Startschuss für Uber Eats in Zürich

Symbolbild: Unsplash/ Robert Anasch

Ab sofort ist es in der Zürcher Innenstadt möglich, das Essen per Uber Eats zu ordern, denn Uber hat in der Limmatstadt die entsprechende Food-Delivery App freigeschalten. Mit an Bord sind McDonalds und rund 50 weitere Restaurants. Nach dem Auftakt in Genf und Lausanne folge nun der langersehnte Start in der Deutschschweiz, liess das Unternehmen dazu verlauten.

Apple liebäugelt mit Intels Chip-Sparte für Smartphone-Modems

Apple verhandelt mit Inte über Smartphone-Modem-Chip-Geschäft (Bildquelle: Wikipedia)

Die kalifornische iPhone-Erfinderin Apple befindet sich offenbar in fortgeschrittenen Gesprächen mit Intel, um deren Sparte für Modem-Chips in Smartphones zu übernehmen. Laut einem Bericht des "Wall Street Journals" (WSJ) könnte es bereits in den nächsten Wochen zu einer Einigung in diesem mit rund einer Milliarde Dollar bewerteten Deal kommen.

China startet eigene Technologiebörse à la Nasdaq

Symbolbild: Pixabay

Mit dem Startschuss für die Technologiebörse Star Market läutet China Experten zufolge seine bisher kühnste Kapitalmarktreform ein. Das nach der US-Börse Nasdaq modellierte Segment gibt chinesischen Firmen mehr Freiheiten, bei Investoren Geld einzusammeln. Ab heutigem Montag debütieren 25 Unternehmen aus Zukunftsbranchen wie Computerchips, Künstliche Intelligenz und Biotechnologie am Star Market, der von der Shanghaier Börse betrieben wird. Anders als in anderen Segmenten wird der Ausgabepreis allein durch Angebot und Nachfrage bestimmt und nicht von staatlichen Vorgaben beeinflusst.

Huber+Suhner übernimmt weitere Antennen-Sparte von Kathrein

Huber+Suhner kauft weiter zu (Bild: zVg)

Die Schweizer Kabel- und Komponentenherstellerin Huber+Suhner mit Zentrale in Herisau übernimmt vom deutschen Unternehmen Kathrein eine weitere Sparte im Antennenbereich, und zwar das Portfolio für sicherheitsrelevante Anwendungen. Über die finanziellen Details haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Vor ein paar Wochen haben sich die Appenzell Ausserrhodener bereits das Bahn- und Busantennen-Portfolio von Kathrein einverleibt.

Cloud-Boom beschert Microsoft Umsatz- und Gewinnzuwächse

Microsoft bleibt weiter auf Erfolgskurs (Foto: Karlheinz Pichler)

Der US-amerikanische Software-Riese Microsoft segelt aufgrund seiner florierenden Cloud-Dienste weiterhin auf formidablem Kurs. Im abgelaufenen Geschäftsquartal (bis Ende Juni) schnellte der Gewinn im Jahresvergleich gleich um 49 Prozent auf 13,2 Mrd. Dollar (11,77 Mrd. Euro), wie die Windows-Erfinderin am Konzernsitz in Redmond (US-Bundesstaat Washington) bekannt gab.

Brüssel gibt Grünes Licht für Unitymedia-Übernahme

Wandert unter das Dach von Vodafone: Unitymedia (Bild: Archiv)

Die EU-Wettbewerbshüter haben die Übernahme des Kölner Kabelanbieters Unitymedia durch den britischen Telekommunikationskonzern Vodafone unter Auflagen erlaubt. Die Bedingungen sollten sicherstellen, dass Kunden weiterhin von fairen Preisen, hochwertigen Dienstleistungen und innovativen Produkten profitieren könnten, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel. Das neue Unternehmen müsse unter anderem garantieren, dass einem Käufer – den Angaben zufolge Telefonica – Zugang zum Kabelnetz gewährt werde, um den Wettbewerbsdruck zu sichern.

Teures Abfindungsprogramm und Übernahmekosten drücken auf SAP-Gewinn

SAP hat momentan mit hohen Kosten zu kämpfen (Bild: zVg)

Beim deutschen ERP- und Cloud-Riesen SAP haben Abfindungen für Tausende ausscheidende Mitarbeitende sowie Übernahmekosten den Gewinn im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres nach unten gedrückt. Konkret sank das Betriebsergebnis von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut ein Fünftel auf 827 Millionen Euro, wie der Dax-notierte Konzern verlauten lässt.

Ergon Informatik sieht sich auf Kurs

Sitz der Ergon Informatik in Zürich (Bild: zVg)

Mit einem Umsatz von 26.8 Millionen Franken im ersten Halbjahr des laufenden Jahres konnte der Zürcher IT-Dienstleister Ergon Informatik die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent steigern. Damit sieht sich die Geschäftsleitung gut auf Kurs. Die im Vorjahr eingeleiteten Veränderungen und Investitionen in neue Kompetenzzentren brächten bereits erste Erfolge, heisst es. Weiters hat das seit 35 Jahren bestehende Unternehmen 18 neu geschaffene Stellen besetzt und plant die Eröffnung eines zusätzlichen Standorts.

Dialog schlägt eigene Prognosen

Dialog mit deutlichem Gewinnsprung (Bild: Dialog)

Der deutsch-britische Chip-Entwickler Dialog Semiconductor hat den operativen Gewinn im zweiten Quartal fast verdoppelt und die eigene Umsatzprognose übertroffen: Das bereinigte Betriebsergebnis stieg auf rund 82 (Vorjahr: 42) Millionen Dollar, wie der Apple-Zulieferer in London mitteilte. Grund dafür sei ein bereinigter Umsatz, der mit 336 Mio. Dollar über den erwarteten 293 bis 333 Mio. Dollar lag. Das sind um 13 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Seiten

Wirtschaft abonnieren