EU: EVP-Vorsitzender drängt auf europäische Cyberabwehr-Brigade

EVP-Chef Manfred Weber (© EU/CC BY-SA 2.0)

Manfred Weber, seit 2014 Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europäischen Parlament, drängt auf die Schaffung einer gesamteuropäischen Cyberabwehr. "Wir erleben ständig Cyberangriffe auf digitale europäische Infrastruktur – privat wie öffentlich – in Europa. Das ist täglich stattfindender Krieg im Netz", erläuterte Weber, der auch stellvertretender CSU-Vorsitzender in Deutschland ist, gegenüber Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bei dieser Dimension sei ein nationaler Ansatz allein nicht ausreichend.

Russische Hacker angeblich hinter Cyberattacken auf deutsche Abgeordnete

Symbolbild: PXhere/CCO

Die deutsche Regierung hat sich in scharfem Ton gegen russische Beeinflussungsversuche vor der Bundestagswahl am 26. September verwahrt. Eine Sprecherin des Aussenministeriums in Berlin forderte eine sofortige Einstellung der Cyberkampagnen und drohte der russischen Regierung mit Konsequenzen, sollte sie der Forderung nicht nachkommen. Es sei unter anderem mit Phishing-E-Mails versucht worden, an persönliche Anmeldedaten von Volksvertretern zu gelangen.

John Binns für T-Mobile-Hack verantwortlich

Security: Datensicherheit oft unzureichend (Bild: Werner Moser, pixabay.com)

Der Hacker, der sich in den USA Zugriff auf fast 50 Millionen Daten von bestehenden und ehemaligen T-Mobile-Kunden verschafft hat, heisst John Binns. Der 21-Jährige habe seine Identität preisgegeben, um das Sicherheitskonzept des Unternehmens zu kritisieren, berichtet das "Wall Street Journal". Er habe für seine Behauptung auch Beweise, heisst es.

T-Mobile US im Visier von Hackern

Bild: T-Mobile US

Die amerikanische Telekomtochter T-Mobile US ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Die Angreifer hätten sich Zugriff auf einige Daten verschafft, teilte der Mobilfunkanbieter mit. Zugleich habe man bisher nicht feststellen können, dass auch persönliche Kundeninformationen betroffen seien. Die Website "Motherboard" hatte am Wochenende geschrieben, dass im Netz Daten zu mehr als 100 Millionen Personen angeboten würden, die nach Angaben des Verkäufers von Servern der Firma stammten.

Deutschland: Sparkassenverband Baden-Württemberg im Würgegriff von Hackern

Hacker haben es auf den Sparkassenverband Baden-Württemberg abgesehen (Bild: Pixabay/Hypnoart)

Der Sparkassenverband Baden-Württemberg ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Der Verband habe daher bereits am Dienstag sein E-Mail-System komplett abgeschaltet, sagte ein Sprecher am heutigen Donnerstag. Er betonte, dass weder die Mitglieds-Sparkassen noch der Sparkassen-IT-Dienstleister Finanz Informatik betroffen seien. Zuvor hatte der Branchennewsletter "finanz-szene.de" über den Hackerangriff berichtet.

Cyberkriminelle erleichtern Poly Network um 600 Millionen Dollar in Kryptowährungen

Hacker erbeuten Krypto-Währungen im Wert von 600 Mio. Dollar (Bild: Pixabay)

Cyber-Kriminelle haben das Netzwerk Poly Network um Digitalwährungen im Wert von über 600 Millionen US-Dollar betrogen. Über das Poly Network können Benutzer Kryptowährungen über mehrere Systeme hinweg tauschen. Bis dato ist aber noch unklar, ob es sich um einen der grössten Krypto-Geldraubzüge aller Zeiten handelt oder ob die Hacker nur mit einer drastischen Aktion auf die Schwachstelle in dem technischen Protokoll hinweisen wollten.

Cyberkriminelle locken Opfer mit Anzeigen für gefälschte Impfausweise

Symbolbild: Fotolia

Online-Betrüger versuchen, Anwender mit dubiosen Angeboten rund um das Thema Covid-19 in die Falle zu locken. Das hat eine anonyme Auswertung von Daten des Sicherheitsunternehmens Kaspersky ergeben. Zu den häufigsten von Cyberkriminellen verwendeten Methoden, Nutzer zur Datenpreisgabe zu verführen, gehören gefälschte Zahlungsangebote und vergünstigte Covid-19-Tests, teilte das Unternehmen mit. Seit einiger Zeit seien zudem Anzeigen für gefälschte QR-Codes und Impfausweise für Restaurants und Veranstaltungen populär.

Cyberangriffe kosten deutschen Betrieben 220 Mrd. Euro pro Jahr

Cybercrime kostet deutsche Unternehmen Milliarden (Bild: Fotolia)

Es gibt kaum noch Unternehmen in Deutschland, die von Cyberattacken verschont bleiben. Wie aus einer veröffentlichten Studie des Digitalverbandes Bitkom hervorgeht, waren in den Jahren 2020 und 2021 fast neun von zehn Unternehmen von Datenklau, Spionage oder Sabotage betroffen. Vor allem Fälle, in denen Informations- und Produktionssysteme von Erpressern lahmgelegt werden, haben den Angaben zufolge stark zugenommen.

Römische Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberattacke

Cyberangriff: Italiens Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittel (Symbilbild:Pixabay)

Italiens Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen über den Cyberangriff aufgenommen, der seit Sonntag die Webseite und andere Portale der mittelitalienischen Region Latium mit der Hauptstadt Rom, darunter das Buchungsportal für Impfungen, lahmgelegt hat. Hacker griffen die IT-Systeme des Unternehmens an, das die Covid-19-Impftermine verwaltet, die seitdem deaktiviert sind. Die Regionalbehörden beklagten Verzögerung beim Impfprogramm.

Italien: Impfbuchungsportal der Region Latium Opfer von Cyberattacke

Hacker legten die Impfbuchungsplattform von Latium lahm gelegt (Symbolbild:CCO)

Hacker haben die offizielle Website der italienischen Region Latium, zu der auch die Hauptstadt Rom gehört, angegriffen und dabei das Buchungsportal für CoV-Impftermine lahmgelegt. Es werde daran gearbeitet, "die Unterbrechung der Leistungen" zu beheben, teilte die Regionalverwaltung auf Twitter mit.

Seiten

Cybercrime abonnieren