Für junge SchweizerInnen ist Whatsapp unverzichtbar

Die von jungen SchweizerInnen am häufigsten heruntergeladnen Apps (Bild: Jim & Jim)

In der Schweiz wollen fast 80 Prozent der digital Natives nicht auf Whatsapp verzichten. Der Messenger-Dienst steht unangefochten auf Platz 1 der Beliebheitsskala der Apps, die junge SchweizerInnen verwenden. Dies geht aus der Studie "Millennial & GenZ" hervor, die die Agentur Jim & Jim durchgeführt hat.

Boom bei Video-Spielen hält weiter an

Auch Take Two Interactive profitiert enorm von der Corona-Krise (Logo: Take Two Interactive)

Die Videospiele-Anbieter profitieren weiterhin enorm von der Corona-Krise. So kletterte etwa der Umsatz des Anbieters Activision Blizzard ("Call of Duty", "World of Warcraft", "Candy Crush") im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar (1,63 Mrd Euro) hoch. Bei Activision-Spielen stieg die Zahl aktiver Nutzer laut Mitteilung binnen drei Monaten von 102 auf 125 Millionen. Unterm Strich blieben demnach 580 Millionen Dollar Gewinn in den Kassen hängen. Zum Vergleich: In derselben Periode des Vorjahres lag er noch bei 328 Millionen Dollar.

App-Bann in Indien: Globale Konzerne profitieren

Apps: China-Verbot bringt massive Umbrüche mit sich (Foto: Rami al Zayat auf Unsplash.com)

Die Anzahl der Installationen der App "Zili" hat sich in den drei Wochen nach dem Bann von Tiktok in Indien Ende Juni fast verdreifacht. Sie stieg von drei auf acht Mio. Installationen an. Die auf dem Subkontinent zunehmende antichinesische Stimmung und das gesetzliche Verbot chinesischer Apps scheinen jedoch globalen Unternehmen mehr gebracht zu haben als indischen.

Huawei neue Nummer Eins unter den Smartphone-Produzenten

An Samsung vorbeigezogen: Huawei (Bild: Huawei)

Der umstrittene chinesische Technologiekonzern Huawei ist in der Rangliste der weltgrössten Smartphonehersteller am südkoreanischen Rivalen Samsung vorbeigezogen. Dank starker Geschäfte im chinesischen Heimatmarkt verkaufte Huawei im zweiten Quartal mehr Mobiltelefone als Samsung, wie das Marktforschungsunternehmen Canalys erhoben hat. Während Huawei von April bis Juni weltweit 55,8 Millionen Handys auslieferte, kam Samsung demnach auf 53,7 Millionen Stück.

Generation Z: Jeder Fünfte verlässt Social Web

Immer mehr Jugendliche kehren sozialen Medien den Rücken (Symbolbild: Pixabay/ Nature Addict)

Ein Fünftel der Mitglieder der Generation Z weltweit hat in den vergangenen zwölf Monaten sozialen Medien den Rücken gekehrt. Vor allem in Europa verzichten Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren auf Facebook, Twitter und Co, weil sie die unerlaubte Nutzung ihrer Daten und den Einfluss auf ihr psychisches Wohlbefinden fürchten. Dies zeigt eine Umfrage der Medienagentur Dentsu Aegis Network.

Emea: Zweistelliger Rückgang bei Managed Services Ausgaben, zweistelliges Plus bei As-a-Service

Bild: ISG

Die Corona-Krise hatte im zweiten Quartal des laufenden Jahres in der Emea-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) einen abschreckenden Effekt auf die Outsourcing-Ausgaben, insbesondere bei den traditionellen Managed Services, die um 21 Prozent absackten. Dafür legten die As-a-Service-Ausgaben im 2. Quartal um 13 Prozent zu, wie aus dem jüngsten Bericht des IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Information Services Group (ISG) hervorgeht.

5G dominiert die TV-Landschaft der Zukunft

Symbolbild: iStock/ Vertigo 3D

Insgesamt 82 Prozent der globalen Rundfunkveranstalter sind der Meinung, dass 5G in Zukunft bei TV-Übertragungen die dominante Technologie sein wird. Die neuen Mobilfunknetzte werden demnach bald klassisches terrestrisches Fernsehen und Satelliten-TV ersetzen. Das ergibt eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Onepoll im Auftrag der Medienproduktionsfirma Nevion.

Stimmung in der Schweizer ICT-Branche hellt sich weiter auf

Symbolbild: Swico

Mit der Stimmung in der Schweizer ICT-Branche geht es weiter bergauf, rechnet die Branche doch mit einer weiteren Erholung der Marktsituation. Alle Segmente mit Ausnahme von Imaging/Printing/Finishing (61.9 Punkte / + 0.8) nähern sich zum Teil deutlich der Wachstumsgrenze von 100 Punkten. Den höchsten Anstieg von + 28.8 Punkten verzeichnet der Bereich IT-Technology. Mit 92.9 Punkten kommt diese Sparte der Wachstumszone schon recht nahe.

PC-Markt profitiert von Corona-Krise

Home Office: Half PC-Absatz auf die Sprünge (Foto: Skitterphoto, pixabay.com)

Die Analystenhäuser Gartner und IDC sind sich einig: Im zweiten Quartal 2020 ist der klassische PC-Markt wieder gewachsen. Nachdem im ersten Jahresviertel Covid-19 durch die Disruption der Lieferketten noch für einen Einbruch mitverantwortlich war, wurde die Pandemie nun unter anderem durch den Trend zu mehr Heimarbeit zum Wachstumstreiber. Beide Analystenhäuser geben sich daher skeptisch, ob das Wachstum länger anhalten wird.

Bereits jedes zweite Unternehmen in Liechtenstein Opfer eines Cyber-Angriffs

Im Schloss Vaduz gab es einen Cybersecurity-Empfang (Bild: zVg)

In Liechtenstein berichet bereits jedes zweite Unternehmen von Cyber-Angriffen. Generell schätzen die für eine Studie Befragten das Sicherheitsrisiko für Liechtenstein generell höher ein als für die eigene Firma. Die Sicherheitsvorkehrungen selbst liegen generell auf solidem Niveau mit Potenzial nach oben, und ein Grossteil der Befragten befürwortet den Aufbau einer Anlaufstelle für Cyber-Sicherheit. Dies sind die Keyfacts einer von der Universität Liechtenstein im Auftrag von Digital-Liechtenstein.li durchgeführten Studie.

Seiten

Marktforschung abonnieren