Apple wieder wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple ist fast 2,3 Billionen Dollar wert (Bild: Pixabay/ Pexels)

Der US-amerikanische IT-Gigant Apple ist nach dem Börsenhöhenflug im zu Ende gehenden Jahr aktuell fast 2,3 Billionen Dollar wert und damit wieder das wertvollste Unternehmen der Welt. Gemäss den Berechnungen von Reuters und dem Beratungshaus EY hat die iPhone-Erfinderin mit Zentrale in Cupertino im Silicon Valley, dessen Aktienpapier seit Januar um 78 Prozent nach oben geklettert ist, den Ölkonzern Saudi Aramco wieder von der Spitze des Börsen-Rankings verdrängt.

Samsung prolongiert Herstellung von LCD-Bauteilen in Südkorea

Samsung-Zentrale in Seoul (Bild: Wikipedia/ Oskar Alexanderson/ CC BY SA 3.0)

Im März dieses Jahres hatte Samsung angekündigt, seine gesamte LCD-Herstellung bis Ende 2020 einzustellen, um sich auf neuere Technologien fokussieren zu können. Nun aber werde die Produktion verlängert, da das verstärkte Arbeiten von zu Hause aus im Zuge der Lockdown-Massnahmen die weltweite Nachfrage nach LCD-Paneelen im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahr gleich um 30 Prozent nach oben habe schnellen lassen.

SAP-Tochter Qualtrics reicht Börsengangantrag bei Nasdaq ein

Will mit US-Tochter Qualtrics an die Börse: SAP (Bild: zVg)

Wie bereits angkündigt, strebt der deutsche Softwaregigant SAP mit Zentrale in Walldorf den Börsengang seiner Tochter Qualtrics an. Nun kündigte die Anbieterin von Marktforschungs- und Umfragesoftware konkret an, sie wolle an die Tech-Börse Nasdaq gehen und habe einen entsprechenden Antrag eingereicht, teilte Qualtrics in einer Pflichtmitteilung mit.

Delivery Hero: Grünes Licht für Woowa-Übernahme unter Bedingungen

Sitz von Delivery Hero in Berlin (Bild: Jörg Zagel/ CCO BY SA 3.0)

Der in Berlin domizilierte Online-Bestelldienst für Essen, Delivery Hero, hat wie erwartet für die geplante Übernahme des Konkurrenten Woowa von der südkoreanischen Kartellbehörde KFTC nur unter Auflagen freie Bahn erhalten. Zuerst müssten die Berliner ihre Südkorea-Tochter Yogiyo verkaufen, gibt die Regulierungsbehörde vor.

Mobilezone verkauft Reparatur-Tochter in Österreich

Hauptsitz von Mobilezone in Rotkreuz (Bild: zVg)

Die Mobilezone Gruppe mit Zentrale im innerschweizerischen Rotkreuz hat ihr Tochterunternehmen in Österreich aus dem Bereich Reparaturdienstleistungen von Smartphones verkauft. Käufer sei ein Investor aus dem industriellen Sektor, teilt Mobilzone dazu mit, ohne einen konkreten Namen zu nennen. Über den Verkaufspreis wurde der Mantel des Schweigens gelegt.

Also übernimmt tschechischen Microsoft-Experten Daquas

Also ist wieder auf Einkaufstour (Bild: zVg)

Der ICT-Grosshandels- und Logistikkonzern Also mit Holdingsitz im innerschweizerischen Emmen übernimmt zu einer nicht genannten Summe den tschechischen Microsoft-Experten Daquas. Der Value Add Distributor Daquas gilt mit einem Umsatz von rund 16 Millionen Euro als einer der Top Cloud Solution Provider (CSP) für Microsoft in Tschechien.

Guthabenkarten zum Fest so beliebt wie nie

Beliebt: Gutscheinkarten (Bild: Pixabay)

Games, Filme, E-Books: Immer mehr Medien werden digital konsumiert, entweder im Einzelkauf auf Download-Plattformen oder über Online-Dienste beispielsweise als Stream. Dieser Trend macht Guthabenkarten für die unterschiedlichsten digitalen Plattformen als Weihnachtsgeschenk immer beliebter, zumindest in Deutschland, wie Game - Verband der deutschen Games-Branche, auf Basis einer Yougov-Umfrage mitteilt. In Österreich und der Schweiz dürften die Verhältnisse ähnlich gelagert sein.

Elon Musk zog Verkauf von Tesla an Apple in Erwägung

Bild: Wikipedia/Tumbenhauer/ CC BY SA 3.0)

Tesla könnte heute durchaus unter der Flagge der iPhone-Erfinderin Apple segeln. Denn wie Tesla-Konzernchef Elon Musk twitterte, habe er sich "in den dunkelsten Tagen der Produktion des Modells 3" an seinen Apple-Kollegen Tim Cook gewandt, um über einen möglichen Verkauf der Elektroautomarke zu sprechen. Dieser habe allerdings abgelehnt.

Avaloq-Übernahme durch NEC unter Dach und Fach

Avaloq segelt künftig unter der NEC-Flagge (Bild: Avaloq)

Die Übernahme der Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Avaloq durch die japanische NEC Corporation ist unter Dach und Fach. Die beiden Firmen haben heute den Abschluss der Akquisition bekannt gegeben. Die Übernahme wurde im Oktober 2020 angekündigt und nach Erhalt der entsprechenden regulatorischen Genehmigungen heute definitiv gestemmt.

Seiten

Wirtschaft abonnieren