Digitalisierung

USA und China hängen Rest der Welt bei Digitalisierung ab

Digitalisierung: USA und China weit voran (Symbolbild: Adobestock)

Punkto Digitaliserung wird der Vorsprung der USA und China gegenüber anderen Ländern zunehmend grösser. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen, der in Bangkok präsentiert wurde, halten die grossen Internetplattformen aus den USA und China weltweit mittlerweile bei einem Marktanteil von 90 Prozent.

Navigationsspezialist Tomtom vermisst die Welt neu

Symbolbild: Tomtom

Das niederländische Unternehmen Tomtom vermisst derzeit die Welt neu – und das viel genauer als bisher. Mit dem Trend zum autonomen Fahren steigt der Bedarf an hochexakten Karten, auf die selbstfahrende Autos zugreifen können. Dafür setzt der Navigationsspezialist eine Flotte von Messwagen ein, die Strasse für Strasse alle Daten erfassen, die für den Verkehrsfluss eine Rolle spielen können.

Digitalisierung: Banken und Versicherer rechnen mit den meisten Jobeinbussen

Digitalisierung: Finanz-IT erwartet stärksten Job-Abbau (Bild: Adobestock)

Bei den Entscheidern in Finanzdienstleistungsunternehmen rechnen 67 Prozent damit, dass durch die Digitalisierung die Zahl der Arbeitsplätze im eigenen Unternehmen langfristig sinken werde. Damit sind die Sorgen vor einem Netto-Job-Abbau bei Banken und Versicherern deutlich grösser als in anderen Branchen. In der verarbeitenden Industrie erwartet nur jeder vierte Entscheider unter dem Strich einen Wegfall von Arbeitsplätzen, bei Energieversorgern sowie in Behörden ist es jeder dritte. Dies ergeben drei Branchen- und Digitalisierungsstudien von Sopra Steria Consulting.

Swico will Haltung der Nationalratskandidaten zur Digitalisierung transparent machen

Symbolbild: Adobe Stock

Der IT-Wirtschaftsverband Swico hat zusammen mit der Online-Wahlhilfe Smartvote den "Digitalisierungsmonitor 2019" für die National- und Ständeratswahlen am 20. Oktober lanciert. Dieser soll die Einstellungen und Positionen der Kandidierenden zu den wesentlichen Dimensionen der Digitalisierung erfassen und solcherart ein "digitales Profil" zeichnen. Die Befragung wird auf der Plattform von "Smartvote" durchgeführt. Die Ergebnisse sollen im September der Öffentlichkeit präsentiert und zugänglich gemacht werden, heisst es.

Parashift präsentiert KMU-Lösung zur Digitalisierung von Dokumenten

Parashift-Lösung digitalisiert Dokumente innert Sekunden (Bild: Screenshot)

Das in Basel ansässige Fintech Startup Parashift, das im Bereich künstlicher Intelligenz tätig ist, konnte nach rund zwejähriger Entwicklungszeit eine Wachstumsfinanzierung (Series A) mit Unternehmer-Investoren aus der Nordwestschweiz besiegeln. Baumann & Cie, Banquiers, Jaquet Partners sowie die Fiba-Gruppe partizipierten demnach in der Finanzierungsrunde. Zeitgleich lanciert Parashift auch ein neues Produkt für Geschäftsdokumente im KMU-Bereich.

Initiative Digital-Liechtenstein übergibt "Digitale Roadmap" an die Regierung

Bild: Digital-Liechtenstein

Die Standortinitiative Digital-Liechtenstein.li, welcher über 40 Unternehmen und Organisationen angehören, hat ihre digitale Roadmap auf Schloss Vaduz an die liechtensteinische Regierung, vertreten durch Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Regierungschef Adrian Hasler und Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch, übergeben. Das Strategiepapier formuliert Ziele und Massnahmen für den Wirtschaftsstandort des Fürstentums.

Digitale Strategien schlagen am stärksten bei der Kundenzufriedenheit durch

Symbolbild: Pixabay/Geralt/CCO

Die Erfolgsmessung digitaler Strategien zeigt bei den Unternehmen derzeit die grössten Ausschläge, wenn es um zufriedenere Kunden (84 Prozent) geht. Am schwächsten bewerten die Manager den Erfolg bei vernetzten Partnerschaften (52 Prozent). Dies sind Ergebnisse der DACH-Studie "Digitale Agenda 2019" von DXC Technology. Dafür wurden im Auftrag von DXC insgesamt 600 Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz in vierter Auflage von einem Marktforschungsinstitut befragt.

Digital Twins werden zum Mainstream

Symbolbild: Pixabay

Dreizehn Prozent derjenigen Unternehmen, die Internet of Things (IoT)-Projekte durchführen, nutzen bereits Digital Twins. Zudem sind 62 Prozent entweder gerade dabei, die Nutzung von Digital Twins aufzubauen oder planen dies in Zukunft zu tun. Dies geht aus der "IoT-Implementierungsstudie" hervor, die das Research- und Beratungsunternehmens Gartner soeben veröffentlicht hat.

Meet Vermeer im digitalen Museum

Johannes Vermeer: Mädchen mit dem Perlenohrring (Google Arts & Culture)

Vom "Mädchen mit dem Perlenohrring" bis zur "Malkunst" aus dem Kunsthistorischen Museum Wien – alle 36 erhaltenen Gemälde von Johannes Vermeer (1632-1675) können jetzt in einem digitalen Museum kostenlos betrachtet werden. Der virtuelle Rundgang zu den Werken des Meisters wurde durch die Kooperation von 18 Museen und Sammlungen in sieben Ländern mit der Webanwendung Google Arts & Culture möglich.