Videospiel "Dig Rush" therapiert Augenkrankheit

thumb

Der Spiele-Publisher Ubisoft entwickelt mit "Dig Rush" ein neuartiges Videospiel, das speziell für die Behandlung von Amblyopie eingesetzt werden soll. Die Augenkrankheit, an der aktuellen Statistiken zufolge rund drei Prozent der gesamten Weltbevölkerung leiden, führt zur Verminderung der Sehstärke eines Auges und kann sogar Blindheit hervorrufen.

Hint und Helmedica arbeiten künftig zusammen

thumb

Die auf das Schweizer Gesundheits- und Sozialwesen ausgerichtete IT-Dienstleisterin Hint mit Sitz in Lenzburg und die auf Cloudlösungen im Gesundheitsmarkt spezialisierte Helmedica haben eine strategische Partnerschaft unterzeichnet. Ziel der Kooperation sei es, mittels der von Helmedica entwickelten elektronischen Krankengeschichte "Rockethealth" die integrierte Versorgung im Schweizer Gesundheitswesen voranzutreiben, heisst es in einer Aussendung dazu.

Wenn Roboter uns kuscheln und pflegen - ein Blick in die Zukunft

thumb

Der Mangel an Pflegepersonal in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen wird sich mit den geburtenstarken Jahrgängen, die nun ins Alter kommen, zuspitzen. Roboter könnten hier eine Entlastung bringen - sowohl in der praktischen Pflege und Versorgung, als auch bei der psychosozialen Betreuung, z.B. von Heimbewohnern mit Demenz.

Novartis unterzeichnet E-Health-Joint Venture mit Qualcomm

thumb

Der Schweizer Pharma-Multi Novartis will künftig in der Forschung eng mit der auf Mobilfunkkommunikation fokussierten US-amerikanischen Qualcomm mit Sitz in San Diego zusammenenarbeiten. Mit deren Tochterfirma Qualcomm Ventures habe man ein Joint Venture abgeschlossen, um Firmen mit Produkten, Technologien oder Dienstleistungen im frühen Stadium zu unterstützen, lässt Novartis verlauten.

Blackberry konzentriert sich verstärkt auf den Gesundheitsmarkt

thumb

Die serbelnde kanadische Smartphone-Herstellerin Blackberry hat anfangs 2014 einen Mehrheitsanteil am US-amerikanischen IT-Gesundheitsspezialisten Nanthealth übernommen. Wie nun Blackberry-CEO John Chen verkündet hat, soll schon zu Beginn des nächsten Jahres ein Health-Care-System vorgestellt werden. Worin das System genau besteht, sagte er allerdings nicht.

Elektronik aus Papier revolutioniert Medizintechnik

thumb

Flexible elektronische Sensoren, die auf Papier basieren, könnten medizinische Instrumente künftig deutlich billiger machen. Die neue Technologie dahinter bietet ungeahntes Anwendungspotenzial: vom hilfreichen Roboter bis zum diagnostischen Test. Forscher der kanadischen University of Waterloo stellen solche Sensoren her, indem sie leitfähige Tinte auf Papier drucken.

Zukunftsmusik: Cyborgs lösen Mediziner ab

thumb

Bis 2040 soll es zu einer technischen Revolution im Gesundheitswesen kommen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht von Zukunftsforscher Peter Cochrane hervor. Der von Philips Innovation in Auftrag gegebenen Analyse nach könnten virtuelle Therapien und tragbare Sensoren, die beispielsweise Krebszellen lokalisieren, in den nächsten 25 Jahren Realität werden.

Internet-Plattform als Wegweiser für die psychische Gesundheit

thumb

Morgen, Samstag, wird auf dem Berner Waisenhausplatz der Startschuss für psy.ch abgefeuert. Mit der neuen Internet-Plattform will die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern laut Mitteilung die Bevölkerung über das vielfältige Angebot im Bereich der psychischen Gesundheit informieren und einen wichtigen Beitrag zur Prävention und Gesundheitsförderung leisten.

Seiten

E-Health abonnieren