Wirtschaft

Freenet erwartet sich für 2019 bestenfalls stabilen Gewinn

Logo: Freenet

Dank eines Verkaufserlöses hat der deutsche Telekommunikationskonzern Freenet im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Betriebsgewinn gesteigert: Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) ohne die Schweizer Beteiligung Sunrise wuchs um 8,1 Prozent auf 441,3 Mio. Euro – darin enthalten sind knapp 40 Millionen Sonderertrag aus dem Verkauf von Aktivitäten der Tochter Media Broadcast. Der Umsatz wuchs um 152 Mio. Euro auf 3,66 Mrd. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Für 2019 strebt Freenet stabile Umsätze und mit 420 bis 440 Mio.

Weihnachtsgeschäft beflügelt Jahresumsatz von Zalando

Zalando hatte ein gutes Schlussquartal 2018 (Bild: Zalando Berlin)

Europas grösster Online-Modehändler Zalando hat dank guter Verkäufe im Weihnachtsquartal seine Jahresziele erreicht: Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr um ein Fünftel auf 5,4 Milliarden Euro, wie das Berliner Unternehmen mitteilte. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) lag bei 173,4 Millionen Euro und damit ebenfalls im Rahmen der Erwartungen von 150 bis 190 Millionen Euro. Allerdings fiel Zalando damit deutlich hinter das Ergebnis vom Vorjahr von rund 215 Millionen Euro zurück.

CEO und DPO sollten gemeinsam an einem Strang ziehen

Der CEO steht im Machtkampf mit dem Data Protection Officer (Bild: Pinterest)

Mit der Verschärfung der Datenschutzbestimmungen brodelt ein Konflikt in den Gängen der Unternehmen. Die beiden Kontrahenten: CEO und der Data Protection Officer (DPO). Die Frage ist, wer am Ende das Machtspiel für sich entscheidet - die Geschäftsleitung, welche die wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens im Auge behält oder der Experte, der die Einhaltung des Datenschutzes überwacht.

Sunrise mit mehr Umsatz aber weniger Gewinn

Sunrise erfüllt die Erwartungen der Analysten (Foto: Karlheinz Pichler)

Telekomanbieterin Sunrise konnte im vergangenen Geschäftsjahr umsatzmässig etwas zulegen, unter dem Strich blieb aber weniger übrig als im Jahr davor. Konkret kletterten die Einnahmen der Swisscom-Rivalin 2018 um 1,2 Prozent auf 1,88 Milliarden Franken. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) schrumpfte indes leicht um 1,1 Prozent auf 601 Millionen Franken.

Megahochzeit im Schweizer Telekommarkt perfekt: Sunrise übernimmt UPC

Im Zürich Enge in den Boden eingelassenes altes Sunrise-Logo (Foto: Karlheinz Pichler)

Worüber seit längerem gemutmasst wurde, wird jetzt perfekt. Sunrise übernimmt UPC Schweiz und blättert dafür 6,3 Milliarden Franken auf den Tisch. Damit soll ein stärkerer und konvergenter Herausforderer im Schweizer Markt geschaffen werden, teilten die beiden Unternehmen in einem Communiqué mit. Der Deal soll im zweiten Halbjahr 2019 unter Dach und Fach sein. Die Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden wird für das zweite oder dritten Quartal dieses Jahres erwartet.

Karrierenetzwerk Xing wächst markant dank Unternehmenskunden

Xing legt deutlich zu (Bild: Xing)

Das Karrierenetzwerk Xing erhält durch die zunehmende Zahl an Firmenkunden einen mächtigen Schub. Im vergangenen Jahr konnte die Linkedin-Rivalin vorläufigen Berechnungen zufolge ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel auf 235,1 Millionen Euro steigern. Zum Wachstum trugen vor allem die diversen Angebote bei, mit denen Xing Firmen bei der Suche nach Fachkräften unterstützt, heisst es in einer Aussendung dazu. Dabei profitierten die Hamburger auch von den jüngsten Übernahmen des Expat-Netzwerks Internations und der Recruiting-Plattform Prescreen.

Also kann bei Umsatz und Gewinn zulegen

Bild: zVg

Der Also-Konzern mit Holding-Sitz im innerschweizerischen Emmen konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Jahr um 3.2 Prozent von 8.9 auf 9.2 Milliarden Euro steigern. 90 Prozent dieses Wachstums sei organisch gewesen, in erster Linie in Deutschland, Frankreich, Österreich und den baltischen Staaten, wie der drittgrösste ITK-Distributor Europas mitteilt. Wachstumstreiber war demnach vor allem das IT-as-a-Service-Geschäft mit einem Plus von 36 Prozent.