Netzwerke

Netgear-Switches: Leistungsbudget an angeschlossene PoE-Geräte flexibel anpassen

thumb

Netgear hat mit den 16- und 8-Port-Switches GS 116 und GS 108 neue Unmanaged Switches lanciert, die Unternehmen und kleine Büroumgebungen in die Lage versetzen sollen, das benötigte Leistungsbudget an ihre angeschlossenen PoE-Geräte flexibel anzupassen. Denn auch bei KMUs und im Smart Home wachse die Zahl an Devices im Netzwerk, die PoE (Power over Ethernet) benötigen, so Netgear. Darunter fallen etwa Voip-Telefone, IP-Sicherheitskameras, Video-over-IP-Geräte, Sensoren, Sicherheitstürschlösser oder andere IoT-Geräte.

Schneider Electric bringt USV-Systeme mit integriertem Cloud-Monitoring

thumb

Mit den neuen Smartconnect-USV hat Schneider Electric eine neue Reihe von USV-Systemen mit integrierter Cloud-Monitoring-Funktion vorgestellt. Technisch setzen die Geräte auf der APC Smart-UPS-Serie auf, und sie zielen auf das Absichern von Servern, Storage- und Netzwerksystemen innerhalb verteilter IT-Umgebungen. Verfügbar sind die Line-Interactive-USV mit sinusförmigem Ausgang im 19"-Rackmount-Format oder als Tower.

"Personen, die du besser nicht kennen solltest"

thumb

Kaum ein Unternehmen stand in den vergangenen Wochen stärker in der Kritik als Facebook. Nach Vorwürfen ob mangelhafter Absicherung gegen die Manipulation öffentlicher Debatten folgte die Datenaffäre rund um Cambridge Analytica, das Informationen von über 80 Millionen Nutzerprofilen abgegriffen haben soll. Schelte erhielt man in der Vergangenheit auch dafür, dass man verschiedene problematische Inhalte nicht oder erst spät von der eigenen Plattform gelöscht hat – darunter auch Propaganda für Terrororganisationen.

Unabhängigkeitserklärung - Fernüberwachung mit Out-of-Band-Management

thumb

Netzwerkinfrastrukturen sind heute die Blut- und Nervenbahnen für Geschäftsprozesse, insbesondere mit der Entwicklungsbeschleunigung von Cloud-Services, Big Data und IoT. Mehr und mehr kritische Daten laufen über Netzwerke. Deshalb ist eine zuverlässige Überwachung und Verwaltung von Rechenzentren, Serverräumen und Remote-Standorten oft für das gesamte Unternehmen geschäftsrelevant. Dies erfordert eine nach allen Regeln der Kunst robust designte Infrastruktur.

Cisco will IoT-Management verbessern

thumb

Der US-Netzwerkriese Cisco mit Sitz im kalifornischen San José hat Erweiterungen seines Portfolios für das automatisierte, geschäftsorientierte Netzwerk ("Intent-based Networking") lanciert. Die Neuerungen sollen das IoT-Management hinsichtlich Sicherheit und Skalierung verbessern. Auch auf anderer Front meldet Cisco News. So soll es etwa die Tetration-Lösung der Kalifornier nun als SaaS-Variante sowie auch als Virtual Appliance geben.

Ultrahochbreitband für den Kanton Graubünden

thumb

In Graubünden will das Departement für Volkswirtschaft und Soziales (DVS) die Erschliessung des Kantons mit Ultrahochbreitband vorantreiben. Ziel sei es, dass Graubünden im schweizerischen Vergleich einen Spitzenplatz einnehme, wie es in einer Aussendung dazu heisst. Das Amt für Wirtschaft und Tourismus (AWT) arbeite zusammen mit dem DVS und Experten an einem entsprechenden Grundlagenkonzept mit Lösungsansätzen zur besseren Versorgung der Regionen mit schnellem Internet. Damit sollen KMU und der Tourismus bedürfnisgerecht erschlossen werden.

Riverbed rüstet SD-WAN- und Cloud-Networking-Lösung Steelconnect auf

thumb

Die auf WAN-Optimierung fokussierte Riverbed Technology mit Zentrale in San Francisco rüstet seine SD-WAN- und Cloud-Networking-Lösung Steelconnect auf. Ein soeben veröffentlichtes Update soll durch zusätzliche Unterstützung von AWS Direct Connect und Azure Expressroute die Leistung von One-Click-Konnektivität und -Optimierung für AWS und Microsoft Azure verbessern, heisst es. Zudem werde die nahtlose Integration von Steelconnect und Riverbed Xirrus Wi-Fi mit der Zero-Touch-Bereitstellung von Riverbed Xirrus Access Points eingeführt.

Schritte zu einem Software-Defined WAN

thumb

Ein Software-Defined WAN hat speziell für Unternehmen, die mehrere Niederlassungen unterhalten, eine Reihe von Vorteilen: Sie müssen keine wartungsintensive IT-Infrastruktur in der Aussenstelle installieren. Zudem können sie den Mitarbeitern in den Aussenstellen über ein flexibles und leistungsfähiges Wide Area Network Anwendungen in einer gleichbleibend hohen Qualität zur Verfügung stellen.

Fortinet lanciert Next-Generation Firewall mit über 100 GBit/s

thumb

Die kalifornische IT-Security-Spezialistin Fortinet hat mit der Fortigate 6000F Series eine intelligente Next-Generation Firewall (NGFW) für steigenden Traffic in Unternehmensnetzwerken lanciert. Hintergrund dazu sei, dass Firmen, die in die Cloud gehen, erheblich mehr Traffic am Netzwerkrand überprüfen müssten, so Fortinet. Hinzu komme ein steigender Anteil an Datenverkehr, der verschlüsselt sei.