Deutschen Mobilfunkbetreibern drohen Bussen wegen Verstösse gegen Versorgungsauflagen

Mobilfunk: Deutschen Betreibern drohen Bussen (Symbolbild: Karlheinz Pichler)

Den deutschen Mobilfunkbetreibern drohen laut einem Medienbericht empfindliche Bussen, weil sie immer noch keine reibungslose Versorgung mit schnellem Internet im Zug und entlang der Autobahnen zur Verfügung stellen. Solche Schritte würden nun geprüft, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf einen Bericht der Bundesnetzagentur an ihren politischen Beirat.

EU gewährt Deutschland Milliardenhilfe für Netzausbau

Mobilfunk: Deutschland erhält von der EU 2,1 Mrd. Euro für Netzausbau (Foto: Kapi)

Die EU-Wettbewerbshüter haben ein bis zu 2,1 Milliarden Euro starkes Hilfspaket für ein besseres Mobilfunknetz in Deutschland genehmigt. Damit sollen Ausbau und Betrieb in Gegenden mit schlechtem Netz unterstützt werden können, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. In Regionen, in denen es bisher maximal eine 2G-Verbindung gab, sollen die Nachfolgetechnologien 4G/LTE und 5G angeboten werden. Diese bieten deutlich schnellere Internetverbindungen.

Europäische Mobilfunkprovider führen Eco-Rating für Smartphones ein

Mobilfunkanbieter wollen ein Rating über die Klimaverträglichkeit für Smartphones einführen (Bild: Pixabay/ Geralt)

Die europäischen Mobilfunkprovider Deutsche Telekom, Telefónica (O2), Vodafone, Orange und Telia Company aus Schweden wollen künftig über die Reparaturfähigkeit und Klimaverträglichkeit neuer Smartphones informieren. Im Rahmen dieses "Eco Rating" sollen bis zu 100 Punkte vergeben werden. Die Gesamtwertung für das angebotene Smartphone wird demnach aus Herstellerangaben berechnet.

Bei Katastrophen Smartphone-Netze besser nutzen

Hochwasser in Indonesien: Forschende der ETH Zürich und der TU Delft zeigen nun, wie man nach einer Katastrophe die Kommunikation mit Betroffenen verbessern kann. (Foto: Screenshot)

Gemeinsam kommt man besser durch Krisen. Dies zeigt beispielhaft eine von ETH-​Professor Dirk Helbing geleitete Untersuchung: Teilt man im Fall einer Katastrophe quasi die eigene Handyakkuladung mit anderen Menschen, könnte dies die Kommunikation länger aufrechterhalten und Leben retten.

1&1 Drillisch wird viertes Mobilfunknetz in Deutschland

Bild: 1&1 Drillisch

Deutschland bekommt bald ein viertes Mobilfunknetz: 1&1 Drillisch hat ein Vertragsangebot seines Wettbewerbers Telefónica für ein nationales Roaming angenommen, wie der Konzern mitteilte. Bis Mai sollen noch letzte Details geklärt werden, verbindlich ist der Deal aber schon jetzt. Drillisch-Chef Ralph Dommermuth wertete die Vereinbarung als wichtigen Schritt auf dem Weg zum eigenen Netz.

6G: USA und China in geopolitischem Wettstreit

Mobilfunk: nach 5G kommt Kampf um 6G (Foto: Karlheinz Pichler)

Die USA und China liefern sich ein geopolitisches Wettrennen um die Vormachtstellung des Mobilfunkstandards 6G. Für Regierungen und Unternehmen in den führenden Industrienationen geht es dabei um sehr viel. Wer sich bei der Entwicklung und Patentierung als erster durchsetzen kann, könnte der Gewinner der nächsten industriellen Revolution sein, meinen Experten. Und das, obwohl 6G frühestens in einem Jahrzehnt marktreif sein wird.

Deutschland: Vodafone lanciert zusätzliches Frequenzband für LTE-Nutzung

Schaltet LTE-Netzerweiterung frei: Vodafone (Foto: Screenshot ICTK)

Vodafone hat heute Montag eine Erweiterung seines LTE-Netzes (4G) freigeschaltet. Die damit verbundene Erhöhung der Durchschnittsgeschwindigkeit und der Kapazität wird mithilfe eines zusätzlichen Spektrums im 2100-MHz-Frequenzband ermöglicht. Die Nutzungsrechte dieser zusätzlichen Bandbreite hatte der Provider bei einer Auktionsrunde der Bundesnetzagentur im Sommer 2019 ersteigert.

Etappenschritt von 1&1 Drillisch in Richtung vierter Mobilfunkbetreiber in Deutschland

Bild: 1&1 Drillisch

Der mehrheitlich im Besitz von United Internet befindlich Telekom-Anbieter 1&1 Drillisch hat auf dem Weg zum vierten Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland eine weitere Etappe zurückgelegt. Gemäss Mitteilung habe der Wettbewerber Telefonica Deutschland ein neues Angebot zur vorübergehenden Nutzung seines Mobilfunk-Netzes vorgelegt.

Seiten

Mobilfunk abonnieren