Red Hat rüstet Enterprise-Kubernetes-Plattform Openshift weiter auf

Red Hat mit neuer Openshift-Version (Bild: zVg)

Die Open-Source-Spezialistin Red Hat kündigt mit Red Hat Openshift 4.7 eine neue Version ihrer Enterprise-Kubernetes-Plattform an. Sie basiert auf Kubernetes 1.20 und soll die Anwendungsmodernisierung vereinfachen und beschleunigen, wie es in einer Aussendung der IBM-Tochter dazu heisst. IT-Teams, die traditionelle Applikationen mit Cloud-nativen Entwicklungen verbinden wollen, sollen mit dem Upgrade entlastet werden. Alle neuen Funktionen basieren den Infos zufolge auf der konsistenten Plattform, die Red Hat Openshift in der offenen Hybrid Cloud offeriert.

Startups: Softiron – "Weiches Eisen", geht das überhaupt?

Bild: Softiron

Sicher, es ist schwierig, in dem umkämpften Markt der Startups einen signifikanten und einprägsamen Namen für das eigene Unternehmen zu finden. Aber ausgerechnet "Softiron"? Diese contradictio in adiecto mag ausserhalb der englisch-sprachigen Länder irgendwie durchgehen, weil so gut wie niemand genau hinhört oder den eigentlichen Sinn versteht.

Timetoact Group Schweiz wird Partner von Red Hat

Enrico Augustoni, Geschäftsführer Timetoact Group Schweiz (Bild: zVg)

Die Schweizer Software- und Consulting-Firma Timetoact Group Schweiz hat eine Partnerschaft mit der Open-Source-Herstellerin Red Hat unterzeichnet. "Mit dem Red-Hat-Advanced-Business-Partner-Status können wir unser Portfolio und unsere grosse Erfahrung in der Cloud & Container-Technologie mit Open-Source-Lösungen optimieren. Eine Stärke ist, dass wir die langjährige Erfahrung im IBM-Umfeld mit Red Hat erweitern und einen Mehrwert für die bestehenden und neuen Kunden bieten," kommentiert Enrico Agustoni, Geschäftsführer der Timetoact Group Schweiz.

T-Systems und Red Hat fixieren strategische Partnerschaft in der Schweiz

T-Systems ist offizieller Red-Hat-Partner in der Schweiz (Bild: T-Systems)

T Systems ist ab sofort offizieller Red-Hat-Partner in der Schweiz. Künftig wolle der ICT-Dienstleister die Red-Hat-Lösungen im Bereich Application Management, Cloud in allen ihren Ausprägungen - public, private und hybrid - sowie in ihrer PaaS-Plattform Appagile für agile, Devops basierte Softwareentwicklung einsetzen.

Red Hat schliesst sich Open Manufacturing Platform an

Symbolbild: zVg

Die Open-Source-Spezialistin Red Hat ist der OMP (Open Manufacturing Platform)-Initiative beigetreten. Mit diesem Schritt wolle man dazu beitragen, durch offene Standards die Interoperabilität, Plattform-agnostische Lösungen und die Auflösung von Datensilos voranzutreiben. Ziel sei eine durchgängige Standardisierung als Basis für Industrie 4.0 und die Digitalisierung in der Produktion, betont Red Hat in einer Aussendung dazu.

Red Hat und Samsung liefern 5G-Netzwerklösung auf Basis von Red Hat Openshift

Symbolbild: Shutterstock

Die von IBM gekaufte Open-Source-Spezialistin Red Hat hat einen Kooperationsvertrag mit Samsung unterzeichnet, um 5G-Netzwerklösungen zu realisieren, die auf der Kubernetes-Plattform Red Hat Openshift aufsetzen und Service Provider dabei unterstützen sollen, 5G in allen Anwendungsbereichen, einschliesslich 5G Core, Edge Computing, IoT oder maschinellem Lernen, verfügbar zu machen.

Bafu vergibt Millionenauftrag für SAM-Lösung an Puzzle ITC und Partnerfirmen

Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) in Ittigen (Bild: A. Buser/ CCO)

Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) setzt für die Entwicklung ihrer neuen Software-Lösung SAM (Système d'Avertissement modulaire) auf Puzzle ITC mit den Partnern Zeilenwerk und Opengis.ch. Somit geht der Auftrag im Wert von 5.7 Millionen Schweizer Franken damit an drei Berner IT-Unternehmen, die auf Open Source fokussiert sind.

Mozilla greift zum Rotstift und streicht ein Viertel aller Stellen

Mozilla leidet unter der Corona-Krise (Logo: Mozilla)

Die Firefox-Entwicklerin Mozilla leidet unter der Corona-Krise und will in etwa jeden vierten Arbeitsplatz streichen. Zudem soll das Geschäft durch die beschleunigte Entwicklung neuer Dienste ausgeweitet werden. Gemäss Mozilla-Chefin Mitchell Baker sollen rund 250 Mitarbeitende ihren Job verlieren, der Standort in Taiwan werde geschlossen.

Geoffrey Knauth folgt Richard Stallman als Präsident der Free Software Foundation nach

Neuer Präsident der Free Software Foundation: Geoffrey Knauth (Bild: github)

Die Free Software Foundation (FSF) hat nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Richard Stallman im September vergangenen Jahres mit Geoffrey Knauth den bisherigen Finanzchef der Foundation zum neuen Präsidenten gewählt. Knaut werde dabei auch weiterhin die Rolle des Schatzmeisters ausüben, ausüben.

Suse übernimmt Rancher Labs

Open-Source-Spezialist Suse übernimmt Rancher Labs und wird damit nach eigenen Angaben zum Marktführer im Bereich Enterprise Kubernetes-Management und stärkt damit seine Position bei Enterprise Linux, Kubernetes, Edge Computing und KI (Künstlicher Intelligenz). Das unabhängige Unternehmen wird sich weiterhin ausschließlich der digitalen Transformation mit nativen Open-Source- und Cloud-Lösungen widmen.

Seiten

Open Source abonnieren