Titel "Microsoft Country Partner of the Year" Österreich geht dieses Jahr an Kapsch BusinessCom

Microsoft mit Sitz in Redmond (Washington, USA) zeichnet jedes Jahr Partnerunternehmen aus, die ihre Kunden mit technischem Know-how und Lösungen auf Basis von Microsoft-Technologien und -Plattformen unterstützen. In Österreich darf sich dieses Jahr Kapsch BusinessCom über den begehrten Award freuen. Der Digitalisierungspartner konnte vor allem durch rasche Lösungen im Zusammenhang mit Covid-19 überzeugen.

Tipp: Remote-Teams erfolgreiche aus der Distanz managen

Die Koordination und Zusammenarbeit von dezentralisierten Teams sind die größten Stolpersteine beim agilen Arbeiten. Durch eine klare Kommunikation, Organisation und Vorbildwirkung können diese Herausforderungen jedoch überwunden werden. Es gilt, Mitarbeiter an verschiedenen Standorten aktiv in Meetings, Abläufe und Prozesse im Unternehmen einzubinden, weiß Karoline Simonitsch, Expertin für digitale Transformation und CEO von go4health.

RTR warnt: Betrugsanrufe steigen wieder stark an

Die RTR-Meldestelle (Rundfunk- und Telekom Regulierungs-Gesellschaft) verzeichnet seit einigen Tagen wieder verstärkt Beschwerden zu Ping-Anrufen mit der Vorwahl von Tunesien (+ 216). Die Anrufe werden nach nur einmaligem Klingeln (engl.: "ping") wieder abgebrochen. Ruft man zurück, landet man unbemerkt bei teuren ausländischen Rufnummern oder Rufnummern von Satellitentelefonen.

Alpbacher Technologiegespräche 2020 rein digital

Die Alpbacher Technologiegespräche, die vom AIT (Austrian Institute of Technology) und von ORF Radio Ö1 gestaltet und organisiert werden, finden heuer von 27. bis 29. August zum 37. Mal im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach statt. Beide Veranstaltungen werden jedoch rein digital durchgeführt. Die hochkarätigen Plenary- und Breakout-Sessions werden in Alpbach live produziert und per Stream ausgestrahlt. Für die Online-Konferenz wird das Tool Hop-in verwendet.

Neue Plattform soll Stopp-Corona-App pushen

Da sich die Stopp-Corona-App des Roten Kreuzes trotz Verbesserungen wie dem automatischen Handshake oder der Offenlegung des Quellcodes - nach breiter Kritik von Datenschützern – nur mäßiger Beliebtheit erfreut (rund 750.000 Downoads), soll eine neue Plattform aus Vertretern des Gesundheitsbereichs, Politik, Sozialpartner, Datenschützer und weiterer Vertreter der Zivilgesellschaft deren Verbreitung und die Weiterentwicklung befeuern.

Starke Allianz für Digitalisierung heimischer KMU

Damit heimische Betriebe das Aufschwung- und Wachstumspotenzial der Digitalisierung ausschöpfen können, unterstützt sie das Digitalisierungs-Know-how der Forschungseinrichtungen und ein starkes Partner-Netzwerk – beides stellen in Österreich sogenannte Digital Innovation Hubs zur Verfügung, die über das gleichnamige Programm der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG gefördert werden.

RTR hat Telekom-Netzsicherheitsverordnung erlassen

Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-Gesellschaft (RTR) hat die Maßnahmen der EU-Toolbox vom 29. Jänner zur Erhöhung der Cybersicherheit umgesetzt und die Telekom-Netzsicherheitsverordnung erlassen. Diese legt sehr hohe Sicherheitsstandards für die Telekom-Infrastruktur in Österreich fest.

Neue Master-Studien und mehr Studienplätze an der FH St. Pölten

Das Interesse an einem Studium an der FH St. Pölten ist trotz der Einschränkungen der Corona-Pandemie ungebrochen und steigt sogar an. Die FH verzeichnet dieses Jahr einen deutlichen Zuwachs an Studienbewerbern und freut sich, ab Herbst 33 zusätzliche Studienplätze und drei neue Master-Studiengänge anbieten zu können. Gegenwärtig kommen auf jeden Studienplatz mehr als vier Bewerber.

Seiten

Digitales Österreich abonnieren