Kommunikation

Facebook plant Verzahnung seiner Messenger-Dienste

Symbolbild: Pixabay

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook will offenbar seine Messengerdienste zusammenführen. Laut einem Bericht der New York Times (NYT) sollen die einzelnen Dienste wie Whatsapp, Instagram oder Facebook Messenger zwar als einzelne Apps weiterbestehen, jedoch soll es künftig möglich sein, auch Nutzer plattformübergreifend aus anderen Diensten zu kontaktieren. Gegenüber der BBC erklärte Facebook, es sei der Beginn eines "langen Prozesses".

Migros Verteilzentrum Suhr führt Mitarbeiter-Kommunikations-App Beekeeper ein

Ein Mitarbeiter des Migros Verteilzentrums beim Beekeeper-Rollout (Bild: zVg)

Beim Migros Verteilzentrum Suhr (MVS) findet die interne Kommunikation neu über das Smartphone statt. Mit der Mitarbeiter-App "Beekeeper", die vom gleichlautenden Startup entwickelt wurde, will das Logistikunternehmen die Zwei-Wege-Kommunikation fördern und auf diese Art erreichen, dass Büro und Logistik näher zusammenrücken, wie es in einer Mitteilung dazu heisst.

Kritik an Handys und Social Media im zu Ende gehenden Jahr prägend

Handy und soziale Medien haben Suchtpotenzial (Symbolbild: Pixabay)

Kaum eine andere Erfindung hat den Alltag in den vergangenen Jahren so drastisch verändert wie das Handy. Doch Vorsicht: Smartphones haben echtes Suchtpotenzial, wie Experten 2018 vielerorts feststellen mussten. Eine ähnliche Schattenseite verorten sie auch bei sozialen Medien wie Facebook und Co. Deren Nutzung kann aber nicht nur abhängig machen, sondern ist auch aufgrund des dort verbreiteten Hasses und Extremismus zunehmend problematisch. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die diversen Anbieter das Problem von Fake News genauso wenig in den Griff bekommen wie den Datenschutz.

Google zieht bei Messenger-App Allo den Stecker

Wird eingestellt: Googles Allo (Bild: Shutterstock/ Charnsitr)

Für Googles smarte Messaging-App Allo naht nach nur zwei Jahren Einsatz wieder das Ende. Wie der Internetriese bestätigt, soll der Dienst nur noch bis März 2019 uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Fortan sollen aber wichtige Funktionen von Allo in die Android-Nachrichten-App einfliessen, auf die Google ein besonderes Augenmerk richten will.

Axpo setzt bei der Mobilkommunikation konzernweit auf Sunrise

Kommuniziert via Sunrise: Axpo (Logo: Axpo)

Im Mobile-Bereich hat sich die international tätige Schweizer Energieproduzentin Axpo jetzt konzernweit für Sunrise entschieden. Damit wechseln auch die Tochtergesellschaften Avectris und Centralschweizerische Kraftwerke (CKW) sowie das Kernkraftwerk Leibstadt, an dem der Axpo Konzern über die Axpo Power, Axpo Solutions und die CKW die Mehrheit hält, im mobilen Bereich zur Swisscom-Konkurrentin.

Microsoft bringt Echtzeit-Untertitel für Skype und Powerpoint

Skype bekommt Echtzeit-Untertitel (Logo: Skype)

Der US-Softwareriese Microsoft hat eine neue Funktion seines Messaging-Diensts Skype lanciert. Skype unterstützt demnach ab sofort Bildtexte und Untertitel in Echtzeit. Für Anwender mit eingeschränktem Hörvermögen bedeutet dies eine entscheidende Kommunikationserleichterung, können sie doch nun gesprochene Worte während eines Audio- oder Videotelefonats über die Untertitel mitlesen.

Sunrise wird Vertriebspartner von Threema

Setzt auf Threema: Sunrise (Bild: Kapi)

Der Telekomkonzern Sunrise bietet seinen Geschäftskunden neu Threema Work als Teil seiner mobilen Kommunikationslösungen an. Bei Threema Work handelt es sich um eine in der Schweiz entwickelte und betriebene Messaging-Lösung, mit der mobile Kommunikation im Unternehmen sicher und datenschutzkonform bewerkstelligt werden kann.

So kommunizieren Schweizer Unternehmen

Ein Grossteil der Kommunikation in Unternehmen wird heute über digitale Kanäle abgewickelt. War früher das persönliche Gespräch das Mittel der Wahl, um sich im Büro auszutauschen, greifen viele Mitarbeiter heute selbst im Kontakt mit direkten Kollegen öfter auf E-Mails oder Messenger zurück. Auch mit Kunden oder der Zielgruppe wird vorrangig über das Internet kommuniziert. Das bedeutet jedoch nicht, dass klassische Werbemittel oder Kommunikationswege ausgedient haben.

Business API: Whatsapp ermöglicht Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden

Der US-amerikanische Kurzmitteilungsdienst Whatsapp will es grösseren Firmen künftig ermöglichen, über seine neue Business API im grossen Stil direkt mit Kunden zu kommunizieren. Zu den ersten Unternehmen, die den neuen Dienst "Whatsapp Business API" in Anspruch nehmen, gehören laut einer Mitteilung der Facebook-Tochter die Fluggesellschaften KLM und Singapore Airlines, das Onlinereiseportal Booking.com, die Einkaufsplattform Wish sowie der Fahrdienstleister Uber.