Marktforschung

Die Spitzenposition im Software-Markt gehört CRM

thumb

Im vergangenen Jahr betrugen die weltweiten Umsätze mit Customer Relationship Management (CRM) Software 39,5 Mililarden US-Dollar. Damit überflügelte CRM die Umsätze mit Datenbank Management Systemen (DBMS), die "nur" 36,8 Milliarden US-Dollar erreichten, und nimmt die Spitzenposition im Software-Markt ein, wie die Marktforscher von Gartner errechneten.

Schweizer Mittelstand hat Potenzial der Digitalisierung erkannt

thumb

Auch für den Schweizer Mittelstand schreitet die Digitalisierung ungebremst voran. Vor allem erfolgreiche Unternehmen messen der digitalen Technologien eine hohe Bedeutung bei. Gleichzeit weitet sich die Schere zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Betrieben in der Schweiz weiter. So drohen sogenannte Low Performer den Anschluss zu verlieren. Branchenübergreifend spielt Digitalisierung inzwischen bei zwei von drei Schweizer Unternehmen (66 Prozent) eine mittelgrosse bis sehr grosse Rolle. Vor zwei Jahren gaben dies nur 45 Prozent der Betriebe an.

Weltweite Endnutzer-Ausgaben für PCs, Tablets und Mobiltelefone steigen um 7 Prozent

thumb

Nachdem 2017 die weltweiten Auslieferungen von Geräten (PCs, Tablets und Mobiltelefonen) einen Rückgang von 3 Prozent verzeichneten, erwartet das IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner, dass 2018 insgesamt 2,3 Mililarden Geräte weltweit ausgeliefert werden – dies entspricht einem Wachstum von 1,3 Prozent.

Social Media: Nutzer glauben Gleichgesinnten

thumb

Ob eine Nachricht in sozialen Medien als wahr oder unwahr angesehen wird, hängt davon ab, wer sie teilt. Zu dieser Erkenntnis kommen Wissenschaftler der University of Utah und der Konkuk University nach einer in den USA durchgeführten Studie. Ebenfalls untersucht wurde die Wahrnehmung von Nachrichten verschiedener Quellen seitens Demokraten und Republikanern hinsichtlich der Anzahl an Followern des Ursprungs-Accounts.

Lücke in I&O-Skills verursacht bis 2020 bei 75 Prozent der Unternehmen Disruptionen

thumb

Laut dem IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner sind zwei Drittel der Unternehmen nicht in der Lage, die personellen Lücken im Bereich Infrastructure und Operations (I&O) ausreichend zu schliessen. Diese behindern ihre digitalen Geschäftsinitiativen. Erfolgreiche I&O-Unternehmen müssen deshalb in den nächsten fünf Jahren sehr unterschiedliche Rollen und Technologien einführen.

Im Job dominieren immer noch Mail und Telefon gegenüber Skype und Co

thumb

Telefon und E-Mail sind in der Arbeitswelt die beliebtesten Kommunikationsmittel und lassen Videotelefonie und Filesharing hinter sich. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Jobsuchmaschine Jobswype europaweit in zehn Ländern durchgeführte Umfrage unter 2.796 Arbeitnehmern. Das Alter der Mitarbeiter spielt bei der Verteilung der Präferenzen aber eine zentrale Rolle, sagt Jobswype-CEO Christian Erhart.

Handys: Schwellenländer laufen China den Rang ab

thumb

Schwellenländer werden das Wachstum des Smartphone-Marktes im Jahr 2018 vorantreiben. Der Bedarf an Ersatzgeräten in Indien, Südostasien, Zentralamerika, dem Nahen Osten und Afrika gleicht hierbei den Einbruch an Chinas Markt aus. Zu diesem Schluss kommt das Branchenportal "Digitimes" unter Berufung auf taiwanesische Chiphersteller.

Weltweiter Serverumsatz wächst deutlich

thumb

Der weltweite Servermarkt ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Konkret stiegen die weltweiten Serverumsätze im vierten Quartal 2017 um 25,7 Prozent an, während die Auslieferungen im Jahresvergleich um 8,8 Prozent zunahmen. Im gesamten Jahr 2017 stieg die Stückzahl weltweit ausgelieferter Server um 3,1 Prozent und die Serverumsätze wuchsen um 10,4 Prozent im Vergleich zum Gesamtjahr 2016. Dies errechnete das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner.