Samsung rechnet mit Rekordgewinn für 3. Quartal

Erwartet Rekord-Quartalsgewinn: Samsung (Logo: Samsung)

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung rechnet im dritten Quartal dank stärkerer Nachfrage und einer verbesserten Produktivität mit einem Rekordgewinn. Das operative Ergebnis werde für Juli bis September im Vorjahresvergleich voraussichtlich um 20,4 Prozent auf 17,5 Billionen Won (umgerechnet 13,4 Milliarden Euro) steigen, teilte der Hersteller von Smartphones und Speicherchips am Freitag mit.

Berliner Banken-Startup eröffnet in Grossbritannien

Expandiert nach England: N26 (Bild: N26)

Das Banken-Startup N26 mit Sitz in Berlin setzt ihren Expansionskurs fort und will im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben: Seit gestrigem Donnerstag ist N26 auch in Grossbritannien vertreten. Gestartet wurde N26 mit einer Handvoll Kunden, bevor ab November Konten für einige der 50.000 Menschen eröffnet würden, die sich auf einer Warteliste eingetragen hätten. N26 ist 2015 an den Start gegangen und zählt mittlerweile 1,5 Millionen Kunden in 18 europäischen Ländern.

Softbank plant im Dezember Börsengang für Mobilsparte

Logo: Softbank

Der japanische Technologieinvestor und Telekomkonzern Softbank bereitet einem Medienbericht zufolge den Börsengang seiner Mobilfunksparte für 19. Dezember vor. Die Genehmigung für den möglicherweise über 17 Mrd. Dollar schweren Börsengang werde voraussichtlich am 5. November erteilt, berichtete der Nachrichtendienst "Dealwatch" am Mittwoch unter Berufung auf mehrere Insider. Es könnte die grösste Neuemission aller Zeiten in Japan werden. Softbank wollte sich nicht dazu äussern.

Tencent Music mit Gewinnsprung vor US-Börsengang

Logo: Tencent

Ein Gewinn- und Umsatzsprung sorgt beim chinesischen Musikstreamingdienst Tencent Music für kräftigen Rückenwind vor dem geplanten US-Börsengang. Chinas grösste Internet-Musikplattform will in den USA Geld für den Ausbau von Inhalten und neue Dienste einsammeln und hat deshalb eine Notierung in den USA beantragt. Der Gang auf das US-Parkett soll der Tochter der Internetfirma Tencent früheren Angaben von Insidern zufolge rund 2 Mrd. Dollar in die Kassa spülen. Damit wäre der Börsengang heuer einer der grössten eines chinesischen Konzerns in den USA.

Amazon hebt im Heimmarkt USA den Mindestlohn an

Logo: Amazon

Der US-amerikanische Oline-Versandhandelsriese Amazon, der für seine Arbeitsbedingungen immer wieder scharf kritisiert wird, hat für seine US-Mitarbeitenden einen Mindestlohn von 15 Dollar (12,9 Euro) pro Stunde festgesetzt. Davon sollen nicht nur die 250.000 fest angestellten Beschäftigten profitieren, sondern auch die rund 100.000 Zeitarbeiter, die für das Weihnachtsgeschäft dazukommen, wie Amazon mitteilt. Wie hoch der Mindestlohn bisher war, liess Amazon offen.

Tencent im Umbruch

Logo: Tencent

Angesichts der schärferen Regulierung von Computerspielen in China will sich der Internetgigant Tencent neu aufstellen. Geplant sei, drei Geschäftsbereiche zu einer Einheit zusammenzufassen und eine neue Gruppe für Cloud-Dienste zu gründen, teilte der chinesische Facebook-Rivale mit. Damit will Tencent Experten zufolge offenbar das Angebot von Cloud-basierten Diensten für Geschäftskunden verbessern, bei denen Rivale Alibaba in der Volksrepublik die Nase vorn hat.

Dätwyler mit neuem Produktionswerk in den USA

Logo: Dätwyler

Um seine Präsenz im US-Markt auszubauen, har der Innerschweizer Hichgtechkonzern Dätwyler ein neues Werk in Middletown im Bundesstaat Delaware eröffnet. Das Produktionsvolumen im globalen First Line-Fertigungskonzept könne damit bis 2020 um 50 Prozent gesteigert werden, heisst es. First Line sei Dätwylers fortschrittlichstes Fertigungskonzept für hochwertige Elastomerkomponenten.

Seiten

Wirtschaft abonnieren