IT-Security

Ladegeräte spionieren Laptops gezielt aus

MacBook pro mit Kopierschutzstecker (Dongle) (Foto: Theo Markettos)

Die meisten Laptops sind verletzlich, wenn periphere Geräte angeschlossen werden, wie Forscher der University of Cambridge und der Rice University herausgefunden haben. Hacker können sich sekundenschnell Zugang zu unbeaufsichtigten Geräten verschaffen, indem sie beispielsweise eine präparierte Stromversorgung anschliessen oder den Laptop auf ein berührungsloses Ladegerät legen.

Swiss Cyber Security Days 2019: Die Lage der Sicherheit in der Schweiz

Symbolbild: Colourbox

Heute morgen sind offiziell die diesjährigen Swiss Cyber Security Days (SCSD) sind eröffnet worden. SCSD-Präsident Daniel Berger sowie Ständeratspräsident Jean-René Fournier und der Freiburger Sicherheitsdirektor, Staatsrat Maurice Ropraz begrüssten die Besucher am zweitägigen Event im Forum Fribourg. Die Swiss Cyber Security Days widmen sich der wachsenden Bedrohung durch Cyberattacken. Dies mit Ausstellungen und rund 60 in- und ausländischen Präsentationen aus Politik, Wirtschaft und Forschung.

Forscher knacken digitale PDF-Signatur

PDF-Download: Signatur ist umgehbar (Foto: pixabay.com)

Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben schwere Sicherheitslücken bei PDF-Signaturen entdeckt. So lassen sich Dokumente manipulieren, ohne dass die Signatur dadurch ungültig wird. "Unsere Vorbereitung auf diese Angriffe war sehr aufwendig, doch wenn man weiss, was man tun muss, kann man die Signatur binnen weniger Minuten umgehen", sagen die Forscher Vladislav Mladenov und Christian Mainka.

Samsung will aus Spionagevorwürfen gegen Huawei Kapital schlagen

Samsung will von Problmen Huaweis profitieren (Bild: Kote Puerto/ unsplash.com)

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung aus den Spionagevorwürfen gegen den weltgrössten Netzwerkausrüster Huawei Kapital schlagen und sein eigenes Infrastrukturgeschäft entsprechend forcieren. Branchenkennern zufolge wechseln mehrere Manager und andere Angestellte von der schwächelnden Mobiltelefonsparte zur Netzwerk-Tochter von Samsung.

Icann schlägt wegen Grossangriff auf Netzinfrastruktur Alarm

Die Icann-Zentrale in Los Angeles (Bild: Wikipedia/Coolcaesar/CCO)

Die Internet-Adressverwaltung Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) mit Sitz in Los Angeles warnt vor einem Grossangriff auf eine Schlüsselstelle des weltweiten Netzes. Laut der Behörde, die unter anderem das Domain Name System und die Zuteilung von IP-Adressen koordiniert, bestehe ein anhaltendes und erhebliches Risiko für wichtige Bestandteile der mit Webseiten zusammenhängenden Infrastruktur.

Schweizer fühlen sich von Google & Co stärker bedroht

Grafik: Comparis.ch

Die Bedenken der SchweizerInnen, persönliche Daten ins Internet zu stellen, haben im Vergleich zu 2018 zugenommen. Gleichzeitig glauben mehr heimische BürgerInnen, der Datenschutz sei in der Schweiz gut geregelt. Dies geht aus der aktuellen Datenvertrauensstudie 2019 des Internet-Vergleichsdienstes Comparis.ch hervor.

IBM bringt ersten Cyberangriff-Simulator auf Rädern nach Zürich

Der mobile Cyberangriff-Simulator von IBM macht in Zürich Stationd (Bild: Screenshot)

IBM bringt anfangs März das laut eigenen Angaben weltweit erste mobile Kommandozentrum für Cyberattacken in die Schweiz. Beim "Cyber Tactical Operations Center" (CTOC) handelt es sich um einen 23-Tonnen schweren, netzunabhängigen Lastwagen, der mit einem mobilen Rechenzentrum, eigenständiger Funk- und Satelliten-Kommunikation, gestikgesteuerter Überwachsungstechnik und Konferenzräumen ausgestattet ist. Er kann zu Trainings- und Demonstrationszwecken, aber auch zum echten Cyberschutz bei Grossveranstaltungen eingesetzt werden.

Cisco eröffnet Schweizer Cybersecurity Academy für ICT-Profis

Symbolbild: Pixabay

Die Netzwerk-Ausrüsterin Cisco bringt mit der "Cybersecurity Academy" ein neues Bildungsprogramm für ICT-Profis in der Schweiz an den Start. Das Bildungsangebot werde dabei in Zusammenarbeit mit dem Cisco Learning Partner Fast Lane bereitgestellt, heisst es. Die Ausbildung soll den jeweiligen Absolventen speziell auch als Vorbereitung für den Eidgenössischen Fachausweis zum "Cyber Security Specialist" von ICT-Berufsbildung Schweiz dienen.

Kudelski Security bringt Secure Blueprint in Europa an den Start

Bild: Kudelski

In den USA ist die SaaS-basierte Security-Lösung "Secure Blueprint" von Kudelski Security bereits seit Mitte des vergangenen Jahres am Markt. Nun bringt die Sicherheitssparte von Kudelski diese Plattform auch in Europa respektive in der gesamten Emea-Region (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) an den Start.