Unternehmen erwarten erheblichen Einfluss von Quantencomputern auf Geschäftsmodelle

Die Bedeutung von Quantencomputing steigt (Symbolbild: Adobe Stock)

Quantencomputer dürften im kommenden Jahrzehnt zunehmend Einfluss auf Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle gewinnen. Das geht aus einer Studie hervor, für die die Strategieberatung Roland Berger europaweit 110 Führungskräfte unterschiedlichster Branchen befragt hat: Die Mehrheit erwartet demnach signifikante Veränderungen durch die ultraschnelle Rechentechnologie, entweder weil sie den digitalen Wandel zusätzlich beschleunigt (42 Prozent) oder weil sie neue Disruptionen auslöst (23 Prozent).

Iren wollen künftig mehr Home-Office

Arbeit im Home-Office ist immer beliebter (Foto: Pixabay/Tookapic)

Rund 95 Prozent der irischen Arbeitnehmer, die pandemiebedingt zeitweise im Home-Office gearbeitet haben, möchten auch nach dem Ende der Beschränkungen in irgendeiner Form von ausserhalb ihres Firmenbüros arbeiten. Das zeigt eine Umfrage der National University of Ireland. 53 Prozent der Befragten möchten mehrmals pro Woche im Home-Office arbeiten, 32 Prozent wollen gar nicht mehr in ihr Büro zurückkehren. Jeder Zehnte möchte wenigstens ab und zu daheim tätig sein.

Weltweite Ausgaben für Sicherheit und Risikomanagement knacken die 150-Milliarden-Dollar-Marke

Symbolbild: Pixabay

Die weltweiten Ausgaben für Technologien und Dienstleistungen im Bereich Informationssicherheit und Risikomanagement steigen in diesem Jahr um 12,4 Prozent. Das Gesamtvolumen wird somit auf 150,4 Milliarden US-Dollar zu liegen kommen, wie die Analysen des Research- und Beratungsunternehmens Gartner Prognostizieren. Zum Vergleich: im Jahr 2020 stiegen die Ausgaben für Sicherheit und Risikomanagement um 6,4 Prozent.

IT-Security: Gesundheitssektor fällt durch

Warning Cyber Attack: Patientendaten kaum geschützt (Foto: pixabay.com, geralt)

Krankenhäuser, Biotech- und Pharmaunternehmen gehen teilweise extrem lax mit hochsensiblen Patientendaten und medizinischen Forschungsergebnissen um. Laut dem neuen "Datenrisiko-Report für den Gesundheitssektor" des IT-Security-Spezialisten Varonis hat jeder Mitarbeiter im Schnitt Zugriff auf elf Millionen Dateien, was knapp 20 Prozent des gesamten Datenbestands entspricht. Cyber-Kriminelle können im Fall der Fälle also fette Beute machen.

Globale Chip-Knappheit bis zum zweiten Quartal 2022

 Gartner Index of Inventory Semiconductor Supply Chain Tracking - Projected Worldwide Semiconductor Inventory Index Movement, 2021-2022

Die weltweite Halbleiterknappheit wird sich laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner über das gesamte Jahr 2021 und noch weit hinein ins 2022 hinziehen. Bis sich die Situation wieder auf einem normalen Niveau eingependelt hat, dürfte Gartner zufolge noch bis zum zweiten Quartal 2022 dauern.

CEOs rechnen in den nächsten zwei Jahren mit Wirtschaftsboom

CEOs rechnen mit Wirtschaftsboom (Bild: Pixabay/ Diggity Marketing)

Für die nächsten zwei Jahre rechnen 60 Prozent der CEOs und leitenden Angestellten mit einem Wirtschaftsboom. 40 Prozent glauben an eine stagnierende Situation. Dies belegt eine aktuellen Studie des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Und dieser zufolge gehen immerhin 35 Prozent der Befragten davon aus, dass das Umsatzniveau von 2019 bereits in diesem Jahr wieder erreicht oder übertroffen werde.

Top Drei Video-Streamingdienste beherrschen Dreiviertel des Schweizer Marktes

Bild: Justwatch

Im Schweizer SVOD-Markt (Subscription-Video-on-Demand) konnte Disney+ in seinem ersten Jahr in der Schweiz einen Marktanteil von 19 Prozent erreichen und ist damit zusammen mit Prime Video mit ebenfalls 19 Prozent der zweitgrösste Streaming-Dienst. Die Top Drei Streamingdienste beherrschen 75 Prozent des Marktes aus. Netflix bleibt weiterhin klarer Marktführer mit einem Vorsprung von 18 Prozent vor Prime Video und Disney+.

Zwang zum Teilen von Neuigkeiten sinkt

Smartphone: Corona ändert Nutzung der sozialen Medien (Bild: Karlheinz Pichler)

Der Zwang, wegen der Corona-Pandemie mehr Zeit zu Hause zu verbringen, hat in vielen Ländern den Umgang mit sozialen Medien verändert. Laut einer Umfrage unter 4.000 Menschen in den USA und sieben anderen Staaten hat das Virus 49 Prozent davon abgehalten, im Hier und Jetzt zu leben, weil sie unter Druck standen, Neuigkeiten in den sozialen Medien auszutauschen. Für drei Viertel der Befragten hat dieser Druck während der Pandemie aber nachgelassen.

Video-Calls bereiten Jüngeren Unbehagen

Symbolbild: Zoom

Vor allem jüngere Angestellte fürchten sich vor Videokonferenzen, die in der Corona-Pandemie ein nie gekanntes Ausmass erreicht haben. Das hat eine Umfrage des Personalberatungsunternehmens Virtira ergeben. Viele Befragte sprechen von psychischen und emotionalen Belastungen durch die Zeit, die sie vor der Webcam verbringen müssen. Für 61 Prozent ist die Zahl der Sitzungen im Vergleich zu Zeit vor der Pandemie erheblich angestiegen.

Globaler Markt für Hyperautomationssoftware klettert bis 2022 auf 600 Milliarden US-Dollar

Symbolbild: DXC

Der weltweite Markt für Technologien, die Hyperautomation ermöglichen, wird im Jahr 2022 laut einer neuen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner wertmässiges Volumen von 596,6 Milliarden US-Dollar erreichen. 2020 lag der Wert noch bei 481,6 Milliarden US-Dollar, die Prognose für dieses Jahr liegt bei 532,4 Milliarden US-Dollar.

Seiten

Marktforschung abonnieren