Clouddienste von US-Konzernen auf dem Prüfstand der EU

Symbolbild: Fotolia/ Castilla

Die EU-Datenschutzbehörde EDPS prüft die Nutzung von Clouddiensten der US-Konzerne Amazon und Microsoft durch EU-Institutionen. Es seien zwei Untersuchungen angestossen worden, teilte die Behörde heute mit. Es gehe um Bedenken hinsichtlich der Weiterleitung von persönlichen Daten aus Europa in die USA und der daraus resultierenden Überwachungsmöglichkeiten. Eine Untersuchung beschäftige sich mit der Nutzung von Microsofts Bürosoftware Office 365 in der Europäischen Kommission.

Microsoft verspricht: Europäische Clouddaten sollen auch in Europa bleiben

Europäische Clouddaten sollen in Europa verbleiben (Bild: PXhere/Mohamed Hassan)

Microsoft hat eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf Datenschutzbedenken in Europa einzugehen: Zahlende Kunden des Softwaregiganten in der Europäischen Union sollen künftig ihre Daten bei Microsoft ausschliesslich in der EU verarbeiten und speichern lassen können. Microsoft reagiert damit auf zwei Urteile des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum Datenaustausch zwischen den USA und Europa. Mit den beiden Urteilen war der kommerziellen Datenübertragung in die USA in grossen Teilen das rechtliche Fundament entzogen worden.

Dell veräussert Cloud-Sparte Boomi an zwei Private-Equity-Firmen

Verkauft Cloud-Sparte Boomi: Dell (Logo: Dell)

Der texanische Computerriese Dell verkauft seine Cloud-Sparte Boomi an die beiden Private-Equity-Firmen Francisco Partners und TPG. Dies gab Dell an seinem Hauptsitz in Round Rock bekannt. Die Transaktion im Wert von 4 Milliarden US-Dollar soll bis Ende 2021 abgewickelt werden. Boomi gehört seit 2010 zu Dell und ist darauf ausgerichtet, unterschiedliche Cloud-Plattformen für Unternehmen zu integrieren.

Ingenieursdienstleister EDAG setzt auf Datenbanken as a Service von Nutanix

Andreas Weber, Senior Systems Engineer bei EDAG (Bild: zVg)

Die international tätige EDAG Group mit Schweizer Niederlassung in Arbon ist auf Ingenieursdienstleistungen für die globale Automobilindustrie fokussiert. Das Leistungsportfolio erstreckt sich auf Fahrzeugentwicklung, Entwicklung von Produktions­anlagen und Elektrik/Elektronik. EDAG stützt sich beim Support ihrer Ingenieure und Softwareentwickler auf eine Vielzahl von Datenbankinstanzen auf Basis von Microsoft-SQL-Server. Diese wurden bis vor kurzem auf Windows Server Virtual Machines gehostet, die auf einem Cluster von VMware-basierenden Servern aufsetzten.

SAP Rise: Die Transformation der Kundenprozesse berücksichtigen

Jens Hungershausen (Bild: zVg)

Nach Ansicht von Jens Hungershausen, Vorstandsvorsitzender der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG), bestätigen die diese Woche von SAP publizierten Ergebnisse für das erste Quartal 2021 die weiter zunehmende Bedeutung der Cloud-Lösungen für die Unternehmen. Die DSAG unterstütze diesen Weg ausdrücklich, wobei aber die Transformation der Kundenprozesse im Fokus stehen müsse.

IPG liefert Identity und Access Management aus der Wolke

IPG künigt IAM aus der Cloud an (Bild: IPG)

Identity und Access Management (IAM) soll zukünftig auch für kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs) erschwinglich sein, ohne dass dabei Einschränkungen in Automatismen und Funktionalitäten in Kauf genommen werden müssten. Dafür will die IPG Group sorgen, die mit der IAM.Cloud jetzt eine Plattform für Identity und Access Management aus der Cloud lanciert hat. Der neue Service sei exakt auf die Bedürfnisse von KMU und öffentliche Einrichtungen zugeschnitten, betont IPG in einer Aussendung dazu.

Sinequa lanciert intelligente Suchplattform für Microsoft Azure

Intelligente Sinequa-Suchplattform für Microsoft Azure (Quelle: Sinequa)

Die auf Intelligent Enterprise Search spezialisierte Sinequa hat den Startschuss für "Sinequa für Microsoft Azure" abgefeuert. Organisationen, die Azure nutzen, sollen damit auf Sinequas erweiterte Version einer selbstverwalteten intelligenten Suchplattform zugreifen können, teilt das Unternehmen mit.

Red Hat Openshift Service on AWS (Rosa) ab sofort verfügbar

Red Hat: Rosa ab sofort verfügbar (Bild: zVg)

Der Red Hat Openshift Service on AWS (Rosa) ist ab sofort global verfügbar. Das haben Amazon und Red Hat via Aussendung bekannt geben. Bei "Rosa" handelt es sich um einen neuen Managed Service, der über die AWS-Konsole (Amazon Web Services) verfügbar ist und es Anwenderfirmen von Red Hat Openshift erleichtern soll, containerisierte Anwendungen auf AWS zu erstellen, zu skalieren und zu verwalten.

VMware rüstet Cloud-Management-Portfolio weiter auf

Bild: VMware

Die zu Dell Technologies gehörende VMware mit Zentrale in Palo Alto kündigt Neuerungen in ihrem Cloud-Management-Portfolio an, das Cloudhealth by VMware und VMware vRealize Cloud Management für On-Premises- und Software-as-a-Service (SaaS) Angebote umfasst. Die neuen und erweiterten Funktionen sollen Anwenderunternehmen in die Lage versetzen, ihre wachsende Zahl von VMware Cloud- und nativen Public Cloud-Diensten besser zu überwachen, zu sichern und zu automatisieren, wie in einer Aussendung dazu betont wird.

Seiten

Cloud abonnieren