Nachhaltigkeit und digitale Souveränität als Hauptkriterien für Public-Cloud-GenAI-Services

Symbolbild: Pixabay

Bis 2027 werden laut Gartner 70 Prozent der Unternehmen, welche generative Künstliche Intelligenz (GenAI) einsetzen, Nachhaltigkeit und digitale Souveränität als Hauptkriterien für die Auswahl zwischen verschiedenen Public-Cloud-GenAI-Services anführen.

2024 werden gemäss Gartner weltweit 295 Millionen KI-PCs und GenAI-Smartphones ausgeliefert

Grafik: Gartner

Laut einer neuen Prognose von Gartner wird der weltweite Absatz von KI-PCs (KI = Künstliche Intelligenz) und generativen KI-Smartphones (GenAI) bis Ende 2024 auf 295 Millionen Stück steigen. 2023 waren es noch 29 Millionen Geräte. Wobei Gartner KI-PCs als PCs definiert, die mit dedizierten KI-Beschleunigern oder -Cores, Neural Processing Units (NPUs), Accelerated Processing Units (APUs) oder Tensor Processing Units (TPUs) ausgestattet sind, um KI-Aufgaben auf dem Gerät zu optimieren und zu beschleunigen.

Bis 2026 schätzen 30 Prozent der Unternehmen Identitätsprüfungen als unzuverlässig ein

Symbolbild:Colourbox

Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert, dass bis zum Jahre 2026 KI-generierte Deepfake-Angriffe auf biometrische Gesichtsdaten zunehmen werden. Dies werde dazu führen, dass 30 Prozent der Unternehmen diese Art von Identitätsprüfungs- und Authentifizierungslösungen als unzuverlässig ansehen, so die Researcher.

Über 50 Prozent der Daten- und Analytics-Verantwortlichen stellen Finanzierung von Datenkompetenz und KI-Kenntnisse sicher

Symbolbild: Fotolia, Nico el Nino

Bis zum Jahr 2027 werden mehr als die Hälfte der Chief Data and Analytics Officers (CDAOs) die Finanzierung von Programmen für Datenkompetenz und KI-Kenntnisse sicherstellen. Dies haben die Marktforscher von Gartner herausgefunden. Grund dafür sei, dass die Unternehmen den erwarteten Wert von generativer KI (GenAI) nicht realisierten, betonen die Gartner-Experten.

IT-Ausgaben steigen 2024 global um 6,8 Prozent

Achtung IT: Symbolbild (© Karlheinz Pichler)

Die weltweiten IT-Ausgaben werden sich in diesem Jahr laut neuesten Berechnungen von Gartner auf 5 Billionen US-Dollar belaufen. Gegenüber 2023 entspricht dies einem Anstieg von 6,8 Prozent. Allerdings ist dies weniger als Gartner noch im Vorquartal prognostiziert, als das erwartete Wachstum mit 8 Prozent angesetzt wurde. Während generative KI (GenAI) im Jahr 2023 einen grossen Hype erlebte, werde sie das Wachstum der IT-Ausgaben in naher Zukunft nicht wesentlich verändern, betonten die Analysten.

Halbleitermarkt schrumpft 2023 weltweit um 11 Prozent

Symbolbild: Pixabay/ Habersam

Der weltweite Umsatz mit Halbleitern belief sich 2023 auf 533 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang von 11,1 Prozent gegenüber 2022, laut vorläufigen Ergebnissen von Gartner. "Zwar bewegte sich die Halbleiterindustrie 2023 wieder in ihrem Zyklus, doch war es ein schwieriges Jahr für den Markt. Der Umsatz mit Speicherchips verzeichnete einen seiner schlimmsten Rückgänge in der Geschichte", so Alan Priestley, VP Analyst bei Gartner.

PC-Auslieferungen im vierten Quartal 2023 leicht gestiegen, im Gesamtjahr um 14,8 Prozent gesunken

Symbolbild: Pixabay, Startup Stockphotos

Die weltweiten PC-Lieferungen beliefen sich im vierten Quartal 2023 auf insgesamt 63,3 Millionen Stück. Dies entspricht einem Anstieg von 0,3 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2022, so die vorläufigen Ergebnisse von Gartner. Dies ist das erste Mal, dass die vierteljährlichen Auslieferungen nach acht aufeinanderfolgenden Quartalen mit Rückgängen wieder gestiegen sind.

Nur zwölf Prozent der Infrastruktur- und Betriebsführungskräfte erfüllen CIO-Erwartungen

Grafik: Gartner

Angesichts des anhaltenden wirtschaftlichen Gegenwinds sind nur zwölf Prozent der Führungskräfte im Bereich Infrastructure & Operations (I&O) der Ansicht, dass die Leistung ihres Bereichs die Erwartungen des CIOs übertrifft. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschers Gartner. Die Analysten empfehlen Schlüsselmassnahmen gegen wirtschaftliche Widerstände.

Weltweite Public-Cloud-Ausgaben der Endnutzer klettern 2024 auf 679 Milliarden Dollar

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Die weltweiten Ausgaben der Endnutzer für öffentliche Cloud-Dienste werden im nächsten Jahr um 20,4 Prozent auf insgesamt 678,8 Milliarden Dollar klettern. Dies geht aus neuesten Berechnungen des Marktforschungsunternehmen Gartner hervor. Im aktuell noch laufenden Jahr 2023 belaufen sich die Ausgaben auf 563,6 Milliarden Dollar, so Gartner.

Seiten

Gartner abonnieren