Tausende Accounts kanadischer Regierungsbehörden gehackt

Hacker haben es auf die kanadische Regierung abgesehen (Symbolbild: Wikipedia/ Colin/ CCO)

Bei Cyber-Angriffen sind in Kanada Tausende von Accounts von Regierungsbehörden gehackt worden. Konkret wurden die Passwörter und Nutzernamen von mehr als 9.000 Anwendern des sogenannten GCKey-Dienstes, der von etwa 30 Bundesbehörden und der kanadischen Steuerbehörde genutzt wird, erbeutet und dazu benutzt, um sich Zugang zu Regierungsdiensten zu verschaffen. Dies liess die staatliche Finanzbehörde verlauten.

EU verhängt Sanktionen gegen Hacker aus Russland und China

Verhängt Sanktionen gegen russische und chinesische Hacker: EU (Bild: Fotolia/ Birgit Korber)

Die Europäische Union hat Sanktionen gegen mehrere Hacker aus Russland und China verhängt. Wie der Rat der Mitgliedsstaaten in Brüssel mitteilte, richten sich die Strafmassnahmen gegen insgesamt sechs Einzelpersonen und drei Organisationen. Dazu gehören Einreiseverbote. Zudem kann die EU Vermögenswerte einfrieren.

RTR warnt: Betrugsanrufe steigen wieder stark an

Die RTR-Meldestelle (Rundfunk- und Telekom Regulierungs-Gesellschaft) verzeichnet seit einigen Tagen wieder verstärkt Beschwerden zu Ping-Anrufen mit der Vorwahl von Tunesien (+ 216). Die Anrufe werden nach nur einmaligem Klingeln (engl.: "ping") wieder abgebrochen. Ruft man zurück, landet man unbemerkt bei teuren ausländischen Rufnummern oder Rufnummern von Satellitentelefonen.

Hacker hatten mehrere Monate Zugriff auf Systeme der Telekom Austria

Hacker hatten mehrere Monate Zugriff auf Systeme der Telekom Austria, berichtet OE1.orf.at. Das Unternehmen hat den Angriff und die erfolgreiche Abwehr bestätigt. Das Interesse der Hacker galt besonders einer Datenbank die zeigt, wo in Österreich Funkmasten von A1 stehen, auf die Kundendatenbanken soll nicht zugriffen worden sein.

Datendiebstahl bei der GIS vermutet

Wie zahlreiche Medien berichten dürfte die ORF-Tochter "Gebühren Info Service" (GIS), die für die Eintreibung der Rundfunkgebühren zuständig ist, von einem größeren Datendiebstahl betroffen sein. Laut Auskunft des Unternehmens ermitteln die zuständigen Behörden dazu bereits. Anlass sind im Darknet angebotene Datensätze aus Österreich, die auf von der GIS gespeicherte Informationen über die Rundfunkteilnehmer hinweisen.

Starke Zunahme von Cyberangriffen auf Finanzinstitute

Der aktuelle "Modern Bank Heists"-Report, der diese Woche von VMware Carbon Black veröffentlicht wurde, umfasst neben der Bedrohungsdaten-Analyse auch die jährlichen Umfrageergebnisse mit den Auskünften von 25 CISOs führender Finanzinstitute. Ergebnis: Während der Corona-Pandemie ist die Zahl von Cyberangriffen auf Finanzinstitute stark angestiegen.

RTR warnt vor neuen Betrugsmaschen

Die Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-Gesellschaft (RTR) warnt vor neuen Betrugsmaschen bei Anrufen und im Internet. Kriminelle sind sehr aktiv und kreativ, die Umstände verminderter Aufmerksamkeit oder die Unerfahrenheit vieler Menschen neu im Home-Office auszunutzen. Die RTR rät dringend, persönliche Daten an unbekannte Personen im Zweifel nicht weiterzugeben.

NTT: Kostenloser Incident-Response-Service für Krankenhäuser

NTT stellt seinen Incident-Response-Service im Zuge der Corona-Krise Krankenhäusern kostenfrei zur Verfügung, denn der monatliche Threat-Report von NTT zeigt einen starken Anstieg der Cyber-Angriffe im Zuge der Covid-19 Pandemie. Es wurden hochkarätige Angriffe auf Krankenhäuser, die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und ein Covid-19-Testzentrum gestartet.

Seiten

Cybercrime abonnieren