Infineon hebt nach Umsatzplus Prognose an

Bild: Infineon

Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon blickt nach einem Umsatzplus im abgelaufenen Quartal etwas zuversichtlicher auf das laufende Geschäftsjahr 2021/22. Der Umsatz werde sich in den zwölf Monaten bis Ende September auf rund 13,5 Mrd. Euro verbessern, teilte der Konzern heute mit. Bisher hatte Infineon mit 13 Mrd. Euro gerechnet. Auch die Segmentergebnis-Marge werde mit mehr als 22 Prozent besser ausfallen als bisher angenommen. Nach wie vor übersteige die Nachfrage das Angebot deutlich, sagte Infineon-Chef Jochen Hanebeck.

Stabiler Ausblick für Infineon

Infineon rechnet mit Stabilität (Bild: zVg)

Der deutsche Chiphersteller Infineon legt am kommenden Montag die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Ende 30. September) vor. Das Wachstumstempo dürfte sich nach Meinung von Experten verlangsamt haben. Für das zweite Geschäftsquartal rechnet Infineon mit Erlösen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro, was einer Steigerung von gut einem Prozent zum ersten Quartal entspräche.

Infineons Noch-Chef wird Aufsichtsratsvorsitzender bei Knorr-Bremse

Reinhard Ploss (Bild: Infineon)

Reinhard Ploss, der Ende März seinen Chefposten im Vorstand des Chipkonzerns Infineon abgibt, soll Aufsichtsratsvorsitzender beim deutschen LKW- und Zugbremsenhersteller Knorr-Bremse werden. Ploss soll im Rahmen der Knorr-Bremse-Jahreshauptversammlung am 24. Mai für dieses Amt vorgeschlagen werden und die Nachfolge von Klaus Mangold antreten, der aus dem Gremium ausscheiden wird.

Infineon prognostiziert Ende der Chipkrise binnen eines Jahres

Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon rechnet in den nächsten zwölf Monaten mit einem Ende der Chipkrise in der Automobilindustrie. Er gehe davon aus, dass Infineon den Bedarf gut abdecken könne, sagte Infineons Automotive-Chef Peter Schiefer der "Automobilwoche" in einem am Sonntag verbreiteten Interview. Schiefer kündigte zugleich eine deutliche Erweiterung der Produktion an.

Infineon verdreifacht Gewinn trotz Chipkrise

Verdreifacht Gewinn: Infineon (Bild: zVg)

Das Geschäft brummt beim Halbleiterkonzern Infineon. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe sich der Gewinn auf 1,17 Milliarden Euro mehr als verdreifacht und es sei der höchste Umsatz der Firmengeschichte erzielt worden, wie das Unternehmen aus Neubiberg bei München mitteilte. Auch für das kommende Jahr ist der Konzern, der derzeit vom hohen Bedarf an Chips profitiert, zuversichtlich und hat seine Prognose leicht erhöht.

Infineon nimmt neue Chipfabrik in Villach in Betrieb

Das neue Chipwerk von Infineon in Villach (Bild:Screenshot)

Der grösste Halbleiterhersteller Deutschlands, Infineon, hat in Villach (Kärnten) eine neue Chipfabrik in Betrieb genommen. Infineon investierte dafür 1,6 Milliarden Euro, - die grösste private Investition der letzten Jahre in Österreich. Die neue Produktionsstätte wurde binnen dreier Jahre realisiert.

Infineon abonnieren