Coronavirus setzt globalem Server-Geschäft zu

Virenpanik: schlecht fürs Server-Geschäft (Foto: TheDigitalArtist, pixabay.com)

Der Coronavirus-Ausbruch dürfte dem globalen Server-Geschäft erheblich zusetzen. Trotz weiterhin starker Nachfrage wird es aufgrund von Störungen der Lieferkette im ersten Jahresviertel 2020 zu einem Rückgang der weltweiten Lieferungen um fast zehn Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal kommen, prognostiziert Digitimes Research. Das Virus bremst dabei eine eigentlich hohe Nachfrage aus.

Online-Shopping: Kundenfreundlichkeit bei Retouren sehr unterschiedlich

Symbolbild: Pixabay7 Preisking

Von Kleidung, über Elektroartikel bis zu Nespresso-Kapseln: Der Schweizer Onlinehandel boomt. Der helvetische Online-Vergleichsdienst Comparis hat die 13 umsatzstärksten Onlineshops in der Schweiz in den Punkten Versandkosten, Rücksendungsbedingungen und Garantieabwicklung untersucht. Das Ergebnis: Versandhäuser innerhalb der EU haben bei der Kundenfreundlichkeit gegenüber den Schweizer Anbietern die Nase vorn. Klarer Gewinner des Vergleichs ist Zalando.

Customer Experience wird immer mehr zur neuen Währung

Symbolbild: Pixabay

Bis zum Jahr 2025 sollen mindestens zwei der zehn weltweit führenden Einzelhändler Robot-Ressource-Unternehmen zur Verwaltung nichtmenschlicher Arbeitskräfte eingerichtet haben. Dies prognostiziert das Research- und Beratungsunternehmen Gartner in einer neuen Studie. Gartner zufolge planen 77 Prozent der Einzelhändler den Einsatz von Künstlicher Intelligenz bis zum Jahr 2021 – am häufigsten soll Robotik für die Kommissionierung in Warenlagern eingesetzt werden.

Weltweite Ausgaben für Halbleiter rückläufig

Symbolbild: Pixabay/ Chrisci

Apple konnte im vergangenen Jahr den ersten Platz unter den Käufern von Halbleiterchips weltweit zurückerobern. Die iPhone-Erfinderin macht dabei konkret 8,6 Prozent des weltweiten Gesamtmarktes aus. Samsung fiel mit einem Anteil von 8 Prozent auf den zweiten Platz zurück. Dies hat das Research- und Beratungsunternehmen Gartner errechnet.

Tablet-Markt: Apple und Amazon top, Samsung, Huawei und Lenovo flop

Der Tablet-Markt wird von Apple dominiert (Bild: Pixabay/ MyMath)

Vor mittlerweile zehn Jahren hat iPhone-Konzern Apple das erste iPad vorgestellt. Nach dem Start gingen innerhalb nur eines Monats rund eine Million der Tablet-PCs von Apple über die Ladentische. Eine Dekade später dominiert Apple mit dem iPad den Tablet-Markt – aber dieser ist rückläufig. Laut vorläufigen Zahlen der Marktanalysten von IDC sind 2019 weltweit 144,1 Millionen Tablets verkauft worden – und damit um 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Weltweite Smartphone-Verkäufe legen 2020 um drei Prozent zu

Die Smartphone-Verkäufe steigen (Bild: Unsplash/ Ryoji Iwata)

Die Anzahl der weltweit an Endkunden verkauften Smartphones wird im Jahr 2020 voraussichtlich 1,57 Milliarden Einheiten erreichen, so die aktuelle Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Dies entspricht einem Anstieg von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 gingen die weltweiten Smartphone-Verkäufe um zwei Prozent zurück. Dies war das erste Mal seit 2008, dass der globale Smartphone-Markt einen Rückgang erlebte.

Routinearbeiten von Managern bis 2024 grossteils vollständig automatisiert

IT übernimmt viele Aufgaben eines Managers (Symbolgrafik: Pixabay)

Künstliche Intelligenz (KI) und neue Technologien wie virtuelle persönliche Assistenten und Chatbots halten immer stärker Einzug am Arbeitsplatz. Das Research- und Beratungsunternehmen Gartner prognostiziert, dass diese Technologien bis 2024 fast 69 Prozent der Arbeitsbelastung von Managern ersetzen werden.

Senioren lehnen Überwachung per Smartphone durch ihre Kinder ab

Senioren lehnen laut einer Untersuchung die Überwachung oder Kontrolle per Smartphone durch ihre Kinder ab. Akzeptiert wird sie nur, wenn sie durch medizinisches Fachpersonal erfolgt. Das ist das Ergebnis einer Studie von Emporia, einem österreichischen Hersteller für leicht bedienbare Seniorenhandys.

Nutzer verbringen immer mehr Zeit am Smartphone

Symbolbild: Pixabay

Smartphone-Besitzer verbringen immer mehr Zeit an ihren Geräten. Dabei werden die Phones nicht nur zur Kommunikation und Unterhaltung verwendet, sondern immer häufiger auch für Einkäufe und Bankgeschäfte. Einer Untersuchung der Analyse-Plattform "App Annie" zufolge verbrachte der durchschnichschnittliche Nutzer im abgelaufenen Jahr insgesamt 3,7 Stunden täglich an seinem Smartphone.

Weltweiter Umsatz mit Halbleitern knickt um 11,9 Prozent ein

Bei Halbleitern gab es einen beträchtlichen Einbruch (Symbolbild: Pixabay/ Chrisci)

Der globale Umsatz mit Halbleitern belief sich im Jahr 2019 auf 418,3 Mrd. US-Dollar, was einem Rückgang von 11,9 Prozent gegenüber 2018 entspricht, so die vorläufigen Ergebnisse des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Intel hat die Spitzenposition im Markt zurückerobert, da der Abschwung im Speichermarkt viele der Top-Anbieter negativ beeinflusst hat, darunter auch Samsung Electronics, die bisherige Nummer 1 nach Umsatz in 2018 und 2017.

Seiten

Marktforschung abonnieren