Eingabefrist für die Best of Swiss Apps Awards 2021 endet am 6. September

Logobild: BOSA

Noch bis zum 6. September läuft die Eingabefrist, um sich mit innovativen und interessanten Projekten für die "Best of Swiss Apps Awards 2021" zu bewerben. In insgesamt elf Fachkategorien werden in der Folge die besten Schweizer App-Projekte von Fachgremien bewertet und prämiert.

Trojaner Triada macht Whatsapp-Nutzern zu schaffen

Trojaner Triada bedroht Whatsapp-Nutzer (Symbolbild: Pixabay)

Wer grössere Dateien schicken, gelöschte Nachrichten lesen oder Whatsapp mit animierten Hintergründen persönlicher gestalten will, greift gerne zu Modifikationen, die es im Netz zum Download gibt. Eine davon sorgt nun aufgrund eines eingeschleusten Trojaners dafür, dass Textnachrichten von Nutzern abgefangen und ungewollte Werbebanner eingeblendet werden.

Winematcher: KI unterstützt die perfekte Weinauswahl

Weingarten (© Winemaker)

Die Schweizer Wein-Plattform Winemaker.com hat mit dem "Winematcher" eine neue Dienstleistung zur Auffindung bevorzugter Weine lanciert. Im Rahmen einer Allianz mit dem kalifornischen Startup Tastry habe man einen KI (künstliche Intelligenz) basierten Algorithmus entwickelt, mit Hilfe dessen Weinlieber ihre Lieblingsweine aufspüren könnten, heisst es in einer Aussendung dazu sinngemäss.

Kryptowährungshandel treibt Umsatz bei Trading-App Robinhood

Bild: Kryptowährungen (Symbolboto: Pixabay/Designweb)

Ein florierender Kryptowährungshandel lässt die Kassen des bei jungen Kleinanlegern beliebten Trading-App-Anbieters Robinhood kräftig klingeln. Der Umsatz schnellte im zweiten Quartal um 131 Prozent auf 565 Mio. Dollar in die Höhe, wie das US-Unternehmen mitteilte. Die Transaktions-Einnahmen stiegen um 141 Prozent auf 451 Mio. Dollar. Davon machte der Handel mit Kryptowährungen 233 Mio. Dollar aus, vor einem Jahr waren es nur 5 Mio. Dollar.

Reddit forciert Kurzvideos in Dauerschleife

Reddit zielt mit neuem Videofeed auf neue Gruppen (Symbolbild: Erik McLean auf Unsplash.com)

Reddit ist eigentlich für seine eher antiquierte Darstellung von Inhalten bekannt. Optisch an klassische Foren erinnernd, teilen Nutzer auf der Plattform Videos, Ideen und Bilder. Der unglaublichen Popularität der Plattform hat das bis heute nur wenig geschadet. Zu jedem Thema gibt es ein Topic, und die Community ist bemüht, die Plattform ständig mit neuen Inhalten zu füllen.

Tiktok am häufigsten heruntergeladene App des Jahres 2020

Bild: Pixabay/Olbergereon

Das bei Kindern und Jugendlichen beliebte Onlinenetzwerk Tiktok ist die am häufigsten heruntergeladene App des vergangenen Jahres. Die chinesische Smartphone-App übertrumpfte damit Platzhirsch Facebook und dessen Nachrichtendienste Messenger und Whatsapp, wie die Marktanalysefirma App Annie mitteilte. Ein Jahr zuvor befand sich Tiktok noch auf Rang vier des Rankings. Der Aufstieg ist auch angesichts der Probleme Tiktoks mit der US-Regierung bemerkenswert.

Pinterest steigert Umsatz aber verliert Millionen Nutzer

Pinterest verliert Nutzer (Bild: Pixabay/Marco Gonzalez)

Anleger gehen mit Pinterest hart ins Gericht, nachdem die Foto-App die Erwartungen bei der Nutzerzahl im vergangenen Quartal verfehlt hat. Die Aktie verlor im nachbörslichen Handel am gestrigen Donnerstag zeitweise mehr als 17 Prozent ihres Werts. Pinterest teilte zuvor mit, die Zahl der mindestens einmal im Monat auf der Plattform aktiven Nutzer sei binnen drei Monaten von 478 auf 454 Millionen zurückgegangen.

Clubhouse öffnet sich für alle

Bild:Clubhouse

Die Talk-App Clubhouse, die in der Coronapandemie ihren grossen Moment hatte, öffnet sich nach mehr als einem Jahr für alle. Bisher musste man von einem Nutzer eingeladen werden. Clubhouse ist eine Audio-App, bei der man Live-Gesprächen zuhören und sich auch aktiv an Diskussionen beteiligen kann. In der Pandemie entwickelte sich ein Hype rund um die Anwendung, der nach Einschätzung von Marktforschern nachgelassen hat.

Tiktok erneut im Visier pakistanischer Behörden

Im Visier pakistanischer Behörden: Tiktok (Bild: tiktok)

Zum mittlerweile dritten Mal binnen eines Jahres ist in Pakistan die Video-App Tiktok blockiert worden. Die Telekommunikationsbehörde PTA in Islamabad teilte heute Mittwoch auf Twitter mit, dass die chinesische App gesperrt wurde, weil „unangemessene Inhalte“ nicht entfernt worden seien. Pakistan hatte die App im Vorjahr erstmals blockiert, nachdem öffentliche Beschwerden wegen angeblicher Vulgarität zu einer gerichtlichen Sperre führten. Nach mutmasslichem diplomatischem Druck der chinesischen Regierung wurde das Verbot später wieder aufgehoben.

Seiten

Apps abonnieren