Gaming

US-Army ködert Rekruten mit Computerspielen

Spielen: US Army setzt auf E-Sports (Foto: Glenn Carstens-Peters, unsplash.com)

Die US-Army stellt zurzeit ein Team von Videospielern aus ihren Reihen zusammen, um junge Amerikaner in der digitalen Welt zu erreichen und so neue Rekruten an Land zu ziehen. E-Sport-Mannschaften, die aus aktiven Truppen und Reservisten bestehen, sollen laut einem Bericht von "Stars and Stripes" künftig Teil des Marketing- und Engagement-Teams der US-Armee werden.

Viele Gamer nutzen kostenpflichtige Online-Dienste

In Deutschland nutzen immer mehr Gamer kostenpflichtige Online-Dienste wie EA Access, Playstation Plus und XBox Live Gold, wie der der Game - Verband der deutschen Games-Branche - erhoben hat. So ist die Nutzerzahl binnen eines Jahres von 1,9 Mio. um 58 Prozent auf drei Mio. gestiegen. Der Umsatz stieg abermals: Während 2016 noch 114 Mio. Euro damit umgesetzt wurden, waren es 2017 bereits 179 Mio. Euro - ein Plus von 57 Prozent. Seit 2015 (77 Mio. Euro) ist dieses Marktsegment damit um mehr als das Doppelte gewachsen.