Suse übernimmt Rancher Labs

Open-Source-Spezialist Suse übernimmt Rancher Labs und wird damit nach eigenen Angaben zum Marktführer im Bereich Enterprise Kubernetes-Management und stärkt damit seine Position bei Enterprise Linux, Kubernetes, Edge Computing und KI (Künstlicher Intelligenz). Das unabhängige Unternehmen wird sich weiterhin ausschließlich der digitalen Transformation mit nativen Open-Source- und Cloud-Lösungen widmen.

Neues Open-Source-CMS Drupal 9 ohne Update-Hürden ausrollen

Drupal, das leistungsstarke Open-Source-Content-Management-System für anspruchsvolle digitale Projekte, wurde vorige Woche in seiner neuesten und bisher umfangreichsten Version veröffentlicht. Drupal 9 soll ein noch besseres Nutzererlebnis bieten und mit neuen leistungsstarken Funktionen auftrumpfen. Das Update auf die neueste Version soll mit einem Klick funktionieren und somit das einfachste seit zehn Jahren sein.

Erste Beta-Version von Libreoffice zum Testen verfügbar

Symbolbild: The Document Foundation

Die erste Beta-Version des nächsten grosssen Releases 7.0 der freien Office-Suite Libreoffice ist von den Entwicklern zum Testen und zur Fehlersuche freigegeben worden. Eine Alpha-Version davon ist bereits seit Mitte des letzten Jahres verfügbar. In den nun veröffentlichten Beta-Release sind gemäss einem Blog-Eintrag des Qualitätssicherungs-Teams (Quality Assurance) 831 Commits aufgenommen und 179 Fehler beseitigt worden.

Hamburg will mehr Open Source und weniger Microsoft

Hamburg will verstärkt Open Source einsetzen (Bild: Speicherstadt, Foto: Pixabay/ Fradellafra)

In Hamburg haben die Roten (SPD) und die Grünen im Zuge ihrer Koalitionsverhandlungen vereinbart, künftig verstärkt auf Open-Source zu setzen. Damit soll die Abhängigkeit vom Redmonder IT-Riesen Microsoft reduziert werden. "Wir haben u.a verabredet: Einstieg in Ausstieg Microsoft & mehr quelloffene Software in der Hamburger Verwaltung", twitterten die Grünen. Hamburg soll demnach zum "Vorbild in digitaler Souveränität" gereichen.

AMD statt Intel: Linus Torvalds wechselt bei CPU den Hersteller

Linux-Chefentwickler Linus Torvalds setzt bei seinem Desktop-Rechner künftig auf AMD (Logo: AMD)

Linus Torvalds kehrt Intel nach 15 Jahren den Rücken zu. Der Linux-Chefentwickler verwendet bei seinem Desktop-Rechner künftig einen Ryzen Threadripper 3970X. Schon im Sommer 2019 hatte er seine Unzufriedenheit mit Intel öffentlich gemacht. Nun ist der endgültige Bruch erfolgt, wie er zur Veröffentlichung des neuen Linux-Kernels schrieb.

Red Hat und AWS lancieren Amazon Red Hat Openshift

Red Hat kann Partnerschaft mit AWS ausbauen (Logobild: Red Hat)

Die Open-Source-Anbieterin Red Hat und Amazon Web Services (AWS) erweitern ihre Zusammenarbeit und haben mit Amazon Red Hat Openshift einen gemeinsam verwalteten und unterstützten Enterprise Kubernetes Service auf AWS vorgestellt. Der Dienst soll Unternehmen die Möglichkeit offerieren, Anwendungen in AWS auf der Kubernetes-Plattform von Red Hat zu erstellen und bereitzustellen. Entwickler könnten mit dem neuen Angebot containerisierte Applikationen konzipieren, die sich nativ in die mehr als 170 Cloud-nativen Services von AWS integrieren lassen, teilen die beiden Partner mit.

Kehrt München zu Limux zurück?

München: Schwenkt die Stadtregierung wieder auf Open Source um? (Bild: Wikipedia/ Wolfgang Pehlemann/ CCO)

Jahrelang arbeitete man in München daran, die städtische Verwaltung von Windows auf ein eigenes Linux-System – getauft Limux – umzurüsten. Doch 2017 beschloss die damalige Stadtregierung aus SPD und CDU, dem Projekt den Rücken und zu Windows zurückzukehren. Begründet wurde dies vor allem mit mangelnder Benutzerfreundlichkeit und technischen Problemen. Der Schritt stiess auch auf viel Kritik und Zweifel, zumal Microsoft sein Deutschland-Hauptquartier in auffälliger zeitlicher Nähe in die bayrische Landeshauptstadt verlegte.

Red Hat setzt auf offene Hybrid-Cloud-Technologien

Red Hat, weltweit tätiger Anbieter von Open-Source-Lösungen und Tochter von IBM mit Zentrale in Raleigh (North Carolina), hat am virtuellen Red Hat Summit 2020 Ende vergangener Woche angekündigt, sein Technologie-Portfolio gehörig zu erweitern, um künftig Unternehmen jeder Größe und Branche bei ihren IT-Anforderungen optimal unterstützen zu können. Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen stehen dabei besonders im Fokus.

Source-Code der „Stopp Corona“ wurde veröffentlicht

Der Quell-Code (Source-Code) der „Stopp Corona“-App des Roten Kreuzes ist, wie angekündigt, jetzt auf github.com als Open Source veröffentlicht worden. Damit sollen die Bedenken bezüglich des Datenschutzes ausgeräumt werden, die oftmals geäußert wurden. Erst diese Woche hatte es 25 Beanstandungen von Datenschutz-NGOs gegeben.

Cheftechnologe Chip Childers übernimmt bei der Cloud Foundry Foundation das Ruder

Chip Childers (Bild: zVg)

Bei der auf die Verbreitung von Cloud Foundry fokussierten Stiftung "Cloud Foundry Foundation" hat der Chief Technology Officer (CTO) Chip Childers die Rolle des Executive Director übernommen. Die bisherige Geschäftsführerin Abby Kearns soll künftig eine Führungsposition in einem anderen Unternehmen bekleiden, heisst es in einer Aussendung dazu.

Seiten

Open Source abonnieren