Online-Shopping setzt Schweizer Detail-Handel unter Druck

Detail-Handel gerät wegen Online-Shopping immer mehr unter Druck (Symbolbild: Pixabay/Preisking)

Der Schweizer Detailhandel bekommt das veränderte Einkaufverhalten, das sich zunehmend in Richtung Online-Shopping entwickelt, immer deutlicher zu spüren. Einer neuen Studie des Beratungsunternehmens Alvarez und Marsal (A&M) zufolge könnten sich bis ins Jahr 2025 über 25 Prozent der Detailhandelsumsätze von den physischen Läden in den Online-Handel verlagern.

Zalando spannt mit französischer Kosmetikkette Sephora zusammen

Kooperiert mit Sephora: Zalando (Bild: Zalando)

Der grösste Online-Modehändler Europas, Zalando, erweitert sein Online-Kosmetikgeschäft und kooperiert zu diesem Zweck mit der französischen Kette Sephora. Gemäss Mitteilung wirde Sephora künftig über die Zalando-Plattform mehrere Tausend Produkte von mehr als 300 Marken anbieten. Aktuell ist die Tochter des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH in 35 Ländern aktiv und betreibt weltweit mehr als 2000 Läden sowie auch einen Online-Shop.

Manor öffnet Online-Shop auch für externe Partner

Manor-Hauptsitz in Basel (Bild: Manor)

Die Schweizer Warenhauskette Manor öffnet ihren Onlineshop "Manor.ch" neu auch für externe Partner. Mit dem Online-Marktplatz soll ein weiter Schritt in Richtung Omnichannel-Geschäftsmodell getan werden, teilt das Unternehmen mit. Die Aufnahme von neuen Angeboten erfolge schrittweise, wobei sich Manor zunächst auf seine stärksten Produktkategorien fokussieren werde.

Grosse Online-Handelsplattformen legen massiv zu

Der Online-Handel legt bei den grossen Anbietern massiv (Bild: Pixabay/ Mashiro Momo)

Der Handel via Internet legt massiv zu. Laut einem Bericht der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) in Genf konnten die dreizehn grössten Online-Handelsplattformen der Welt im vergangenen Jahr Waren im Wert von 2,9 Billionen Dollar (2,65 Billionen Schweizer Franken) umsetzen. Dies entspricht einer Steigerung um 20,5 Prozent gegenüber 2019. Zum Vergleich: 2019 betrug der Anstieg 17,9 Prozent.

Digitec Galaxus gewinnt fast 800'000 Neukunden in einem Jahr

Impression aus dem Lager (Bild: Digitec Galaxus)

Mit der Corona-Pandemie ist der Einkauf im Internet für viele alltäglich geworden: So konnten etwa die Online-Plattformen Galaxus und Digitec in den letzten zwölf Monaten über 770'000 Neukunden dazugewonnen. Besonders Frauen kaufen gemäss Mitteilung heute mehr in den beiden Onlineshops ein.

Zalando rechnet weiter mit kräftigem Wachstum

Logistikzentrum von Zalando in Berlin (Foto: Zalando)

Der Online-Versandhändler Zalando mit Zentrale in Berlin ist eigenen Angaben zufolge stark ins neue Fiskaljahr gestartet und rechnet für 2021 mit einer Umsatzsteigerung von 24 bis 29 Prozent auf 9,9 bis 10,3 Milliarden Euro. Euro. Bereits im vergangenen Jahr 2020 kletterten die Einnahmen sprunghaft um 23,1 Prozent auf 8 Milliarden Euro, lässt der MDax-Konzern wissen.

95 Prozent der Schweizer Onlinehändler schon einmal von Betrug betroffen

Symbolbild: Pixabay/ Daniel Diaz Bardillo

In der Schweiz waren fast alle Onlinehändler schon einmal von Betrug betroffen. Dies belegt eine Umfrage, die der Informationsdienst Crif zusammen mit dem Handelsverband.Swiss durchgeführt hatte. Denn hier gaben über 95 Prozent der Händler an, dass sie bereits einmal Opfer von Cyberkriminellen wurden. Sie wollen sich aber gegen Betrüger zur Wehr setzen.

"Rassismus hat bei Zalando keinen Platz" - Modehändler setzt interne Massnahmen gegen Rassismus

Logistikzentrum von Zalando in Berlin (Foto: Zalando)

Zalando hat angekündigt, sich künftig verstärkt für Inklusion und den Kampf gegen interne Diskriminierung einsetzen zu wollen. Dafür führt der Online-Händler Massnahmen ein, wie verpflichtende Anti-Diskriminierungs und Kommunikationstrainings für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und einen Sprach-Leitfaden. Die Massnahmen folgen aktuellen Rassismusvorwürfen ehemaliger Mitarbeiter.

Seiten

Online-Handel abonnieren