OPO Oeschger setzt auf Allflash-Data Management-Lösung von Pure Storage

Hauptsitz von OPO Oeschger in Kloten (Foto: OPO)

Die auf den Handel mit Beschlägen und Werkzeugen fokussierte OPO Oeschger mit Hauptsitz in Kloten setzt künftig auf eine Allflash-Data Management-Lösung von Pure Storage. Vorgabe für die Neuinvestition war, dass die Speicherlösung kompatibel zu SAP Hana ist, dass mit ihr die Datenverfügbarkeit und -zuverlässigkeit signifikant erhöht werden kann und dass somit der Aufbau einer datenzentrischen Infrastruktur unterstützt wird.

Markt für Cloud-Dienste legt weltweit massiv zu

Symbolbild: Fotolia/ Alexey Blogoodf

Der globale Markt für Cloud-Dienste konnte im Schlussquartal 2020 massiv zulegen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode kletterten die Ausgaben in diesem Bereich um 32 Prozent auf nunmehr 39,9 Milliarden US-Dollar, wie die Marktforscher von Canalys errechneten. Dabei konnte AWS, die Cloud-Sparte von Amazon, seine Spitzenposition vor Microsoft Azure behaupten.

Swisscom mottet Cloud-Speicher "Docsafe" ein

Stellt Docsafe ein: Swisscom (Foto: Karlheinz Pichler)

Swisscom trägt ihr Dropbo-Konkurrenzprodukt "Docsafe" sieben Jahre nach dem Start zu Grabe. Grund dafür ist, dass die Lösung nie richtig angenommen wurde und damit auch nie rentabel bewirtschaftet werden konnte. Laut Swisscom konnte Docsafe bereits seit vergangenem August nicht mehr bestellt werden, bestehende Kunden könnten aber noch bis zur definitiven Abschaltung Ende März 2021 den vollen Leistungsumfang nutzen.

Fujitsu erweitert Primeflex um Fast-Track-Lösung für Azure Stack HCI

Erweitert Primeflex-Portfolio: Fujitsu

Der japanische Elektronikriese rüstet seine Primeflex-Produktpalette mit "Primeflex for Microsoft Azure Stack HCI" auf und erweitert damit sein Angebot an integrierten Lösungen für hyperkonvergente Umgebungen. Die vorkonfigurierte Hardware- und Softwarelösung soll nach der Intention von Fujitsu den On-Premises-Rechenzentren der Unternehmen Cloud-native Funktionen und Cloud-ähnliches Management sowie eine direkte, integrierte Verbindung zu den Azure-Cloud-Services bereit stellen, um nahtlose hybride IT-Umgebungen zu realisieren.

Schweizer Unternehmen intensivieren Cloud-Migration

Symbolbild: Fotolia/ Castilla

Die Coronakrise hat die digitale Transformation für 84 Prozent der Unternehmen in der Schweiz (88 Prozent weltweit) beschleunigt, wie eine aktuelle Untersuchung von Trend Micro belegt. Die zunehmende Verbreitung der Cloud könne jedoch dazu führen, dass Geschäftsdaten unsicher werden, so die Studie.

Softwareone übernimmt spanische Google-Cloud-Services-Spezialistin

Softwareone kauft weiter zu (Bild: zVg)

Die auf End-to-End-Software- und Cloud-Lösungen fokussierte Softwareone mit Holdingsitz in Stans übernimmt das spanische Unternehmen Intelligence Partner. Dabei handelt es sich um eine Google-Cloud-Services-Spezialistin, die den spanischen, brasilianischen und nahöstlichen Markt bedient. Mit der Übernahme erweitere man die Google-Cloud-Kapazitäten erheblich und könne somit Kunden mit Multi-Cloud-Strategien in Europa und darüber hinaus noch besser bedienen, schreiben die Stanser in einer Aussendung dazu.

T-Systems kündigt strategische Zusammenarbeit mit AWS an

T-Systems und AWS vertiefen Zusammenarbeit (Logobild: T-Systems)

T-Systems und Amazon Web Services (AWS) bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Im Rahmen der "AWS Re:Invent 2020" haben die beiden Unternehmen ein mehrjähriges Abkommen über eine strategische Zusammenarbeit bekannt (Strategic Collaboration Agreement, SCA) gegeben. Anwenderunternehmen sollen künftig von einer schnelleren Cloud-Migration von Applikationen, Compute- und Storage-Lösungen sowie einer verbesserten Sicherheit für die Cloud-Lösungen von T Systems profitieren, heisst es in einer Aussendung dazu.

Robin.io mit neuen Tools für Container und Kubernetes

Die Plattform-Architektur von Robin.io (Grafik: zVg)

Robin.io will Unternehmen mit cloud-native Technologie unterstützen, die ihnen bei der Automatisierung, der Erweiterung und dem Lifecycle-Management von Anwendungen auf der Basis von Kubernetes hilft. Zusätzlich bietet das Startup Lösungen für Netzwerke und besonders für die 5G-Technologie an.

Starke Nachfrage nach Cloud-Diensten bei Oracle

Sitz von Oracle in Redwood City, Kalifornien (Bild: Wikipedia/ Tim Dobbelaere/ CCO)

Der im kalifornischen Redwood City domizilierte US-IT-Riese Oracle hat im abgelaufenen Geschäftsquartal eine grosse Nachfrage nach Cloud-Diensten verzeichnet. Dies bescherte der SAP-Rivalen im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzzuwachs um 2 Prozent. Konkret stiegen die Einnahmen im Ende November zu Ende gegangenen zweiten Geschäftsquartal des aktuellen Fiskaljahres auf 9,8 Milliarden Dollar.

Seiten

Cloud abonnieren