5G

Kantonale Moratorien gegen 5G nach Auffassung des Bundes rechtswidrig

Symbolbild:iStock/Vertigo3D

Der Bund vertritt die Ansicht, dass kantonale Moratorien gegen das Mobilfunknetz der nächsten Generation (5G) rechtswidrig seien. Gemäss dem Umweltschutzgesetz und der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung habe der Bund "umfassende Rechtsetzungskompetenz", betonte eine Sprecherin des Bundesamts für Kommunikation (Bakom) gegenüber der "Sonntagszeitung" (SZ) mit.

Briten schliessen Huawei beim 5G-Ausbau von zentralen Teilen aus

Beim 5G-Ausbau in Grossbritannien von Kernteilen ausgeschlossen: Huawei (Foto: Karlheinz Pichler)

Probleme für Huawei auch in Grossbritannien. Die Briten wollen den chinesischen Netzwerkausrüster einem Insider zufolge beim Ausbau zum Netz der nächsten Mobilfunkgeneration 5G von bedeutenden Teilen ausschliessen. Zu Bereichen der Infrastruktur, die nicht wesentlich seien, erhalte der Konzern nur einen eingeschränkten Zugang, sagte jemand aus Sicherheitskreisen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Swisscom geht mit erstem 5G-Netz der Schweiz live

Symbolbild:iStock/Vertigo3D

Punkt Mitternacht um 0.00 Uhr hat Swisscom den Schalter umgelegt und als erste Mobilfunkanbieterin der Schweiz ihr 5G-Netz an 102 Standorten in den ersten 54 Ortschaften live geschaltet, darunter sind Basel, Bern, Chur, Davos, Genf, Lausanne und Zürich. Bis Ende Jahr will der Telekomriese die ganze Schweiz, von Aadorf bis Zwischbergen, mit 5G versorgen, wie es in einer Aussendung dazu heisst.

Swisscom will bis Ende 2019 flächendeckendes 5G und bringt die ersten 5G-Phones

Swisscom-CEO Urs Schaeppi am 5G-Medienanlass in Zürich (Bildquelle: Swisscom)

Swisscom will bis Ende dieses Jahres die ganze Schweiz mit der neuen Mobilfunktechnologie 5G versorgen. Zudem kündigt der Telekomkonzern an, in den nächsten Wochen gleich vier Endgeräte in den Handel zu bringen. Das allererste 5G-Gerät im Swisscom Shop stammt vom Hersteller Oppo, weitere Marken wie LG (ab Mai), Samsung (ab Juli) und Huawei (3. Quartal) folgen, wie Swisscom im Rahmen einer Medienkonferenz in Zürich verlauten liess.

Flächendeckend: Südkorea bei 5G-Durchdringung Vorreiter

Als erstes Land hat Südkorea ein flächendeckendes 5G-Netz (Symbolbild: Kaspersky)

Das ostasiatische Land Südkorea hat früher als erwartet und als erstes Land der Welt ein flächendeckendes 5G-Netz in Betrieb genommen. Die drei grossen Anbieter SK Telecom, KT und LG Uplus starteten ihre Dienste für den neuen Mobilfunkstandard am Mittwochabend um 23.00 Uhr. Ursprünglich hatten sie den Start erst für Freitag angekündigt.

USA treten wegen Huaweis 5G-Technologie an Bundesbern heran

Huawei-Sitz in Shenzhen (Bild: Wikipedia/Brücke Osteuropa/CCO)

Die Vereinigten Staaten sind an Bundesbern herangetreten und haben Wachsamkeit in Bezug auf die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekomausrüster Huawei eingefordert. Konkret warnen die USA davor, Huawei könne von den Behörden Chinas zur Zusammenarbeit gezwungen werden und seine technischen Möglichkeiten für Spionageaktivitäten nutzen oder zur Verfügung stellen. Das Unternehmen weist allerdings alle Sicherheitseinwände scharf zurück.

Disruptives Ausmass von 5G wird unterschätzt

5G: Unternehmen unterschätzten disruptives Ausmass (Bild: Kaspersky)

Viele Entscheidungsträger stehen der 5G-Technologie noch mit Zurückhaltung gegenüber und unterschätzen deren disruptives Potential, das sich aus der Netzbeschleunigung ergibt. Grund dafür sind neben technischer Skepsis vor allem hohe Vorabinvestitionen, Sicherheitsbedenken und der Mangel an Fachkräften. Dies geht aus einer globalen Accenture-Studie unter 1‘800 Geschäftsführern und IT-Entscheidern mittelständischer und grosser Unternehmen hervor. Die Studie wurde anlässlich des MWC (Mobile World Congress) in Barcelona präsentiert.

Sunrise will bereits ab Ende März 150 Schweizer Städte und Orte mit 5G abdecken

Symbolbild: Shutterstock

Sunrise drückt bei der 5G-Technologie aufs Tempo. Bereits ab Ende März sollen 150 Städte und Orte mit 5G versorgt werden. Die Swisscom-Rivalin hat sich dabei zum Ziel gesetzt, mit 5G den digitalen Graben zwischen den Ballungszentren und den ländlichen Gebieten zu schliessen. Als erste Anbieterin in der Schweiz lanciere man nun das Programm "5G for People", betont Sunrise in einem heute publizierten Communiqué.