Competec-Hausmesse "Connect" mit über 90 Ausstellern

Impression von der letztjährigen Connect (Bild Competec)

Die Handelsgruppe Competec veranstaltet am 28. und 29. August 2024 wiederum ihre Partnermesse "Connect". Wie schon im vergangenen Jahr finde die Hausmesse auch dieses Jahr in der Halle 550 in Zürich-Oerlikon statt, wie einer Aussendung der Competec-Gruppe, zu der auch Alltron und Brack.ch gehören, zu entnehmen ist.

KI in der Schweizer Tech-Branche: Realität hinkt Hype hinterher

Symbolbild:AdobeStock

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde, aber die Verbreitung in der Schweizer Tech-Industrie ist gering, vor allem im Bereich der Fertigung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die ETH Zürich in Zusammenarbeit mit Swissmem und Next Industries durchgeführt hat. Der Verantwortliche der Studie, Professor Torbjørn Netland, erklärt, weshalb Schweizer Tech-Unternehmen im internationalen Vergleich dennoch gut dastehen und wie sie ihr Potenzial ausschöpfen können.

Huawei Schweiz zeichnet langjährige Partner aus

Teilnehmer am Huawei Enterprise Day 2024 (Bild: zVg)

Das gesamte Huawei-Partnernetzwerk strömte diese Woche ins Zürcher Marriot-Hotel, in dem traditionsgemäss der Huawei-Partnertag über die Bühne ging. Yang Wang, Managing Director, Enterprise Business, Huawei Switzerland, hob in seiner einführenden Rede hervor, dass Huawei global wieder auf Wachstumskurs sei. Insbesondere das ICT-Infrastrukturgeschäft, in das viel Forschung und Entwicklung fliesse, lege deutlich zu.

SAP Schweiz beruft Amaly Ellender in die Geschäftsleitung

Amaly Ellender (Bild: zVg)

Bei SAP Schweiz übernimmt die Managerin Amaly Ellender mit sofortiger Wirkung die Leitung des Geschäftsbereichs Customer Services & Delivery (CS&D). Damit nimmt sie auch Einsitz in die Geschäftsleitung der Schweizer SAP Niederlassung, die sich somit weiter diversifiziere, wie in einer Aussendung dazu betont wird. In der neuen Rolle sei es ihre zentrale Aufgabe, die Anwenderunternehmen dabei zu unterstützen, die Cloud-Transformation und die Einführung von KI-Innovationen zu beschleunigen.

Diana Hurni neue Chefin von Worldline Schweiz

Diana Hurni (Bild. zVg)

Bei der auf Zahlungslösungen fokussierten Worldline übernimmt Diana Hurni ab 1. Juli die Leitung der schweizerischen Niederlassung mit Sitz in Zürich. Sie folgt auf Marc Schluep, der laut Mitteilung nach sieben Jahren als Managing Director Worldline Schweiz ab Herbst 2024 eine neue Herausforderung bei der Schweizerischen Nationalbank annehmen werde.

Drei neue Mitglieder im Verwaltungsrat von Quickline

Bild: Quickline

Die Quickline-Aktionäre haben an der gestrigen Generalversammlung (GV) drei neue Verwaltungsratsmitglieder für die Dauer von Zwei Jahren gewählt. Sie treten ihr Mandat gemäss Mitteilung per sofort an. Der achtköpfige Verwaltungsrat (VR) des Schweizer Telekomanbieters setzt sich aus fünf Vertretern von Quickline-Verbundpartnern und drei unabhängigen VR-Mitgliedern (inkl. Präsident) zusammen.

Microsoft zeichnet KPMG Schweiz als Partner des Jahres aus

Symbolbild: Sitz von KPMG in Frankfrut

Microsoft hat die KPMG Schweiz aufgrund ihres Einsatzes von künstlicher Intelligenz (KI) in der Dienstleistungsbranche mit dem "Partner of the Year Award" ausgezeichnet. Mit Hilfe von KI-Technologie (Künstliche Intelligenz) wie etwa Azure OpenAI oder Copilot für Microsoft 365 habe die KPMG ihre Dienstleistungssparte massgeblich ausbauen können, heisst es in einer Aussendung dazu.

Cyber Defence Center von Netcloud in neuen Räumlichkeiten

Das neue Netcloud Cyber Defence Center (Bild: zVg)

Nach dem Einzug in das ICT-Home in Winterthur stellte Netcloud nun auch die neuen Räumlichkeiten des Cyber Defence Center erstmals der Öffentlichkeit vor. Modernst ausgestattet, bildet es gleichsam das Herzstück der 7/ 24 Cyber Defence von Netcloud "made in Switzerland". Unternehmen sollen hier professionelles Krisenmanagement erhalten sowie erfahrene Cyberanalysten und Forensiker, die Hand in Hand arbeiten.

Bundesgericht bestätigt Weko-Busse von fast 72 Millionen Franken gegen Swisscom

Swisscom: Bundesgericht bestätigt Weko-Busse (Bild: Kapi)

Das schweizerische Bundesgericht hat die Busse der Wettbewerbskommission (Weko) in Höhe von 71,8 Millionen Franken gegen die Swisscom im Streit um Sportübertragungen bestätigt. Zur Erinnerung: Die Weko kam bereits im Jahre 2016 zum Schluss, dass die Swisscom und ihre Tochter Blue Entertainment (vormals CT Cinetrade AG) im Zeitraum von 2006 bis 2013 ihre marktbeherrschende Stellung bei der Übertragung von Fussball- und Eishockeyspielen ausgenützt hätten.

Seiten

Schweiz abonnieren