Verfasst von redaktion am 25.05.2018 - 10:22

Ganz kurz war Netflix die Nummer Eins: Der Marktwert des Streaming-Anbieters stieg in den vergangenen Tagen auf über 151 Milliarden Dollar, womit der bisherige Platzhalter Disney am Donnerstag kurzzeitig überholt werden konnte. Am Ende des Tages schloss Disney bei 152,2 Milliarden Dollar ab, Netflix bei 151,8 Milliarden Dollar Marktwert, berichtet Bloomberg.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 10:20

Die auf das Gesundheitswesen ausgerichtete IT-Dienstleisterin Medidata mit Sitz im innerschweizerischen Root D4 (LU) erzielte 2017 einen Umsatz von 20,6 Millionen Schweizer Franken. Dies entspricht einem Plus von 2 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Die Anzahl elektronisch transportierter und verarbeiteter Dokumente ist gemäss den Angaben des Unternehmens von 53,3 Millionen auf 59,7 Millionen (+12 Prozent) gestiegen.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 09:15

In der Schweiz ist die Nachfrage nach Open-Source-Lösungen ungebrochen. Dies zeigen die Resultate der "Open Source Studie 2018", der zufolge der Einsatz von Open Source Software in praktisch allen Anwendungsbereichen gegenüber der letzten Untersuchung 2015 noch einmal deutlich zugenommen hat. Am stärksten fällt demnach das Wachstum bei Open-Source-Desktop-Anwendungen und im Cloud-Bereich aus.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 08:25

Der CEO von Homegate.ch, Axel Konjack, kehrt dem Tamedia-Immobilien-Onlineportal den Rücken und übernimmt per Oktober 2018 die neugeschaffene Position des Chief Operation Officers (COO) der International-Marketplace-Einheit bei Ringier.

Verfasst von Rudloff/pte am 25.05.2018 - 08:08

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (Semcog) in Auftrag gegeben wurde. Gleichzeitig gaben jedoch mehr als 60 Prozent der Arbeitnehmer an, zusätzliche Weiterbildungen nur in Verbindung mit direkten Karriere-Vorteilen und auf Kosten des Arbeitgebers tätigen zu wollen.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 07:30

Ein kalifornisches Gericht hat den südkoreanischen Elektronikriesen Samsung in einem jahrelangen Patentstreit nun zu einer Zahlung von 539 Millionen Dollar (rund 534,6 Mio. Schweizer Franken) an den IT-Giganten Apple verdonnert. Samsung wurde vorgeworfen, das Design des iPhones kopiert zu haben. Apple wertete ds Urteil auch als moralischen Sieg.

Verfasst von redaktion am 25.05.2018 - 05:34

Lange konnten deutsche Datenschützer verhindern, dass Whatsapp Daten in Deutschland an Facebook weitergibt. Damit ist nun mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Schluss. Das Verbot, welches nach einer verlorenen Klage Facebooks erlassen wurde, ist mit der neuen Gesetzgebung nämlich nicht mehr gültig. Fortan ist die Datenschutzbehörde in Irland zuständig.

Verfasst von redaktion am 25.05.2018 - 05:31

Das Ende des Mining-Booms mit Grafikkarten führt dazu, dass die Nachfrage nach der Gaming-Hardware sehr deutlich eingebrochen ist. Im ersten Geschäftsquartal 2018 konnte Nvidia und AMD noch Rekordumsätze erzielen, der Positivtrend soll laut Digitimes aber nun der Vergangenheit angehören. Dies ist auf den Kursverfall der Kryptowährung Ethereum zurückzuführen, die den Mining-Boom erst verursachte. TUL, Verkäufer von Powercolor-Grafikkarten, musste im Vergleich zum Vorgängermonat etwa eine Umsatzeinbusse von 80 Prozent hinnehmen. Für andere Hersteller wie Asus, MSI und Gigabyte gibt es aktuell noch keine spezifischen Zahlen.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 16:55

Für das Ende März zu Ende gegangene Fiskaljahr 2017/18 muss Lenovo trotz höherer Umsätze als im Jahr davor einen Verlust in Höhe von 189 Millionen Dollar (187,7 Mio. Schweizer Franken) zur Kenntnis nehmen. Grund für das höchste Minus seit zehn Jahren seien Einmalbelastungen in Zusammenhang mit der US-Steuerreform sowie auch höhere Kosten für Bestandteile, lässt der chinesische Computerhersteller wissen.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 14:25

UPC hat gemeinsam mit den Partnerfirmen Brack.ch, Baloise und Hellofresh das laut Eigenaussagen "erste Schweizer Kommunikationsprodukt speziell für die Bedürfnisse von Gamern und eSportlern" angekündigt. In Zusammenarbeit mit der eSports-Community ist demnach ein Rundum-Paket für CHF 79.- pro Monat entwickelt worden.