Hans C. Werner und Bernhard Kessler als Präsident und Vize des IIMT bestätigt

Dr. Hans C. Werner (Bild: zVg)

Im Rahmen der Sitzung des Institutsrates des IIMT (International Institute of Management in Technology) in Fribourg sind kürzlich Hans C. Werner (Leiter Group Human Resources Swisscom) zum Präsidenten und Bernhard Kessler (Partner Revendex) zum Vize-Präsidenten des IIMT wiedergewählt worden. Beide hatten ihre Funktion bereits inne und werden die Ämter gemäss Mitteilung für eine weitere Periode von vier Jahren bekleiden.

Comet Gruppe trotzt der Corona-Krise

Logo-Bild: Comet

Der Schweizer Hightech-Konzern Comet mit operativer Zentrale in Wünnewil-Flamatt im Kanton Freiburg konnte im ersten Halbjahr des laufenden Jahres trotz Corona-Krise mehr Umsatz verbuchen und bei der Profitabilität gegenüber dem Vorjahreszeitraum markant zulegen. Konkret konnten die Flamatter den Umsatz um drei Prozent auf nunmehr rund 182 Millionen Franken steigern, wie Comet aufgrund vorläufiger, unauditierten Zahlen bekannt gibt.

Trend Micro übersiedelt in den Glatt Tower

Der neue Sitz von Trend Micro im Glatt Tower (Bild: zVg)

Trend Micro hat seinen Deutschschweizer Unternehmenssitz in den Glatt Tower im Nordosten Zürichs verlagert. Seit Anfang Juli ist das Team der IT-Security-Spezialistin nun am neuen Standort in Wallisellen anzutreffen. Der Umzug in die neuen Büromöglichkeiten bringe eine Anzahl Vorteile mit sich, unter anderem eine ideale Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz und die gute Erreichbarkeit auch mit allen anderen Verkehrsmitteln, teilt Trend Micro mit.

Equinix stellt neue Verbindung zu Microsoft Azure Expressroute in Zürich her

Equinix-Schweiz-Chef Roger Semprini (Bild: zVg)

Die auf Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen fokussierte Equinix kündigte heute eine neue Verbindung zum Microsoft Expressroute Edge Node in Zürich an. Dual-100-Gigabit-Leitungen sollen dabei über den softwaredefinierten Interconnection-Dienst Equinix Cloud Exchange Fabric (ECX Fabric) angebunden werden und Equinix-Kunden direkten Zugang und private Konnektivität zur Microsoft-Cloud in der Schweiz bieten.

Gemeinde Meggen stoppt 5G-Baugesuche

Bild: Pixabay/ADMC

Die Gemeinde Meggen hat jetzt bis zum Vorliegen der Vollzugshilfen und Messempfehlungen des Bundes sämtliche Baugesuche für neue Mobilfunkantennen gestoppt. Da sich die Bevölkerung im Rahmen einer Umfrage gegen die 5G-Technologie ausgesprochen habe, könnten entsprechende Vereinbarungen mit den Providern derzeit nicht geschlossen werden, heisst es.

Stimmung in der Schweizer ICT-Branche hellt sich weiter auf

Symbolbild: Swico

Mit der Stimmung in der Schweizer ICT-Branche geht es weiter bergauf, rechnet die Branche doch mit einer weiteren Erholung der Marktsituation. Alle Segmente mit Ausnahme von Imaging/Printing/Finishing (61.9 Punkte / + 0.8) nähern sich zum Teil deutlich der Wachstumsgrenze von 100 Punkten. Den höchsten Anstieg von + 28.8 Punkten verzeichnet der Bereich IT-Technology. Mit 92.9 Punkten kommt diese Sparte der Wachstumszone schon recht nahe.

Avaloq lanciert Stand-alone-Wealth-Plattform

Bild: Avaloq

Die Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Avaloq hat eine neue Produktpalette digitaler Vermögensverwaltungsplattformen angekündigt, die gemäss Mitteilung von der Avaloq Kernbankensoftware unabhängig sein soll. Die erste Plattform, die live geschaltet werden soll, ist Avaloq Wealth. Sie ermögliche es Banken und Vermögensverwaltern, ihren Kunden eine persönliche Anlageberatung und massgeschneiderte Dienstleistungen anzubieten und gleichzeitig den Zeitaufwand für die Ausarbeitung und Analyse von Anlagevorschlägen zu reduzieren, betont Avaloq.

Wisekey unterzeichnet Partnerschaft mit Drohnenhersteller Parrot

Partnert künftig mit Parrot: Wisekey (Bild: Wisekey)

Die Genfer Cyber-Security-Spezialistin Wisekey hat eine Partnerschaft mit dem französischen Drohnenhersteller Parrot unterzeichnet. Ziel sei die Integration digitaler Sicherheitslösungen in die wachsende Palette der Anafi-Drohnen von Parrot, lassen die beiden Partner via Aussendung verlauten. Finanzielle Hintergrunde wurden nicht bekannt gegeben.

Kritische Verwundbarkeit in Microsoft Windows Server

Verwundbar sind alle Windows-Server-Versionen von 2003 bis 2019 (Bild: MS)

Am Dienstag Abend (14. Juli) hat hat der US-Software-Gigant Microsoft ein Sicherheitsupdate für eine kritische Verwundbarkeit im Windows Domain Namen System (WinDNS) veröffentlicht. Microsoft stuft die Verwundbarkeit mit 10.0 Punkte im CVSS (Common Vulnerability Scoring System) ein, was dem Maximum auf der verfügbaren Skala entspricht.

Seiten

Schweiz abonnieren