Veritas rüstet Enterprise Data Services Platform auf

Bild: Veritas

Die auf Datensicherung und -verfügbarkeit fokussierte Veritas Technologies hat Erweiterungen ihrer "Enterprise Data Services Platform" (EDSP) lanciert, die nicht nur Kosten und Risiken für Unternehmensdaten gezielt senken soll, sondern auch besser vor Ransomware schützen und die hochskalierbare Verwaltung von Multi-Cloud-Infrastrukturen ermöglichen soll. Die Funktionen von Netbackup 8.3 sollen die Anwenderfirmen in die Lage versetzen, Anwendungen und IT-Infrastruktur unabhängig von der darunterliegenden IT-Architektur ausfallsicher zu betreiben.

17-Jähriger aus Florida soll hinter Cyberangriff auf Twitter-Konten stecken

Beim Angriff auf Twitter wurde viele Promi-Accounts gehackt (Bild: Pixabay)

Hinter dem grossangelegten Cyberangriff auf Twitter-Konten zahlreicher Prominenter Mitte Juli steht offensichtlich ein Jugendlicher. So wurde in Tampa an der Westküste des US-Bundesstaats gemäss einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft ein 17-Jähriger verhaftet. Er sei der "führende Kopf" hinter dem "Bit-Con"-Hackerangriff gewesen, bei dem unter anderen die Konten von Ex-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk geknackt worden waren.

Navi-Spezialist Garmin unter Attacke

Bestätigte Cyber-Angriffe: Navi-Spezialistin Garmin (Bild: Garmin)

Der Navigationsspezialist Garmin ist Opfer einer Cyberattacke geworden, die in den vergangenen Tagen diverse Onlinedienste lahmlegte. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Angreifer sich dabei Zugang zu irgendwelchen Kundendaten verschaffen konnten, teilte das Unternehmen gestern mit. Bereits am Wochenende hatte es Berichte gegeben, dass die Ausfälle von Garmin-Diensten auf eine Lösegeldschadsoftware zurückgingen.

BE-Login beim Kanton Bern nun auch mit SwissID möglich

Bild: Screenshot

Der Kanton Bern setzt für seinen Online-Anmeldedienst BE-Login neu auch das Login mit SwissID ein. Die Onlineangebote stehen Einwohnern rund um die Uhr zur Verfügung. Unter anderem ist es beispielsweise möglich, die Steuererklärung komplett elektronisch einzureichen und benötigte Belege elektronisch hochzuladen. Das Online-Angebot werde ständig ausgebaut, so der Kanton.

Twitter nennt Details zum Hack auf Promi-Accounts

Twitter Headquarters in San Francisco (Bild: Wikipedia/ Caroline Culler/ CCO)

Der US-amerikanische Mikrobloggingdienst Twitter mit Zentrale in San Francisco hat nun nähere Angaben zum Hackerangriff gemacht, bei dem Unbekannte die Nutzerkonten von Prominenten gekapert und deren Follower zu Bitcoin-Zahlungen aufgefordert hatten. Demnach haben die Cyberangreifer einige Twitter-Mitarbeiter "manipuliert", um sich Zugang zu firmeninternen Softwaretools zu verschaffen.

Twitter-Hacker hatten es auf 130 Accounts abgesehen

Symbolbild: Proofpoint

Gemäss dem bisherigen Ermittlungsstand hatten es die Hacker bei der Attacke auf den Mikroblogging-Dienst Twitter am vergangenen Mittwoch auf rund 130 Konten abgesehen. Den Cyberangreifern ist es Twitter zufolge gelungen, über einige wenige Accounts die Kontrolle zu erlangen und direkt Nachrichten über sie zu verschicken.

IPG-Gruppe erneut von One Identity geadelt

One Identity Award für IPG-Group (Bild: zVg)

Die auf Identitäts-, Zugriffs- und Governance-Lösungen spezialisierte IPG-Gruppe ist vom Softwareanbieter One Identity im Rahmen der jährlichen Partner-Award-Verleihung erneut zweifach ausgezeichnet worden. Konkret siegte das Unternehmen mit Schweizer Wurzeln und Niederlassungen in Deutschland und Österreich bei den One Identity Awards 2020 in den beiden Kategorien "Plus PLUS Partner" sowie "Regional Partner of the Year – Central Region".

Trump twittert trotz Cyberangriff auf Promi-Accounts weiter

Bleibt auf Twitter: Donald Trump (Bild: Pixabay/ GDJ)

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, bleibt trotz des mutmasslichen Hackerangriff auf Twitter-Konten prominenter Leute weiterhin Nutzer des Mikro-Blogging-Netzwerks. "Der Präsident wird auf Twitter bleiben", erklärte seine Sprecherin Kayleigh McEnany dazu. "Sein Konto war sicher und während dieser Angriffe nicht in Gefahr."

TÜV Austria mahnt: Cybersecurity ist das Gebot der Stunde

Der TÜV Austria mahnt, Cybersecurity sei heute wichtiger denn je, es handle sich um das Gebot der Stunde. Das gilt vom Ein-Personen-Unternehmen bis zum international tätigen Großbetrieb. Man unterstützt daher Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz, denn seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist die IT-Infrastruktur von Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Bereichen einer besonderen Belastung ausgesetzt.

Seiten

IT-Security abonnieren