Neuartiger Werkstoff auf Graphen-Basis soll die Lebensdauer von Datenspeichern verlängern

Ein internationales Team aus russischen und japanischen Wissenschaftlern hat einen Werkstoff entwickelt, der die Aufzeichnungsdichte von Datenspeichergeräten wie SSDs und Flashlaufwerken erheblich erhöhen soll. Einer der zahlreichen Vorteile dieses Materials ist, dass es kein Rewrite-Limit gibt, wodurch die Entwicklung neuer, robuster Geräte für Big Data-Anwendungen ermöglicht wird.

Technologie- und Forschungszentrum Tulln wird ausgebaut

Heute erfolgte der Spatenstich für die vierte Ausbaustufe des Technologie- und Forschungszentrums (TFZ) Tulln. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 13 Millionen Euro wird laut Aussendung eine „weitere hochtechnologische Spezialimmobilie“ errichtet. Das Projekt der Niederösterreichischen Landesregierung wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

ICT-Trends 2020: Boom bei Podcasts, Logistikrobotern und Breitband

Symbolbild: Fotolia/ Rawpixel

In den Sektoren Technologien, Medien und Telekommunikation (TMT) werden die Umsätze gegenwärtig vor allem von den Ökosystemen Smartphones, Computer, TV, Rechenzentren, Software und IoT (Internet of Things) befeuert. Doch in Zukunft dürfen diese Ökosysteme nicht mehr isoliert voneinander betrachtet werden, denn sie treiben mittlerweile ihre gegenseitige Entwicklung voran, wie die aktuelle Ausgabe der "TMT Predictions" von Deloitte zeigt. Das Beratungsunternehmen ist sich darüber hinaus sicher, dass einige Branchentrends 2020 ihren Durchbruch feiern werden.

Riverbed kombiniert SD-WAN mit Security und App-Beschleunigung

Logo: Riverbed

Mit Steelconnect EX hat das kalifornische IT-Unternehmen Riverbed eine neue Softwarelösung lanciert, die SD-WAN (Software-Defined WAN) mit integrierter Anwendungsbeschleunigung und Security‑Services kombinieren soll. Unternehmen soll damit ein Werkzeug in die Hand gegeben werden, mit dem die Herausforderungen der Netzwerktransformation selbst bei sehr grossen und komplexen Netzen bewältigt werden könnten.

Bakterizides Handy-Display entwickelt

Ein in Russland neu entwickeltes Handydisplay, dessen oberste Schicht mit einer Mixtur aus Zink- und Zinnoxid und Spuren von Cerium- und Yttriumoxid versetzt ist, soll zuverlässig Bakterien abtöten, die sich in Unmengen an den Fingerkuppen der Tippenden und Wischenden befinden. Die nur 200 bis 300 Nanometer dicke, transparente Beschichtung wurde an der ITMO-University in Sankt Petersburg entwickelt.

VMworld Europe 2019: Jede App in jeder Cloud und auf jedem Gerät

Bild: VMworld

Im Rahmen der diesjährigen VMworld Europe, die heute zu Ende geht, bekräftigte VMware in Barcelona ihre Vision einer Softwarearchitektur, die jede App in jeder Cloud und auf jedem Gerät ermöglicht. Der Visualisierungs- und Cloud-Konzern aus dem kalifornischen Palo Alto will dieses Konzept durch die Einführung neuer Technologieangebote sowie strategische Partnerschaften weiter festigen und ausweiten. Ein Schwerpunkt der aktuellen Updates liegt dabei im Bereich intrinsische Sicherheit und Softwareentwicklung im Kubernetes-Umfeld.

Wie man Technologie vorantreibt – das Beispiel "Radio"von VMware

Impression von der 'Radio'-Konferenz (Bild: Hartmut Wiehr)

Die IT-Industrie lebt von Veränderung. Positiv gesehen bedeutet das ein kontinuierliches Nachvorneblicken und die Bereitschaft, bestehende Produkte, Services und sonstige Angebote immer wieder auf den Prüfstand zu stellen. In der Praxis ist damit gemeint, sich nach neuen Ideen im eigenen Hause umzusehen oder den Markt zu beobachten und die eine oder andere Akquisition zu tätigen. Die eher negative Seite kommt zum Tragen, wenn Research and Development nur noch unter Kostengesichtspunkten betrachtet werden und immer mehr an dieser Funktion gespart wird.

Mit Satellitentechnologie und Algorithmen Brücken aus dem Weltall prüfen

Satellitenbild der Morandi-Brücke in Genua (Foto: NASA/JPL-Caltech/Google)

Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa und der University of Bath haben ein neuartiges Frühwarnsystem entwickelt, das vom Weltall aus erkennt, ob eine Brücke einsturzgefährdet ist oder nicht. Möglich wird das durch eine ausgeklügelte Kombination neuester Satellitentechnologie mit einem speziellen Algorithmus, der schon kleinste Bewegungen der beobachteten Infrastruktur registriert. Dass das System funktioniert, wurde unter anderem bei der 2018 eingestürzten Autobahnbrücke in Genua gezeigt.

HPE will mit Pointnext Einführung von Memory-Driven Computing beschleunigen

thumb

Der kalifornische IT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat eine neue Inkubations-Einheit für die Lösung von Big-Data-Problemen mit Memory-Driven Computing vorgestellt. In der neuen Einheit arbeiten gemäss Mitteilung Experten von den Hewlett Packard Labs und HPE Pointnext. Sie sollen Anwenderunternehmen dabei unterstützen, Applikationen für Memory-Driven Computing zu bewerten und Proof-of-Concepts aufzusetzen, um Leistungssteigerungen zu erreichen, die zuvor nicht möglich waren.

Riverbed vereinheitlicht APM und End-User-Monitoring

thumb

Riverbed hat eine neue Version seiner Performance-Monitoring-Plattform Steelcentral vorgestellt, die gemäss Mitteilung erstmals ein einheitliches APM (Application Performance Management) und End-User-Monitoring zur Verfügung stellt. Darüber hinaus führt das Unternehmen mit Sitz in San Francisco mit dem Update auch ein neues KI-basiertes Tool für Business Analytics ein, das aussagekräftige Einblicke in die Daten ermöglichen soll.

Seiten

Technologie abonnieren