Technologie

Pricewaterhousecooper analysiert IT-Systeme der Mitarbeitenden künftig mit Nexthink

thumb

Für die End-User IT-Systemanalyse seiner rund 2800 Mitarbeitenden setzt das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Pricewaterhousecoopers (PwC) Schweiz künftig auf die Plattform Nexthink. Implementiert wurde sie vom Züricher IT-Dienstleister und Nexthink-Platinum-Partner Ontrex.

Apple und IBM entwickeln über 100 Apps für Firmen

thumb

Als Apple und IBM eine Partnerschaft für Unternehmens-Apps unterzeichneten, beäugten dies viele mit grosser Skepsis, war doch die Rivialität der beiden IT-Riesen zu Beginn der PC-Zeiten doch legendär. Doch die Digitalisierung der Wirtschaft brachte die beiden zusammen, und inzwischen hat das Bündnis bereits mehr als 100 Apps für den Unternehmenseinsatz entwickelt.

The Mall: Xbox-App holt Einkaufsparadies ins Haus

thumb

Gamer, die das Online-Shopping noch nicht für sich entdeckt haben, können mit der neuen App "The Mall" für die Xbox One aufatmen. Denn damit wird das Einkaufszentrum gleich ins Wohnzimmer geholt. Der Kinect-Bewegungssensor simuliert die Umkleidekabine. Die ausgewählten Stücke werden gleich auf den eigenen Körper gepinselt und der Fernseher zum interaktiven Bekleidungsgeschäft gemacht.

IOZ forciert Beratungskompetenz im Bereich User Experience

thumb

Beim Innerschweizer Microsoft Gold-Partner und Sharepoint-Spezialist IOZ übernimmt Tim Schoch die fachliche Führung im Bereich User Experience UX. Dem Webentwickler sei vom International Usability and UX Qualification Board (UXQB) die in der Schweiz bislang sehr selten vergebene Zertifizierung CPUX-F als "UXQB Certified Professional for Usability and User Experience" erteilt worden, heisst es.

Samsung will alle Produkte IoT-fähig machen

thumb

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung Electronics hegt das ehrgeizige Ziel, alle seine Produkte IoT-fähig (Internet of Things) zu machen. Bereits bis 2017 sollen die hauseigenen ultra-dünnen LCD-TV-Modelle sowie alle mobilen Geräte zu 90 Prozent mit einem Support für das Internet of Things ausgestattet sein. Und bis 2020 sollen sämtliche Samsung-Produkte über eine IoT-Konnektivität verfügen, so die Südkoreaner.

Rackspace lanciert Container-Cluster-Service

thumb

Rackspace hat mit "Carina" einen Container-Cluster-Service vorgestellt, der laut eigenen Angaben der texanischen Webhosterin und Open Cloud Spezialistin Bare-Metal-Performance, Docker Engine, native Container-Werkzeuge und Docker Swarm zur Orchestrierung nutzt. Ein Anwender könne damit Cluster für Container-basierte Anwendungen schneller erzeugen und installieren als mit manuellen Prozessen, heisst es.

Übergreifende Verwaltung stationärer und mobiler Endgeräte

thumb

Das deutsche Softwareunternehmen Matrix42 mit Zentrale in Frankfurt hat unter dem Namen "Unified Endpoint Management Suite" eine systemübergreifende Lösung zur Verwaltung stationärer und mobiler Endgeräte angekündigt. Damit sollen sich nun sämtliche Clients und Mobilgeräte inklusive zugehöriger Applikationen zentral steuern lassen.

Einsparung physischer Hardware reduziert Umweltbelastung

thumb

2015 sind bereits über 80 Prozent des Arbeitsaufkommens virtualisiert, wie Tintri, der kalifornische Anbieter von Storage-Lösungen für virtualisierte und Cloud-Umgebungen mit Zentrale in Mountain View, angibt. Virtualisierung verringere den CO2-Abdruck durch Einsparung von Hardware und führe zudem zu markanten Kosteneinsparungen.

Wie Maschinen das selbstständige Lernen lernen

thumb

Der Backofen kann es, der Kühlschrank kann es und auch die Heizung kann es – nämlich selbstständig Zustände, wie beispielsweise den Garprozess des Bratens im Ofen erkennen und darauf reagieren. Zahlreiche, miteinander verbundene Sensoren und definierte Regeln zeichnen diese Technik aus. Was für Haushaltsgeräte heute schon Alltag ist, findet in Zukunft im Rahmen der Industrie 4.0 Initiative auch in industriellen Produktionsanalagen Ihren Einsatz.

Microsoft zündet Gerätefeuerwerk rund um Windows 10

thumb

Der Redmonder Software- und Hardware-Hersteller Microsoft hat am Dienstag in New York ein Feuerwerk an neuen Geräten rund um Windows 10 gezündet. Wie erwartet, stellte der Konzern zwei neue Smartphones der Lumia-Reihe und die vierte Generation seiner Surface-Tablets vor. Und mit dem Laptop Surface Book gelang Microsoft zudem eine Überraschung.