Zur Rose und Migros legen offiziell mit Joint Venture los

Zur Rose spannt mit Migros zusammen (Symbolbild: Zur Rose)

Die Versandapotheke Zur Rose und die Migors starten nach abgeschlossenen Pilotphase nun per Anfang Jahr offiziell mit gemeinsamen "Shop-in-Shop"-Apotheken in Migros-Filialen sowie mit dem Betrieb eines gemeinsamen Web-Shops. Im Rahmen eines Joint Ventures soll das Konzept unter dem Label "Zur Rose" nun weiter ausgerollt werden, teilen die beiden Partner mit. Im Rahmen eines weiteren Joint Ventures werden die beiden Firmen vereint auch im E-Commerce aktiv.

Cloud Gaming: Facebook schluckt Playgiga

Batman: Arkham City: auf Playgiga spielbar (Foto: wbgames.com)

Der Social-Media-Gigant Facebook kauft das spanische Cloud-Gaming-Unternehmen Playgiga für 70 Millionen Euro. Laut "Engadget" könnte Facebook bald an einem eigenen Cloud-Gaming-Service arbeiten. Über die Server von Playgiga können die Anwender Spiele von über 60 bekannten Entwicklern spielen, darunter Squareenix, Capcom und Warner Brothers Interactive Entertainment.

EU-Behörden geben NVidia grünes Licht für Mellanox-Übernahme

NVidia darf Mellanox übernehmen (Logo: NVidia)

Der US-Chiphersteller NVidia wird Insiderinformationen zufolge auch von den EU-Wettbewerbshütern grünes Licht für die Übernahme des israelischen Konkurrenten Mellanox für 6,8 Milliarden Dollar erhalten. Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, die Genehmigung werde ohne Auflagen erteilt.

Ceconomy canceled Dividende für Aktionäre

Logo: Ceconomy

Die Aktionäre der kriselnden Elektronikhandelsholding Ceconomy warten vergeblich auf eine Dividende: Der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn habe beschlossen, zur Stärkung des Eigenkapitals auch für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19 auf eine Ausschüttung zu verzichten, teilte Ceconomy am Dienstag mit. Der operative Gewinn stagnierte im vergangenen Geschäftsjahr ebenso wie der Umsatz.

SAP verkürzt Arbeitszeit für frischgebackene Väter

Frischgebackene Väter dürfen bei SAP bei gleicher Bezahlung weniger arbeiten (Bild: SAP)

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP bietet frischgebackenen Vätern unter seinen mehr als 20.000 deutschen Mitarbeitern an, nach der Geburt eines Kindes erst mal weniger zu arbeiten und trotzdem das volle Gehalt zu beziehen. Von Januar an dürften Väter ihre Arbeitszeit in den ersten acht Wochen nach der Geburt eines eigenen Kindes ohne Gehaltseinbussen um 20 Prozent reduzieren, sagte SAP-Personalchef Cawa Younosi.

Scout24 verhandelt über Verkauf von Auto-Portal

Vor Verkauf des Auto-Portals: Scout24 (Bildquelle: Wikipedia/ Vangore/ CC)

Der Onlinie-Marktplatz-Betreiber Scout24 mit Zentrale in München peilt den milliardenschweren Verkauf seiner Auto-Verkaufsplattform Autoscout24 an. Man befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit mehreren Bietern einschliesslich des Finanzinvestors Hellman & Friedman, liess Scout24 verlauten und bestätigte damit einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg. Der vom Investor gebotene Preis liege allerdings "erheblich" über den in der Berichterstattung genannten 2,5 Milliarden Euro, betonte Scout24.

Neues EUV-Verfahren für Chipherstellung beschert Carl Zeiss Rekordgewinn

Zeiss schreibt Rekordgewinn (Bild: Zeiss)

Die wachsende Nachfrage nach moderner Medizintechnik und die innovative EUV-Technologie bei der Chipproduktion haben dem Optikkonzern Carl Zeiss zu einem neuen Rekordergebnis verholfen: Erstmals erreichte Zeiss im Geschäftsjahr 2018/19 (30. September) einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Euro. Der Umsatz stieg - im zehnten Rekordjahr in Folge - auf 6,4 Milliarden Euro, wie Konzernchef Michael Kaschke in Stuttgart mitteilte (Vorjahr: 5,8 Milliarden Euro).

Acronis übernimmt 5Nine

Acronis kauft zu (Logo: Acronis)

Die auf Cyber-Protection-Lösungen ausgerichtete Acronis mit Hauptsitzen in Schaffhausen und Singapur übernimmt mit 5Nine zu hundert Prozent ein Unternehmen, das Cloud-Management- und Security-Lösungen für Microsoft Hyper-V und Microsoft Azure anbietet. Wieviel Acronis dafür auf den Tisch blättert, wurde nicht bekannt gegeben.

Avectris legt umsatzmässig um 40 Prozent zu

Auf Wachstumskurs: Avectris (Foto: Kapi)

Das auf Mittelständler fokussierte IT-Dienstleistungsunternehmen Avectris mit Zentrale in Baden ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 kräftig gewachsen. Wie CEO Thomas Wettstein im Rahmen einer Medienkonferenz am Geschäftssitz in Baden bekannt gab, konnte die Firma den Umsatz in der Berichtsperiode gleich um 40 Prozent auf 125,3 Millionen Franken steigern. Geschuldet ist dies einerseits dem Neukundengeschäft und langfristigen strategischen Projekten, andererseits der Akquisition der beiden Unternehmen Comicro und ERPsourcing.

Seiten

Wirtschaft abonnieren