Business-Software

Kanton Zug steigt bei Lohnsoftware auf Abacus um

Kanton Zug: Blick auf Rotkreuz, Cham und Zugersee (Bild: Wikipedia/ Leandros/ CC)

Im innerschweizerischen Kanton Zug werden ab 2021 die Saläre der über 20'000 Mitarbeitenden aus der kantonalen Verwaltung und elf Einwohnergemeinden mit Hilfe der Lohnsoftware von Abacus Research bearbeitet. Mit der Implementierung wurde der Abacus-Vertriebs- und Entwicklungspartner Lehmann+Partner Informatik aus Luzern beauftragt.

Abraxas implentiert Abacus-Software für die Stadt St. Gallen

Symbolbild: Karlheinz Pichler

Die Stadt St.Gallen hat heute den Auftrag zur Einführung einer neuer Personal- und Finanzsoftware vergeben. Demnach ist die Abraxas Informatik mit der Implementierung der Lösung von Abacus Research betraut worden. Die neue Software soll künftig alle relevanten Prozesse und Geschäftsfälle im Bereich Finanzen und Lohn/HR der Stadt St.Gallen abdecken, heisst es.

30 Jahre ERP Software Bison Process IBM i

Bild: Bison

Die Software Bison Process IBM i feiert in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen als Swiss ERP Lösung. Mit dem damaligen Betriebssystem AS/400 von IBM leisteten die Entwickler Pionierarbeit in der digitalen Abwicklung von Prozessanforderungen in mittelständischen Handels- und Produktionsunternehmen (KMU). Was damals revolutionär war, ist mittlerweile längst Standard.

SAP mit neuen Optionen für Zugriff von Drittsystemen aus

SAP öffnet sich weiter (Bild: SAP)

SAP wird Unternehmen künftig mehrere Optionen anbieten, um die indirekte Nutzung, also den Zugriff von Drittsystemen auf SAP-Anwendungen, adäquat abzubilden und zu verrechnen. Das Lizenzmodell sei dazu um das dokumentenbasierte Preismodell erweitert worden. Hierbei sei es das Ziel, nur Dokumente zu bepreisen, wie z. B. Bestellungen oder Rechnungen, die für den Kunden auch wertschöpfend seien. Für Bestandskunden bestehe jedoch das Problem, dass sie ihre bisherige Lizensierung der Prozesse nicht einfach so in die neue Welt transformieren konnten. Nun gebe es echte Alternativen.

Umstieg auf Office 2019 oder gebrauchte Alternative

Office 2019: lohnt sich der Umstieg oder nicht (Bild: MS)

Seit Kurzem ist Office 2019 erhältlich. Microsoft bietet das neue Paket als On-Premises-Alternative zum Cloud-Dienst Office 365 an. Umsteigen oder nicht – diese Frage stellen sich viele Unternehmen. Oft kann auch die Anschaffung von gebrauchten Office-2016-Lizenzen eine günstige Alternative sein.

Schweizer Kunststoffspezialist Hakagerodur setzt künftig auf ERP-Sysem von IFS

Rohstoffsilo und Produktionshalle von Hakagerodur (Bild: HakaGerodur. Foto: Günther Fotodesign)

Die auf Kunststoff-Extrusion fokussierte Hakagerodur mit Sitz in Gossau hat ihr bestehendes ERP-System ausgemustert und will ihre Geschäftsprozesse künftig mit IFS Applications 10 steuern. Neben der Funktionalität sei laut Hakagerodur-CEO Michael Menzl vor allem der umfassende Standard, die Flexibilität sowie die User Exerperience für den Entscheid für IFS Application massgeblich gewesen, heisst es. Die IFS-Lösung soll sämtliche Geschäftsbereiche integriert abdecken.

IT-Trends 2019 (8): ERP-Trends für KMUs aus der Sicht von Myfactory

Symbolbild: Pixabay

Rund um den Jahreswechsel blicken wiederum zahlreiche Hightech-Unternehmen in die Kristallkugel und sagen aus ihrem Blickwinkel die IT-Trends für das Neue Jahr voraus. Wir haben einige davon subjektiv ausgewählt. Im achten IT-Trends-Beitrag fasst David Lauchenauer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Myfactory Gruppe, die ERP-Trends für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) zusammen.

Management der SRG führt Brainloops "Boardroom" ein

Beat Schneider, Zentralsekretär des SRG-Verwaltungsrat (Bild: zVg)

Bei der SRG nutzen Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Fachexperten für die Sitzungsvorbereitung künftig die Lösung Brainloop Boardroom. Der Cloud-Service habe bei der Evaluation vor allem aufgrund des auf die Gremienarbeit fokussierten Funktionsumfangs, der Benutzerfreundlichkeit und des Kosten-Nutzen-Verhältnisses gegenüber den Konkurrenzprodukten gepunktet, heisst es.

Planzer setzt bei der Digitalisierung der Wareneingangsdokumente auf Arcplace

Foto: Planzer

Die auf Informationsmanagement und Archivierung spezialisierte Schweizer IT-Dienstleisterin Arcplace hat für das international tätige Schweizer Transport- und Logistikunternehmen Planzer mit Zentrale in Dietikon auf der Basis einer Enterprise-Content-Management-Plattform (ECM) ein digitales Dokumenten-Erfassungs- und Archivierungssystem realisiert. Die implementierte ECM-Lösung soll mittelfristig für mehr als 60 Millionen Dokumente an über 60 Standorten Platz bieten und dadurch erhebliche Effizienzgewinne generieren, teilt das Unternehmen mit.