mit 29’900 neuen Postpaid-Mobilfunkkunden den höchsten Kundenzuwachs seit zehn Jahren. Salt verfügt damit per Ende September eigenen Angaben zufolge über einen Kundenstamm von 1'448’900 Postpaid-Mobilfunkkunden. Den Umsatz konnte des Unternehmen in den Monaten von Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr von 266,3 auf numehr 275 Millionen Franken steigern. Dies entspricht einem Plus von 3,2 Prozent.

Bernmobil automatisiert Tramradreifenwartung mit Machine Learning

Ein Siemens Combino XL in Bern (Bild: Kevin B./ CC BY-SA 4.0)

Das auf Business Intelligence (BI), Data Warehousing, Data Science und Big Data fokussierte IT-Beratungshaus IT-Logix hat bei Bernmobil die Erstellung von Auswertungen des täglich gemessenen Verschleisses der Radreifen der Trams automatisiert. Um die Kontrolle der Daten zu erleichtern, habe man darüber hinaus Regeln für Toleranzgrenzen implementiert, sodass automatisch Alarm ausgelöst werde, wenn Handlungsbedarf bestehe, teilt IT-Logix via Aussendung mit.

Seiten

Schweiz abonnieren