Delivery Hero erwirbt weitere Gorilla-Anteile für 235 Millionen US-Dollar

Sitz von Delivery Hero in Berlin (Bild: Jörg Zagel/ CCO BY SA 3.0)

Der an der Frankfurter Börse Dax gelistete Online-Lieferbestelldienst Delivery Hero ist bei dem im gleichen Metier tätigen Startup Gorillas eingestiegen und baut somit seine Stellung in dieser Branche weiter aus. Mit der stolzen Summe von 235 Millionen US-Dollar habe sich Delivey Hero laut eigenen Angaben in einer Finanzierungsrunde ein Minderheitsanteil am Berliner Jungunternehmen gesichert. Damit halte die Lieferplattform mittlerweile bereits acht Prozent an Gorillas, wie es weiter hiess.

Europas Pensionisten dank Internet länger fit

Symbolbild: Adam Niescioruk auf Unsplash.jpeg

Internetsurfen in der Pension kann die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern. Das zeigt eine Studie, in der die Merkfähigkeit von mehr als 2.100 Pensionisten und Pensionistinnen aus zehn europäischen Ländern getestet wurde. Die Wissenschaftler um Vincent O’Sullivan von der Lancaster University Management School nutzten für ihre Studie die Datenbank "Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe" (SHARE) mit Informationen über Gesundheitszustand, beruflichen Werdegang und sozioökonomischen Status älterer Menschen.

Deutschland: Online-Glücksspiele im Fokus von Suchtexperten

Online-Casinos stossen in Deutschland auf grosse Kritik (Symbolbild: Pixaabay)

Die Legalisierung von Online-Casinos in Deutschland sorgt unter Suchtexperten für viel Kritik. Wegen der ständigen Verfügbarkeit der Online-Glücksspiele bestehe eine hohe Suchtgefahr, erklärt die Hessische Landesstelle für Suchtfragen (HLS). Mit einem Video will die HLS anlässlich des Aktionstags zur Glücksspielsucht am heutigen Mittwoch über die Gefahren des Zockens im Internet aufklären. Online-Glücksspiel wurde zum 1. Juli in ganz Deutschland mit der Begründung legalisiert, an illegale Anbieter verlorene Zocker zurückgewinnen zu wollen.

Gen Z: Krise nach vier Stunden ohne Internet

Immer im Internet: Für viele unverzichtbar (Foto: Surprising_Shots, pixabay.com)

Drei Tage ohne Essen sind erträglich, vier Stunden ohne Internet dagegen nicht auszuhalten: So sieht das die Hälfte der australischen Gen Z, berichtet die "Daily Mail Australia" unter Berufung auf eine vom Wordpress-Hoster WP Engine beauftragte Studie. Doch auch in Grossbritannien und den USA können sich Jugendliche ein Leben ohne Internet demnach kaum mehr vorstellen. Die Covid-19-Pandemie hat offenbar dazu beigetragen, dass auch und gerade die jungen Generationen online verstärkt neue Dinge ausprobiert haben.

Unesco sieht erhebliche Mängel bei Internetversorgung in Deutschland

Internet: Grosse Mängel in Deutschland (Symbolbild: Fotolia/AR130405)

Die Unesco hat die politisch Verantwortlichen in Deutschland aufgefordert, bis zum Jahr 2025 einen Rechtsanspruch auf einen flächendeckenden Zugang zu schnellem Internet zu schaffen und auch umzusetzen. In einem Bericht zur Internetentwicklung in Deutschland, der auf dem Internet Governance Forum in Berlin vorgestellt wurde, weist die Weltkulturorganisation auf einen "digitalen Graben" hin.

Chinesiche Behörden ziehen Tech-Konzernen die Daumenschrauben weiter an

Symbolbild: Daumenschraube aus dem Märkischen Museum Berlin (CC BY-SA 3.0)

Die chinesische Regierung hat Vorschriften für Technologie-Konzerne weiter verschärft. Onlinefirmen wie Alibaba und Tencent müssen künftig gegenseitige Verlinkungen auf ihren Internetseiten zulassen, wie das Industrie- und Informationsministerium (MIIT) in Peking erklärte. Sollten sich die Konzerne nicht daran halten, drohten ihnen Strafen. Um welche es sich dabei handeln könne, sagte das Ministerium nicht.

Teens: Gute Online-Zeit hilft durch Lockdown

Allein: mit Online-Freunden nicht so schlimm (Foto: pixabay.com, gracinistudios)

Wie sich Online-Zeit auf das Gemüt von Teenagern auswirkt, hängt eher davon ab, was sie in dieser Zeit machen als wie viel Zeit sie online verbringen. Das zeigt eine Studie unter der Leitung der University of California - Berkeley. Demnach fühlen sich Jugendliche, die im Corona-Lockdown beispielsweise per Whatsapp mit Verwandten chatten oder in Online-Games mit Freunden abhängen konnten, dadurch nicht so einsam.

ETSI definiert neuen Standard zur Meldung von IT-Sicherheitslücken

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Die Entdeckung immer neuer, kritischer Sicherheitslücken in IT-Equipment der Industrie hat spät aber doch auch das europäische Normeninstitut für Telekoms (ETSI) aufgeweckt. Noch bis 15. September läuft die öffentliche Begutachtungsfrist für eine ETSI-Spezifikation, die den Meldevorgang von Sicherheitslücken durch Dritte vereinheitlichen soll.

Avobis Group lanciert mit "Property Captain" eine smarte Immobilien-Matching-Plattform

Blick auf die Oberfläche von Property Captain (Bild: zVg)

Der Immobilien- und Hypothekendienstleister Avobis Group mit Sitz in Zürich lanciert mit "Property Captain" eine Online-Plattform rund um das Thema Wohnen und Finanzieren in der Schweiz. Kernstück der Plattform bildet eine auf künstlicher Intelligenz basierte Matching-Software. CEO von Property Captain wird die Online-Marktplatz-Spezialistin Myriam Reinle.

Mobiliar und Raiffeisen starten Online-Plattform für Wohnungseigentum

Die Aufmacherseite von Liiva (Bild: Screenshot)

Für die gemeinsam von der Mobiliar und Raiffeisen entwickelte Wohneigentumsplattform Liiva ist der Startschuss gefallen. Auf dem Online-Format sollen künftig Themen rund um den Erwerb, die Modernisierung und bald auch zum Verkauf von privatem Wohneigentum abgedeckt werden, lässt das Anfang dieses Jahres gegründete Joint Venture Liiva in einer Aussendung verlauten.

Seiten

Internet abonnieren