E-Health

Neue Medizin-App wird zum smarten Ohrenarzt

Handy am Kinderohr erstellt die Diagnose (Foto: Dennis Wise, washington.edu)

Forscher der University of Washington haben eine neue Smartphone-App entwickelt, die als Screening-Werkzeug schmerzhafte Infektionen in Kinderohren diagnostizieren kann. Laut der im Online-Fachjournal "Coherent Magazine" publizierten Studienergebnisse macht die App mithilfe von Handy-Mikrofon und -Lautsprecher sowie einem Papiertrichter Flüssigkeitsansammlungen im Ohr ausfindig.

Bedrohungsszenarien in Klinikumgebungen erfordern neuen Sicherheitsansatz

Symbolbild: Rawpixel/Unsplash

Durch den Einsatz immer mehr vernetzter Geräte im Gesundheitswesen – zusammen mit nicht partitionierten Netzwerken, unzureichenden Zugangskontrollen und der Verwendung von Altsystemen – ist eine große potenzielle Cyberangriffsfläche entstanden. Kliniken sind aber nicht nur durch externe Bedrohungen gefährdet, sondern auch durch Insider, die vorsätzlich Sicherheitslücken ausnutzen, Kontrollen umgehen und Regeln verletzen um persönliche Daten zu stehlen und klinische Prozesse zu stören.

Grosser E-Health-Auftrag für Ascom von römischem Krankenhaus

Ascom zieht schönen Gesundheits-IT-Auftrag in Italien an Land (Bild: Archiv)

Der Schweizer IT-Konzern Ascom hat einen E-Health-Auftrag vom Universitätsspital Campus Bio-Medico in Rom an Land gezogen. Den Angaben zufolge soll Ascom das Krankenhaus mit der "Ascom Healthcare Plattform" und der Software "Digistat" für Intensivstationen, Operationssäle und Labore beliefern. Das Auftragsvolumen übersteige eine halbe Million Schweizer Franken, heisst es.

Swica integriert Therapeuten-Software-Plattform von Sanasearch.ch

Sanasearch - Desktop und Mobile (Bild: zVg)

Als erster Schweizer Krankenversicherer hat die Swica Gesundheitsorganisation nun die Therapeuten-Plattform Sanasearch inklusive Buchungssoftware in ihren Dienstleistungskatalog integriert. Den bei Swica Versicherten soll damit die Suche nach Therapeuten erleichtert werden, heisst es in einer Mitteilung dazu. Von der Online-Terminbuchung in Echtzeit sollen Therapiesuchende und Therapeuten gleichermassen von steigender Transparenz und Zeitersparnissen profitieren.

Swisscom testet elektronisches Patientendossier

Testete das elektronische Patientendossier: Swisscom (Foto: Karlheinz Pichler)

Mitte April 2020 wird in der Schweiz das elektronische Patientendossier (EPD) lanciert. Swisscom liefert in 13 Kantonen und für mehr als die Hälfte der Bevölkerung die Technologie dazu. In der ersten Aprilhälfte hat die Telekomanbieterin nun im Rahmen des EPD-Projectathons umfangreiche Tests rund um die technische Infrastruktur und konkrete Anwendungsfälle des EPD durchgeführt. Die mehrtägige Testreihe wurde vom Bundesamt für Gesundheit initiiert.

BFH: Trends im Gesundheitswesen und der medizinischen Informatik

Symbolbild: Kispi

Die Berner Fachhochschule (BFH) veranstaltet am Freitag, den 5. April, in Biel die erste internationale Konferenz zum Thema "Healthcare oft he Future". Dort treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aus der Gesundheitsbrache sowie aus Wirtschaft und Forschung. Im Fokus steht gemäss Mitteilung der aktuelle Stand der Entwicklung im Bereich Medizininformatik.

Dacadoo unterzeichnet globale Partnerschaft mit Changing Health

Logo: Dacadoo

Das auf Gesundheitsmanagement fokussierte Schweizer Health-Tech-Unternehmen Dacadoo hat die Unterzeichnung einer globalen, strategischen Partnerschaft mit der britischen Changing Health bekanntgegeben. Changing Health bietet Programme an, die Diabetes-Patienten zu Verhaltensänderungen motivieren, u.a. bei Typ-2-Diabetes, der Typ-2-Diabetesprävention und dem erforderlichen Gewichtsmanagement.

Auch Kanton Luzern setzt beim elektronischen Patientendossier auf Axsana

Symbolbild: SIN

Laut dem Bundesgesetz soll das elektronische Patientendossier ab 2020 für alle SchweizerInnen verfügbar sein. In diesem Zusammenhang beteiligt sich nach Zürich, Bern, Zug und Uri nun auch der Kanton Luzern an der Cantosana, der Trägerorganisation der Stammgemeinschaft Axsana, um die Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) zu fördern.