Marktforschung

Immer mehr US-Teenager kehren Facebook den Rücken

thumb

In den Vereinigten Staaten hat das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook zunehmend Probleme, junge Anwender für die Plattform zu begeistern. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitutes Pew Research Center ist die Zahl der Facebook-Nutzer im Alter zwischen 13 und 17 Jahren in den USA in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Demnach sind nur noch 51 Prozent der 13- bis 17-Jährigen mit diesem Netzwerk verbunden.

Weltweiter Absatz von Smartphones wieder auf Wachstumskurs

thumb

Der weltweite Absatz von Smartphones an Endverbraucher ist im ersten Quartal 2018 mit einem Plus von 1,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres wieder gestiegen. Die Verkäufe von Mobiltelefonen insgesamt gerieten jedoch im Vergleich zum letzten Jahr ins Stocken und erreichten 455 Millionen Einheiten, wie die Marktforscher von Gartner errechnet haben.

PC-Absatz Deutschland: Verbrauchermarkt schrumpft, Unternehmenssegment wächst

thumb

Im ersten Quartal des laufenden Jahres sind in Deutschland total 2,5 Millionen PCs ausgeliefert worden. Dies entspricht einem Rückgang von 3,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017 und einem Rückgang von 20,5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2017, wie die Marktforscher von Gartner errechnet haben.

Netflix ist des Schweizers liebster Streamingdienst

thumb

Der US-amerikanische Videodienst Netflix mit Sitz im kalifornischen Los Gatos ist mit Abstand der am meisten genutzte kostenpflichtige Streamingservice in der Schweiz. Gemäss einer Umfrage des Marktforschungsinstitutes GFK im Auftrag von Moneyland.ch gaben 13 Prozent der Interviewten an, Netflix kostenpflichtig anzuwenden. Swisscom und Spotify (jeweils 8 Prozent) folgen mit deutlichem Abstand. Hinter diesen dann Apple Music mit 5 Prozent sowie Apple Video mit 5 Prozent.

Deutsche lehnen Handy-Bezahlen im Supermarkt ab

thumb

Kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone an der Kasse via NFC-Technologie kommt für drei von fünf Konsumenten in Deutschland nicht infrage. Nur magere 18 Prozent shoppen häufig oder zumindest manchmal auf diese Weise, weitere acht Prozent tun dies selten. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine Befragung von 1.006 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Detailhandel buhlt mit Apps und Spielen um die kleinsten Kunden

thumb

Detailhandelsunternehmen wie Lidl oder Migros setzen verstärkt auf Spiele-Apps, um um die jüngsten Kunden zu buhlen. Der Wirtschaftspsychologie und Forschungsleiter an der Kalaidos-Fachhochschule Christian Fichter bezeichnet die kürzlich publizierte Lädeli-App von Lidl gar als "Meisterstück". Mehr als 8000-mal sei das Spiel bereits heruntergeladen worden.

Smartphoneverkäufe in Europa gehen um 6,3 Prozent zurück

thumb

Im ersten Quartal des laufenden Jahres ist in Europa der Absatz von Smartphones im Vergleich zur Vorjahresperiode um 6,3 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus Zahlen der Marktforschungsfirma Canalys hervor, die vom grössten Quartalsminus bislang sprechen. Mit einem Einbruch von 13,9 Prozent auf nunmehr 30,1 Millionen ausgelieferte Einheiten ist Westeuropa am stärksten vom Rückgang betroffen. Allein Grossbritannien etwa musste ein gewaltiges Minus von 29,6 Prozent zur Kenntnis nehmen.

Mangel bei aktuellen Blockchain-Implementierungen

thumb

Laut der aktuellen CIO Survey 2018 des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner hat bisher lediglich ein Prozent der von den Marktforschern zum Thema befragten CIOs eine Blockchain in ihrem Unternehmen implementiert. Zudem planen nur acht Prozent der CIOs den kurzfristigen Einsatz der Blockchain oder experimentieren aktiv daran.

Salesforce im CRM-Markt weiter vor Oracle, SAP und Microsoft

thumb

Laut dem vom Marktforschungsunternehmen IDC (International Data Corporation) halbjährlich veröffentlichten "Software Tracker" dominiert der in San Francisco angesiedelte Softwareriese Salesforce weiterhin den CRM-Markt. Laut dem Tracker hält Salesforce aktuell bei einem globalen CRM-Marktanteil von 19,6 Prozent, gefolgt von Oracle (7.1 Prozent), SAP (6.5 Prozent), Microsoft (4.0 Prozent) sowie Adobe (3.2 Prozent).