Marktforschung

Zahl autonomer Fahrzeuge steigt bis 2023 global um mehr als 740.000 Fahrzeuge an

Symbolbild: Fotolia/ BHT2000

Bis zum Jahr 2023 wird der weltweite Nettozugang von Fahrzeugen, deren Hardware autonomes Fahren ohne menschliche Aufsicht ermöglicht, 745.705 Einheiten erreichen. Dies sagt das Research- und Beratungsunternehmen Gartner voraus. Im Jahr 2018 waren es noch 137.129 Einheiten, für das Jahr 2019 wird sich diese Zahl auf 332.932 Fahrzeuge belaufen, so Gartner. Das Wachstum werde vor allem aus Nordamerika, Grosschina und Westeuropa kommen, da diese Regionen die ersten seien, die Regelungen zur autonomen Antriebstechnik einführen, betonen die Analysten.

Weniger Facebook bringt bessere Schulnoten

Facebook statt Lernen: Das hat seinen Preis (Foto: unsplash.com, Austin Distel)

Schüler und Studenten, die ihren Notendurchschnitt aufbessern wollen, müssen einfach weniger Zeit auf Facebook und anderen sozialen Online-Netzwerken verbringen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der University of Technology Sydney (UTS), die den Zusammenhang von schulischen Leistungen und der täglichen Nutzung von Social-Media-Diensten bei 500 Erstsemestrigen untersucht hat. Demnach sollten vor allem schlechtere Schüler ihren Facebook-Konsum einschränken, denn schon bei drei Stunden pro Tag fallen ihre Noten um zehn Prozent schlechter aus.

Public Cloud Services legen 2020 um 17 Prozent zu

Symbolbild: Fotolia/ Castilla

Der weltweite Markt für Public Cloud Services wird 2020 volumenmässig auf insgesamt 266,4 Milliarden US-Dollar wachsen. Gegenüber dem aktuell laufenden Jahr mit 227,8 Milliarden US-Dollar entspricht dies einem Plus von 17 Prozent. Dies prognostizieren die Analysten des Research- und Beratungsunternehmens Gartner.

Fast 54 Prozent der Weltbevölkerung online

Symbolbild: Pixelio/ Thorben Wengert

Weltweit sind 4,1 Milliarden Menschen online, fast 54 Prozent der Weltbevölkerung. Die Zahl steige jedes Jahr und habe sich seit 2005 fast vervierfacht, berichtete die Internationale Fernmeldeunion (ITU). Die UN-Organisation befasst sich mit allen Fragen der Telekommunikation. Weltweit waren in diesem Jahr gut 48 Prozent der Frauen und 58 Prozent der Männer online.

Gloale Ausgaben für Wearables klettern dieses Jahr auf 52 Milliarden US-Dollar

Der Wearable-Markt zieht an (Bild: Fotolia/ Improduction)

Laut der neuesten Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden sich die weltweiten Ausgaben von Endverbrauchern für Wearables im Jahr 2020 auf 52 Milliarden US-Dollar belaufen. Dies entspricht einem Anstieg von 27 Prozent gegenüber 2019. Für das aktuell laufende Jahr werden die weltweiten Ausgaben für Wearables auf 41 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Schweizer Softwarebranche hegt grosse Erwartungen in die Zukunft

Symbolbild: Pixabay

Die schweizerischen Softwareunternehmen geben sich überaus optimistisch: Für 2019 erwarten sie einen Um­satz­zuwachs in Höhe von 9.5 Prozent und für 2020 gar ein Plus von 11.3 Prozent. Dies geht aus dem aktuellen Swiss Software Industry Survey (SSIS) der Universität Bern im Auftrag von ICTswitzerland hervor. Die positive Geschäftsentwicklung soll sich auch bei den Mitarbeiterzahlen bemerkbar machen: 2019 soll die Belegschaft in der Branche um 11.6 Prozent und 2020 um 14.9 Prozent wachsen.

Digitalisierung lässt deutsche Bankangestellte um Jobs bangen

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

In Deutschland sind rund 35 Prozent der Beschäftigten bei privaten Banken der Ansicht, dass die Digitalisierung die langfristige Arbeitsplatz-Sicherheit in den nächsten zwei Jahren verschlechtern wird. Dies geht aus einer Umfrage des deutschen Arbeitgeberverbands AGV Banken hervor, die dem Nachrichtendienst Bloomberg vorliegt. Vor vier Jahren waren es noch 31 Prozent.

Schweizer zensieren sich im Internet selbst

Angst vor Überwachung führt zur Selbstzensur (Foto: Pixabay/ Rawpixel)

Mehr als die Hälfte der Internet-Anwender in der Schweiz trauen sich aufgrund von Angst vor Überwachung nicht, ihre Meinung öffentlich zu äussern oder nach bestimmten Informationen zu suchen. Weil sie sich von Suchmaschinen oder sozialen Netzwerken beobachtet fühlen, zensieren sie sich selbst, wie eine Umfrage der Universität Zürich ergibt.

Globale IT-Ausgaben ziehen nächstes Jahr um 3,7 Prozent an

Die IT-Ausgaben steigen 2020 um 3,7 Prozent (Symbolbild: Archiv)

Die weltweiten IT-Ausgaben werden laut der neuesten Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner im Jahr 2019 bei 3,7 Billionen US-Dollar liegen. Das entspricht einem Anstieg von 0,4 Prozent gegenüber 2018. Diese niedrige Quote soll sich aber nächstes Jahr wieder klar bessern, denn Gartner rechnet damit, dass sich die globalen IT-Ausgaben im Jahr 2020 mit einem prognostizierten Wachstum von 3,7 Prozent deutlich erholen werden, und zwar vor allem aufgrund von Ausgaben für Unternehmenssoftware.

Apples iOS luchst Android in Europa Marktanteile ab

Android verliert Marktanteile an iOS (Bild: Wikipedia/ Dsmimic/ CC)

Apple ist es mit seinem Betriebssystem iOS gelungen, dem Konkurrenten Google Android in den fünf grössten europäischen Ländern Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und Spanien Marktanteile abzuluchsen. Während sich iOS um zwei Prozentpunkte auf 18,9 Prozent steigern konnte, büsste Android 1,5 Punkte ein und hält nun bei 80,9 Prozent Marktanteil.