IT-Security

Google will mehr Schutz und Sicherheit für Chrome

Google will seinen Browser Chrome sicherheitsmässig aufrüsten (Logo: Chrome)

Der Internet-Gigant Google hat im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz I/O im Shorline Amphitheatre im kalifornischen Mountain View neue Features für mehr Privatsphäre und Sicherheit im Chrome-Browser versprochen. Konkret kündigte die Alphabet-Tochter an, künftig über Websites hinweg die Nutzer verfolgende Cookies einzuschränken und Fingerprinting zu erschweren. Noch im Verlaufe dieses Jahres sollen die Features in Vorschauversionen verfügbar werden.

Unisys macht Stealth Security für Dell EMCs Cyber Recovery verfügbar

Bildquelle: Wikimedia/CCO

Die IT-Dienstleisterin Unisys mit Hauptsitz in Blue Bell im US-Bundesstaat Pennsylvania hat auf der Dell Technologies World die Integration seiner Sicherheitssoftware namens Stealth in Dell EMCs Cyber Recovery gelauncht. Die Integration soll den Angaben zufolge Massnahmen zur Wiederherstellung von Systemen und Daten nach Sicherheitsvorfällen erleichtern, auch während eines gerade laufenden Angriffs.

Hacker erleichtern Krypto-Plattform Binance um 41 Millionen Franken

Symbolbild: Pixabay/Mastertux

Cyberkriminelle haben Binance, eine der grössten Krypto-Handelsplattformen, um Bitcoin im Wert von umgerechnet 41 Mio. Schweizer Franken erleichtert. Die Hongkonger Kryptobörse teilte mit, die Hacker hätten 7.000 Bitcoin mit einer Reihe von Techniken abgehoben, "darunter Phishing, Viren und andere Angriffe".

Dell will Verwaltung von Endgeräten vereinfachen

Logo: Dell

Der texanische Computerriese Dell will mit "Unified Workspace" die Bereitstellung und Verwaltung von Endgeräten einfacher machen. Dazu hat das Unternehmen nun die Virtual-Workspace-Lösung "Workspace One" seiner Tochter VMware in sein Endpoint-Management integriert, zusammen mit Security-Services von Secureworks und Crowdstrike.

Eine Gesichtshälfte reicht zur automatischen Erkennung

Gesichtshälfte: Sie reicht zur klaren Identifizierung (Foto: pixabay.com/422694)

Mit einer neuen Technik funktioniert die computergestützte Erkennung von Gesichtern auch dann, wenn diese halb verdeckt sind. Das Verfahren haben Forscher um Professor Hassan Ugail an der britischen University of Bradford entwickelt. Es ist das erste Mal, dass ein selbstlernendes System in der Lage ist, Gesichter zu identifizieren, wenn nur Teile davon zu sehen sind.

Abraxas bringt neuen IT-Security-Service für die öffentliche Hand

Abraxas-Geschäftsleitungsmitglied Markus Zollinger (l.) und Paul Such, CEO von Hacknowledge, bekräftigen die Zusammenarbeit. Anton Brauchli, Solution Architect bei Abraxas, mit dem unterzeichneten Partnerschaftsvertrag. (Bild: zvg)

Mit dem "Security Operation Center"-Service kündigt Abraxis eine neue Dienstleistung für Organisationen zum Schutz gegen digitale Be­drohungen an. Ermöglicht werde das Angebot für den öffentlichen Sektor in der Deutschschweiz und im Tessin durch eine exklusive Partnerschaft mit der Westschweizer Firma Hacknowledge, heisst es in einer Aussendung dazu.

Sicherheitslücke in Cloud-Kamera von D-Link

D-Link DCS 2132l - bei dieser Kamera deckte Eset Sicherheitslecks auf (Bild: Hersteller)

Video-Überwachungen zählen zu den beliebtesten Anwendungsgebieten im Smart-Home-Bereich. Eset-Forscher haben nun eine schwerwiegende Sicherheitslücke in einer beliebten Cloud-Kamera der Firma D-Link entdeckt. Die "D-Link DCS-2132L" sendet demnach die Videodaten im "Mydlink"-Tunnel unverschlüsselt an das Smartphone des Besitzers, so ein Eset-Bericht. Angreifer könnten sich so per Man-in-the-middle Attacke in den Videostream einklinken oder diesen manipulieren, heisst es.

Verbrauchsspitzen verraten Embedded-Malware

Embedded-PC: Schädlinge schwer zu finden (Foto: Thomas Jensen, unsplash.com)

Forscher der North Carolina State University (NC State) und der University of Texas at Austin haben einen Ansatz entwickelt, um Malware in Embedded-Systemen aufzuspüren, die sich durch Ausnutzen der Systemarchitektur vor einer klassischen Erkennung zu schützen sucht. Die Methode setzt darauf, ungewöhnliche Fluktuationen im Stromverbrauch zu messen. Einer Machbarkeitsstudie zufolge müssen Schädlinge, die sich dann noch der Entdeckung entziehen wollen, ihre Aktivität deutlich reduzieren.

Huawei und Vodafone weisen Bericht von "Bloomberg" über Sicherheitsprobleme zurück

Huawei wehrt sich zusammen mit Vodafone gegen Vorwürfe (Bild: Archiv)

Die US-Regierung und der chinesische Huawei-Konzern stehen bekanntlich auf Kriegsfuss: Beharrlich werden Software und Equipment des Herstellers von republikanischen Politikern als mögliches Einfallstor für Spionage dargestellt. Und ebenso beharrlich weist das Unternehmen diese Anschuldigungen zurück. Ein neuer Bericht von "Bloomberg" kommt in dieser Situation allerdings eher wenig gelegen.

Wisekey expandiert via Joint Venture nach Saudiarabien

Logo: Wisekey

Das international tätige Schweizer Cybersecurity-Unternehmen Wisekey mit Zentrale in Genf hat mit Saudi Advanced Technologies (SAT) das Joint-Venture-Unternehmen Wisekey Arabia gegründet. Zum finanziellen und prozentualen Umfang der Beteiligungen am gemeinsamen Projekt machte Wisekey keine Angaben.