Twitter-Anwälte halten Elon Musks Kaufrücktritt für ungültig

Sitz von Twitter in San Francisco (Bild: Caroline Culler/CC BY-SA 3.0)

Der US-amerikanische Kurznachrichtendienst Twitter stellt die Weichen für eine juristische Auseinandersetzung mit Tesla-Gründer und Multimilliardär Elon Musk um dessen Versuch, die Übernahme der Mikroblogging-Plattform abzublasen. So hielten Twitters Anwälte in einem Brief an Musks Rechtsvertreter fest, dass dessen Aufkündigung des Deals aus Sicht des Unternehmens "ungültig und unrechtmässig" sei. Twitter habe anders als von Musk behauptet nicht gegen die Übernahmevereinbarung verstossen, heisst es im öffentlich publizierten Schreiben.

STMicro und Globalfoundries errichten milliardenschwere Halbleiterfabrik in Frankreich

Halbleiter: STMicro und Globalfounfries inverstieren Milliarden in Frankreich (Symbolbild: Flickr/Yuri Samoilov)

Der US-amerikanische Chipriese Globalfoundries und der europäische Konzern STMicroelectronics errichten gemeinsam eine Halbleiterfabrik in Frankreich. Der Standort soll in Grenznähe zu Italien und der Schweiz sein. Die beiden Unternehmen investieren eigenen Angaben zufolge mehrere Milliarden Euro inklusive eines "signifikanten Betrages" von Frankreich. Die genaue Höhe wurde nicht publiziert. Die Nachrichtenagentur Reuters schreibt von etwa 5,7 Milliarden Dollar und verweist dabei auf Insiderkreise.

Schnäppchenportal Ebay Kleinanzeigen eliminiert Wörtchen "Ebay" aus dem Firmenwortlaut

Das bisherige Kleinanzeigen-Logo (Bild: Ebay)

Ebay Kleinanzeigen eliminiert in Deutschland das Wörtchen "Ebay" aus dem Firmenwortlaut und tritt künftig nur noch unter der Marke "Kleinanzeigen.de" auf. Hintergrund dazu ist, dass die ehemalige Kleinanzeigen-Sparte von Ebay, zu der auch Mobile.de gehört, im Juni 2021 an den norwegischen Online-Marktplatz Adevinta verkauft worden ist.

Uber Files: Datenleck deckt aggressives Lobbying von Uber auf

Uber betrieb offenbar aggressivstes Lobbying (Logobild: Uber)

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber mit Konzernsitz in San Francisco hat bei seinem Streben auf den europäischen Markt aggressivstes Lobbying betrieben. Dies geht Medienberichten zufolge aus einem Datenleck hervor. Demnach belegten mehr als 124.000 interne Dokumente aus den Jahren 2013 bis 2017, wie Uber "versucht hatte, Politiker, Beamte und Journalisten zu beeinflussen". Dabei fallen Namen bis in höchste politische Regierungskreise.

IFS übernimmt Ultimo

Symbolbild: Fotolia/Cirquedesprit

Die auf ERP (Enterprise Recource Planning), EAM (Enterprise Asset Management) und Field Service Management ausgerichtete IFS mit Zentrale im schwedischen Linköping übernimmt die niederländische Cloud-EAM-Spezialistin Ultimo. Zu den Anwenderunternehmen, die von Ultimo SaaS-EAM-Lösungen beziehen, zählen unter anderem die BASF, der London Gatwick Airport oder die Hutchison Ports ECT Rotterdam.

Elon Musk erklärt Vereinbarung zum Twitter-Kauf für aufgelöst

Bricht Twitter-Übernahme ab: Elon Musk (gezeichnet von Ijro auf Pixabay)

Was sich seit längerem schon abgezeichnet hat, ist nun eingetreten. Der Multimilliardär und Tesla-Gründer Elon Musk erklärte seine Vereinbarung zum Kauf des Kurznachrichtendienstes Twitter am Freitag Abend für aufgelöst. Twitter allerdings will dagegen Mittel ergreifen und sich zur Wehr setzen.

Milliardenübernahme von Twitter durch Elon Musk wackelt

Twitter-Zentrale in San Francisco (Bild: Caroline Culler/CC BY-SA 3.0)

Die von Tesla-Boss Elon Musk angestrebte Milliardenübernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter wackelt. Medienberichten zufolge sei Musks Stab zum Schluss gekommen, dass die Daten Twitters über gefälschte Nutzerkonten nicht verifiziert werden könnten. Das Team von Musk habe gewisse Diskussionen im Zusammenhang mit der Finanzierung des Deals mit einem Volumen von 44 Mrd. Dollar eingestellt, berichtet etwa die "Washington Post" mit Verweis auf Insiderkreise.

Von Ölkonzern verdrängt: Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen der Welt

Nicht mehr wertvollstes Unternehmen der Welt: Apple (Bild: Marlith/CC BY-SA 3.0)

Der saudiarabische Ölkonzern "Saudi Aramco" hat Apple an der Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt abgelöst. Das ist eine Folge des Ukraine-Krieges, der die Aktienmärkte so ziemlich durcheinander gewirbelt hat. Die Börsenturbulenzen trafen dabei vor allem die Technologiekonzerne, wie eine Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY belegt.

AMS Osram bringt Verkauf der Sparte AMLS in trockene Tücher

AMS-Hauptsitz im steirischen Premstätten (Bild: AMS)

Der multinationale Halbleiterhersteller AMS Osram mit Hauptsitz im steirischen Premstätten hat den Verkauf seiner Sparte für Automobilbeleuchtungssysteme (AMLS) nun in trockene Tücher gebracht. Die Geschäftseinheit ging an den französischen Automobilzulieferer Plastic Omnium. Laut Angaben von AMS Osram vom März, als der Verkauf angekündigt wurde, wechselte die Sparte für 65 Millionen Euro den Besitzer.

Seiten

Wirtschaft abonnieren