Red Hat bringt Update für Openshift Online

thumb

Openshift Online, die auf Red Hat Enterprise Linux aufbauende Cloud-basierte Container-Plattform zur Erstellung Cloud-nativer Applikationen, bringt in einer neuen Version gemäss Red Hat nun nun ein einfacheres Deployment mit sich. Dafür stehen die neuen "One-Click"- und "Git push”-Bereitstellungskommandos. Auch hat Red Hat an der Skalierung gedreht, die jetzt automatisch erfolgt, wenn eine Applikation es erfordere. Ein manueller Eingriff bei einer Erhöhung der Applikationslast sei dann nicht nötig, verspricht die Open-Source-Spezialistin.

Nato nimmt Milliarden für Informationstechnologie in die Hand

thumb

Die Nato will in den kommenden drei Jahren in die Modernisierung ihrer Satelliten und Informationstechnologie drei Milliarden Euro pumpen. Damit solle auf Bedrohungen wie Hacker-Angriffe und iranische Raketen reagiert werden. Allein 1,7 Milliarden Euro sollen in die Satellitenkommunikation fliessen, um sowohl Bodentruppen und Schiffe als auch Drohnen besser unterstützen zu können.

Samsung lanciert eigenen digitalen Assistenten

thumb

Samsung bläst zum Angriff auf Apples Siri und Amazons Alexa, hat doch der südkoreanische Elektronikriese unter dem Namen Bixby nun einen eigenen digitalen Assistenten vorgestellt. Der Smartphone-Marktführer setzt darauf, die Software mit der Zeit in alle seine Geräte zu bringen: "In Zukunft werden Sie Ihre Klimaanlage oder Ihren Fernseher über Bixby steuern können," so die Südkoreanier.

Big Data hilft, das Immunsystem zu verstehen

thumb

Die Kombination des Genome Editing Tools "CRISPR" sowie die Analyse von grossen Datensätzen liefert wichtige Einblicke in die Reaktionen des Körpers auf einen Virenangriff. Weltweit haben Forscher damit begonnen, "CRISPR" einzusetzen, um die menschliche Biologie zu verstehen. Dieses Verfahren ermöglicht gezielte Eingriffe in die DNA und damit auch entsprechende Veränderungen.

SBB setzt bei Anwendungsentwicklung auf Red Hat

thumb

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzen bei der Anwendungsentwicklung künftig auf die Openshift-Plattform der Open-Source-Spezialistin Red Hat. Hauptgrund für den Entscheid zum Wechsel auf eine container-basierte Open Source Architektur sei die rasant fortschreitende Digitalisierung und Mobilität sowie die damit in den nächsten Jahren zu erwartende extreme Zunahme von Applikationen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Memory-zentrische Rechnerarchitektur: HPE präsentiert Prototypen von "The Machine"

thumb

Der US-IT-Riese HPE (Hewlett-Packard Enterprise) aus dem kalifornischen Palo Alto hat einen Prototypen seines neuen "Memory-Driven Computing"-Systems demonstriert. Im Zentrum dieser Rechnerarchitektur steht nicht mehr der Prozessor, sondern nichtflüchtiger Arbeitsspeicher (Non-Volatile Memory). Kombiniert mit optischer Datenübertragung und einem System on a Chip mit massgeschneidertem Linux-Derivat soll das System bis zu 8.000-mal schneller sein als heutige Computer, verspricht HPE.

Seiten

Technologie abonnieren