IT-Security

Australien schliesst Huawei als 5G-Ausrüster aus

Der chinesische ICT- und Smartphoneriese Huawei mit Zentrale in Shenzhen wird mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G in Australien keine Geschäfte machen können. Die dortige Regierung teilte mit, aus Gründen der nationalen Sicherheit keine potenziell von ausländischen Regierungen gesteuerten Ausrüster mit an Bord haben zu wollen.

Facebook eliminiert erneut Hunderte falscher Profile

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook hat nach Darstellung seines Chefs Mark Zuckerberg den nächsten Versuch aufgedeckt, Propaganda mit Hilfe Hunderter gefälschter Profile zu verbreiten und dementsprechend diese Fake-Accounts gelöscht. Facebook folgt damit Microsoft, das gerade erst dieser Tage gegen mutmasslich russische Hackergruppen vorgegangen ist, um sich gegen eine Beeinflussung von aussen zu wehren.

Microsoft vereitelte angeblich russischen Hackerangriff

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat nach eigenen Angaben einen mit der russischen Regierung in Zusammenhang stehenden Hackerangriff durchkreuzt. Microsoft habe die Kontrolle über sechs Internet-Domains übernommen, teilte das Unternehmen mit. Die Angreifer hätten zu einer unter den Namen Strontium, Fancy Bear oder auch APT28 bekannten Gruppe gehört.

Standortüberwachung: Google droht Massenklage in den USA

Dem US-amerikanischen Internet-Giganten Google droht wegen angeblich dauerhafter Standortermittlung von Millionen Nutzern von iPhones und Android-Smartphones juristisches Ungemach. In einer beim Bundesgericht in San Francisco eingereichten Klageschrift werden der Alphabet-Tochter Irreführung und Verletzung der Privatsphäre vorgeworfen.

Globale Ausgaben für IT-Security steigen 2019 auf über 124 Milliarden US-Dollar

Die weltweiten Ausgaben für Informationssicherheits-Produkte und -Services werden vom Research- und Beratungsunternehmen Gartner für 2018 auf rund 114 Milliarden US-Dollar geschätzt. Dies entspricht einem Anstieg von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für 2019 prognostiziert Gartner ein Wachstum von 8,7 Prozent. Dies entspricht Ausgaben von rund 124 Milliarden US-Dollar.

Eset drängt mit neuen Business-Securitylösungen verstärkt in den Enterprisemarkt

Das europäische Sicherheitsunternehmen Eset mit Zentrale im slovakischen Bratislava drängt mit einer neuen Produktgeneration seiner Business-Lösungen verstärkt in den Enterprisemarkt. Der laut eigenen Angaben "grösste Produktlaunch der Firmengeschichte" umfasst demnach insgesamt acht Lösungen, die Unternehmen jeglicher Grösse ein Mehr an Sicherheit sowie vereinfachte Administration versprechen.

Facebook soll vom FBI zur Entschlüsselung des Messenger gezwunden werden

Die US-amerikanische Ermittlungsbehörde FBI will offenbar Facebook dazu zwingen, die Verschlüsselung bei der beliebten Messenger-App für Text- und Audio-Verbindungen zu brechen. Der Disput darüber zwischen dem FBI und dem weltgrössten Sozialen Netzwerk werde hinter verschlossenen Türen bei einem Bundesgericht in Kalifornien ausgetragen, meldete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insiderkreise.

Private Schweizer WLAN-Netzwerke von Hackern infiltriert

In der Schweiz sollen Tausende private Wlan-Netze von Hackern infiltriert worden sein, um Notebooks oder TV-Sender fernzusteuern, wie die "Sonntagszeitung" berichtet. Demnach hätten Cyberkriminelle Privatnutzern sensitive Daten stehlen können, weil sie Zugang zu Strom-Management-Geräten der Firma Mystrom, einer Tochterfirma der Swisscom, gehabt hätten.

Zahlen: Mobile Kartenleser ermöglichen Betrug

Mobile Kartenleser, die gerade in kleineren Unternehmen immer öfter als Bezahllösung zum Einsatz kommen, sind insbesondere für Kunden oft nicht sicher. Das haben Sicherheitsexperten im Rahmen der Black Hat USA aufgezeigt. Demnach wäre es betrügerischen Händlern möglich, einen höheren Betrag zu kassieren als eigentlich angezeigt. Doch auch Drittangreifern machen es die Geräte oft zu leicht.