Christine Catasta in den Aufsichtsrat der Telekom Austria gewählt

Christine Catasta (Bild: zVg)

Die interimistische Leiterin der Staatsholding ÖBAG, Christine Catasta, ist im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung in den Aufsichtsrat der Telekom Austria Group gewählt worden. Die ÖBAG ist zu 28,42 Prozent an der Telekom Austria beteiligt und ist damit hinter Mehrheitsaktionär America Movil zweitgrößte Aktionärin des Konzerns. Damit seien nun vier der zehn Kapitalvertreter weiblich, teilte die ÖBAG in einer Aussendung mit.

Telekom Austria mit Gewinn- und Umsatz-Plus

Foto: Karlheinz Pichler

Auf ein gutes erstes Halbjahr 2021 kann die teilstaatliche börsennotierte Telekom Austria zurückblicken. Der Konzern konnte den Nettogewinn im Vergleich zur selben Vorjahresperiode deutlich um 15 Prozent auf rund 234 Mio. Euro steigern. Der Umsatz kletterte gemäss Mitteilung um 3,6 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. Davon entfielen 1,05 Mrd. Euro (plus zwei Prozent) auf Mobilfunkerlöse und 881 Mio. Euro (+2,6 Prozent) auf Festnetzerlöse. Der Verkauf von Endgeräten legte um 11,6 Prozent auf 328,9 Mio. Euro zu.

Telekom Austria mit deutlichem Gewinnplus

Foto: Karlheinz Pichler

Die Telekom Austria ist mit einem deutlich höheren Quartalsgewinn ins neue Geschäftsjahr gestartet als im vergangenen Jahr. Konkret stand im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum ein Gewinn von 108,9 Millionen Euro zu Buche, wie der börsennotierte teilstaatliche Konzern verlauten lässt. Dies entspricht einem Plus von fast 20 Prozent. Profitiert habe man vor allem von der Digitalisierung von Unternehmen und der gestiegenen Nachfrage nach mehr Bandbreite, heisst es.

Telekom Austria abonnieren